Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

«Al-Джарида»: Iran baute im Libanon militärische Fabriken für «Hisbollah»

Kuwaitischen Zeitung «Al-Джарида» ich habe Informationen darüber, dass die Iraner Bauten im Libanon mehrere Fabriken zur Herstellung von Waffen und übergab Sie unter der Kontrolle der «Hisbollah». In der Veröffentlichung zitierten arabischen und israelischen Medien hieß es, dass diese Anlagen gelten, zumindest in den letzten drei Monaten und produzieren Raketen und Trägerraketen zu ihm.

«Al-Джарида» behauptet, dass es um die Herstellung von Raketen einer Reichweite bis zu 500 km, sowie Anti-Schiff-und Anti-Panzer-Raketen, Schützenpanzer und unbemannten Luftfahrzeugen (einschließlich Streik UAV). Der Artikel erwähnt, dass diese Waffen «Hisbollah» erlebt im realen Kampf in Syrien.

Auf Grundlage der verfügbaren Daten, militärischen Anlagen im Libanon Steuern die Experten des Ministeriums der Verteidigung des Iran und die Revolutionsgarden, die Libanesische Regierung diese Produktion nicht kontrolliert und hat keinen Zugriff auf die verkauften Waffen.

Die Quelle dieser Informationen «Al-Джарида» nennt. Aber, wie richtig bemerkt in der Zeitung «Haaretz» Journalistin Gili Cohen, ist кувейтское Ausgabe in der arabischen Welt gilt als Sprachrohr Israels, das heißt die Informationen möglicherweise abgeleitet vom israelischen Geheimdienst übertragen und für die Veröffentlichung in loyale Arabische Medien.

Es wird davon ausgegangen, dass der Bau der militärischen Anlagen im Libanon war die Antwort des Iran auf die Vernichtung der Israelis ähnlichen Fabriken im Sudan. Авианалеты auf Sudanesischen Anlagen in 2012-2015 blieben ohne Antwort. In dem Fall, wenn die IDF führt ein ähnlicher Angriff auf die Betriebe im Libanon «Hisbollah» beantworten kann Raketenangriffe auf israelisches Territorium, was zu einem neuen Krieg.

Laut «Al-Джариды», diesmal die Iraner haben zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen, Bau von militärischen Anlagen im Libanon unter der Erde, in einer Tiefe von mehr als 50 Metern. Keiner dieser Betriebe keine vollständigen Produktionszyklus zur Erstellung jeder Art von Waffe, Montage erfolgt an anderen Unternehmen, wird in der Veröffentlichung gesprochen.

Das Thema der unzulässigen Verstärkung des Iran in Syrien und im Libanon diskutiert wurde bei den jüngsten Gesprächen des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu und dem Präsidenten Russlands, Wladimir Putin fand in Moskau. Die israelische Führung hat mehrfach betont, dass die IDF wird handeln mit dem Ziel der Verhinderung der Entstehung von «Hisbollah» modernen Raketen-Waffen.

In der vergangenen Woche die Vereinten Nationen veröffentlichte einen regelmäßigen Bericht zur Umsetzung der UN-resolution Nummer 1701, in dem der beschuldigt wird, eine aggressive Rhetorik seitens der «Hisbollah», «das könnte zu einem neuen Krieg». Der neue Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres verurteilte die jüngsten Erklärungen der Führer der «Hisbollah» Hassan Nasrallah mit Drohungen an die Adresse Israels. Er betonte auch, dass der anhaltende Besitz von Waffen «Hisbollah» steht im Widerspruch mit der Autorität des Staates und verstößt gegen die UN-resolution 1559 und 1701.

Der Autor des Berichts, sonderkoordinators der Vereinten Nationen in Libanon lobte Sigrid Kaag Aufruf des Präsidenten des Libanon Michel Ауна zur Fortsetzung des nationalen dialogs zur Verteidigungsstrategie entwickelt, um dazu führen, dass eine Entwaffnung der «Hisbollah» und anderer bewaffneter Organisationen. Gleichzeitig verurteilte Sie die antiisraelische Rede nasrallahs vom 16. Februar, «der einzige Zweck war die Einschüchterung».

Die Führer Israels haben wiederholt wies der Vereinten Nationen auf die Tatsache, dass die resolution des Sicherheitsrats Nr. 1701, das im August 2006 von der Libanesischen Seite nicht ausgeführt wird, und die UNIFIL-Truppen nicht in der Lage sorgen für deren Umsetzung. Insbesondere der resolution vorgesehen war «die Annahme von Sicherheitsmaßnahmen entwickelt, um zu verhindern, dass die Wiederaufnahme der Feindseligkeiten, namentlich die Schaffung der zwischen der «blauen Linie» und dem Fluss Litani Zone, frei von allen bewaffneten Gruppen und Waffen, ausgenommen solche, die von der Regierung Libanons und die UNIFIL». Doch nach Angaben der israelischen Geheimdienste in den vergangenen 11 Jahren militante «Hisbollah» nicht nur offen wirken im Süden des Libanon, sondern bereiten auch unterirdische Versorgungsleitungen für die Kommission von Ablenkungen auf israelisches Gebiet – UNIFIL und die Libanesische reguläre Armee dieser Tätigkeit nicht behindern. UNIFIL auch nicht berichtet über den Schmuggel von Waffen in den Südlibanon. Die israelischen Behörden behaupten, dass Sie weiterhin Maßnahmen zur Verhinderung der Lieferung von Waffen «Hisbollah».

6. Dezember 2016 eine Presse-Dienst der IdF veröffentlichte eine Karte, auf der die Objekte der Terrororganisation «Hisbollah» in der Süd-Ost-Libanon, die sich in der Bank die Ziele der IdF. Auf den Plan-das Schema eingezeichnet etwa 10 tausend Ziele, die sich auf dem Territorium, wo sich 85 Dörfer. Es geht über das lagern von Waffen und Munition, Raketenwerfer Anlagen, Positionen Infanterie-Einheiten, Bunkern und anderen unterirdischen Festungen, Anti-Panzer-und Team-Positionen bekleiden zu können. Die Karte wurde zusammengestellt auf der Grundlage von nachrichtendienstlichen Daten ЦАХАЛом nach dem Zweiten Libanonkrieg. Dieses Dokument ist nicht geheim, es wurde den Vertreter Israels in der UN Dani Данону. Gemäß dem Befehl der IdF, die Tatsache, dass «Hisbollah» stellt Ihre Objekte in der Nähe des zivilen Objekten in den Siedlungen, ist ein Beweis für die Begehung von Kriegsverbrechen.

Vor kurzem auf der Website «Al-Ahad», das sich im Besitz der Libanesischen «Hisbollah», Videoclip veröffentlicht wurde, zeigt, das «die Bank Ziele» in Israel im Falle eines neuen Krieges. Insgesamt neun Ziele benannt: Atomreaktor in Dimona, Nuclear Research Center «Nahal Sorek», Chemieunternehmen und der Speicherung in Haifa, Zentrum Abwasserreinigung in der Gegend von Ramle, die Basis der IdF in der Mitte des Landes, militärische Werk der Firma «Raphael» etwa Сахнина. Die Macher dieser Videoclips nicht kümmerten sich um Glaubhaftigkeit: in dem Clip wird gezeigt, wie die Raketen auf Israel sind mit dem System, ähnlich wie das russische Flugabwehr-Raketensystem s-300, bestimmt nicht gegen Bodeneinheiten. Solche komplexe haben dem Iran, SRK modernen Klasse das russische Militär in Syrien nutzen. Aber es gibt keine Informationen darüber, dass SRK Mit-300 in die Hände der «Hisbollah».

Der Clip veröffentlicht wurde, auf dem hintergrund der Aussagen der Führer der «Hisbollah» Sheikh Hassan Nasrallah und seiner nächsten Umgebung über die Bereitschaft zu einem neuen Krieg mit Israel. Vor ein paar Wochen Nasrallah in einem Interview mit iranischen Fernsehen sagte, dass im nächsten Krieg mit Israel wird es keine «roten Linien». Insbesondere wurden zwei Objekte genannt, die «Hisbollah» unbedingt greift im Falle eines Krieges: die Lagerung von Ammoniak in Haifa und der Atomreaktor in Dimona. Nasrallah sagte, dass Israel sollten zweimal überlegen, bevor Sie den Krieg erklären Libanon. Er betonte auch, dass die Beteiligung der «Hisbollah» in den Krieg in Syrien nicht nur nicht geschwächt Organisation, sondern im Gegenteil, gestärkt.

Auf der Webseite des Fernsehsenders «Al-Manar», das sich im Besitz der «Hisbollah», wurde auch eine Erklärung veröffentlicht, Berater des Kommandeurs der iranischen Gehäuse Revolutionsgarden, Brigadegeneral Ahmad Karim Pura, dass die Raketen-Kräfte der IRGC bereit für sofortige Auswirkung auf Ziele in Israel und in der Lage sind zu zerstören, die der Jüdische Staat für die siebeneinhalb Minuten. Insbesondere wurde gesagt, dass die iranische Rakete «Shihab-3» bereit, in wenigen Minuten Planieren Tel Aviv und Haifa. Ein solcher Angriff, nach den Worten Pura, wird angewendet im Falle, wenn der Iran wird irgendein Angriff.

— Diskutieren Sie auf der Seite NEWSru.co.il in Facebook

«Al-Джарида»: Iran baute im Libanon militärische Fabriken für «Hisbollah» 14.03.2017

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015