Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

Außenpolitik: Israel ist in den Krieg in Syrien, um den Iran zu konfrontieren

«Israelische Beamte glauben, dass der Iran gelingt, Ihre Ansprüche auf die Herrschaft im nahen Osten, und richtige Maßnahmen treffen, um zu verhindern, dass eine mögliche Umgruppierung der Kräfte in der Region. Im Zentrum der militärischen und diplomatischen Kampagne Israel liegt Syrien», schreibt Foreign Policy .

«Die israelischen Flugzeuge Dutzende Male Schläge nach den Objekten und конвоям «Hisbollah» und das syrische Regime im Zuge des Bürgerkriegs in Syrien mit dem Ziel, zu verhindern, dass die übertragung dem Iran Martial komplexe «Hisbollah». Auf dem hintergrund der offensichtlich wachsenden Größenordnung dieser eskalierten, als israelische Flugzeuge am 7. September schlugen die syrischen militärischen Objekte in der Nähe der Stadt Masyaf at, auf denen Chemische Waffen produziert und gelagert wurden Raketen der Klasse «Boden — Boden», berichtet der Autor Jonathan Спайер.

«Dieser Schlag kam nach der Runde der Verhandlungen, in deren Verlauf israelische Beamte kam zu dem Schluss, dass Ihre Bedenken in Bezug auf die Entwicklung der Situation in Syrien nicht ernst genug berücksichtigt weder in den USA noch in Russland. Die hochrangige Delegation unter Leitung des Chefs «Мосада» Yossi Cohen besuchte Washington Ende August, angeblich, um Ihren Unmut gegenüber Israel der gegenwärtigen Amerikanisch-russische Einigung zu Syrien. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu besuchte der russische Präsident Wladimir Putin in Sotschi zu berichten über dieselbe Sorge», heißt es in dem Artikel.

«In beiden Fällen die Israeliten waren nicht zufrieden mit der Antwort. Gegenstand deren vorrangige Sorge in Syrien ist die Handlungsfreiheit, die alle großen Spieler scheinen bereit, den Iran und verschiedene Leitern seiner Politik im Land. Solange kein anderer löst dieses Problem nicht zufriedenstellend, Israel ist entschlossen, mit ihm allein zu bewältigen», betont Спайер.

«Angesichts der Wahrscheinlichkeit, dass проиранские Kräfte der Stadt erreicht Букамаля an der Syrisch-Irakischen Grenze, ist die Bildung der iranischen «Terrestrischer Korridor», der kontinuierlich erstreckt Sie sich von der in Iran vor der Ortschaft nur wenige Kilometer von Israel kontrollierten Golan-Höhen», heißt es in dem Artikel.

Israel bisher unterdrückt diese Ambitionen gibt es zwei Möglichkeiten. Erstens, er organisierte Angriffe, um den Versuch der Schaffung einer paramilitärischen Infrastruktur in diesem Gebiet, und zweitens, stellte die pragmatische Arbeitsbeziehung mit den lokalen Rebellengruppen, die im Moment noch kontrollieren den größten Teil der Grenze. Es handelt sich zum Beispiel über die Gruppierung «Фурсан Al-Джулан», heißt es in dem Artikel.

«In Bezug auf Israel, wir sind wieder zu der Situation, die im nahen Osten bis zum Jahr 2010, als Israel und konzentrierte sich auf den Westen, die sunnitischen Staaten haben verstanden, dass Sie im direkten Konflikt mit den Iranern und Ihren Verbündeten. Aber im Jahr 2017 gibt es einen neuen Faktor erschwert — die physische Präsenz in der Levante der Russischen Föderation, die in der Union oder zumindest die Zusammenarbeit mit den Feinden Israels», erklärt der Autor.

Die Administration des US-Präsidenten Donald Trump, der immer noch konzentriert sich ausschließlich auf den Krieg gegen den «Islamischen Staat», die praktisch nichts getan, um die Sorge Israels. Es entsteht der Eindruck, dass die Verwaltung nicht genügend daran interessiert, um tatsächlich die notwendigen Maßnahmen zur Beendigung der iranischen Offensive — militärische und politische — in Syrien, im Irak und im Libanon, heißt es in dem Artikel.

Was bleibt zu tun für Israel in dieser Situation?

«Erstens, diplomatische Methoden der Einfluss auf den internationalen Linealen des Schicksals Syrien für Israel offen bleiben, schreibt Спайер. — Ueber Washington, die Aufgabe der Israel — Förderung einer kohärenten amerikanischen Strategie gegen den Fortschritt der Iraner in der Levante. Was Moskau betrifft, ist das Ziel, um eine Einigung über die ausreichende Handlungsfreiheit mit Putin, nicht mit weder ideologische Feindschaft zu Israel noch eine Besondere Sympathie für Teheran, dass Israel Maßnahmen ergreifen konnte, die er für angemessen hält, um zu stoppen oder zu halten, die Iraner und Ihre Marionetten».

Zweitens, Israel wird auch weiterhin Vertrauen in Ihre Streitkräfte, nicht habend sich gleich in der Region. Schlag in Масьяфе war nicht der erste in der Schlacht zwischen Israel und eine Marionette des Iran in der Levante — und kaum er wird das Letzte sein, folgert der Autor.

Inopressa.ru

Außenpolitik: Israel ist in den Krieg in Syrien, um den Iran zu konfrontieren 29.09.2017

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015