Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

Das Moskauer Stadtgericht hat entschieden: der Ex-Direktor der «Gogol-Zentrum» Малобродский bleibt unter Hausarrest

Das Moskauer Stadtgericht hat die Entscheidung getroffen, hinter Gittern Alexei Малобродского – der ehemalige Direktor des Moskauer Theaters «Gogol-Zentrum» und Ex-general producer von «das Siebte Studio, angeklagt des Betrugs in besonders großem Umfang begangen von einer Gruppe von Personen.

Darüber schreibt am Donnerstag, 6. Juli, die Webseite der News-Dienst der Luftwaffe.
Wir werden erinnern, dass Малобродского, die doppelte Deutsch-israelische Staatsbürgerschaft, beschuldigt der Veruntreuung von mehr als zwei Millionen Rubel (rund 38 tausend US-Dollar), die auf die Inszenierung des Theaterstücks «ein Sommernachtstraum», der gestellt wurde худруком des Theaters Kirill Серебренниковым und geht im Theater seit fünf Jahren.

Vor dem erkennenden Gericht keine Beweise dafür angeführt worden, dass der Ex-Direktor der «Gogol-Zentrum» versucht, sich zu verstecken oder den Lauf der Dinge beeinflussen, was erklärt Schutz. Trotzdem ist am Ende das Maß der Selbstbeherrschung gelassen wurde von den Richtern unverändert.

Früher am Donnerstag wurde bekannt, dass der Fall Малобродского übertragen wurde, in der Abteilung für die Untersuchung besonders wichtiger Fälle der Untersuchungsausschuss Russland.

Малобродский wurde der Dritte Angeklagter Taten «das Siebte Studio», ehemaligen Managern der Klagen in mehreren Episoden Betrug in Höhe von mehr als 200 Millionen Rubel, die angeblich stattgefunden in den Jahren 2011-2014.
«Das siebte Studio» — Theatergruppe, die gegründet wurde, dem Regisseur Cyril Серебрениковым und stellte mehr als ein Dutzend Auftritte. Dann die Artisten der Truppe beigetreten Theater «Gogol-Zentrum».

Alex Малобродский leitete die «Gogol-Zentrum» in 2013-2015 und gedreht wurde mit der Formulierung «für die finanzielle Verstöße in der Tätigkeit der Institutionen der Kultur von Moskau». Aber dann Materialien Strafverfolgungsagenturen nicht gegangen, da in der Moskauer Abteilung für Kultur der Auffassung, dass er einfach die «falschen Menschen vertraut hat und unterschrieb die Papiere nicht». In der heutigen Zeit bei der Untersuchung bildete eine andere Meinung.

Angeklagten zur Sache über die Veruntreuung öffentlicher Gelder in «das Siebte Studio» sind auch der ehemalige Generaldirektor des Unternehmens, Juri Yiting und Hauptbuchhalter Nina Масляева.

Nach den Versionen der Untersuchung, die Führer der «Siebte Studio» von 2011 bis 2014 entführt etwa 200 Millionen Rubel, die vom Staat auf die Entwicklung und die Popularisierung der Kunst, heißt es in der Veröffentlichung auf der offiziellen Website der RF IC. Gemessen an Veröffentlichungen in den Russischen Medien, Yiting und Масляева Verdacht der Veruntreuung nur ein kleiner Teil dieser Mittel.

23. Mai in dieser Sache in Frage gestellt wurde als Zeuge der Intendant des Moskauer Theaters «Gogol-Zentrum», Regie: Kirill Serebrennikov. Zuvor am selben Tag in der Wohnung des Regisseurs, sowie in der von ihm geleitetem Theater wurden durchsucht.

Unter den Befragten war auch der Ex-Leiter der Abteilung der staatlichen Unterstützung der Kunst und Volkskunst des Ministeriums für Kultur, und jetzt Direktor des Russischen akademischen Jugendtheaters (RAMT) Sophia Апфельбаум, das geht in der Sache Zeuge.

ANO «das Siebte Studio» wurde im Juli 2011 für die Umsetzung des Projekts Kirill Serebrennikov «Plattform».

Das Moskauer Stadtgericht hat entschieden: der Ex-Direktor der «Gogol-Zentrum» Малобродский bleibt unter Hausarrest
06.07.2017

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015