Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

Das Programm des Besuchs Тиллерсона im nahen Osten geändert: zuerst ägypten, zuletzt Türkei

US-Außenministerin Rex Tillerson tourt durch die Länder des Nahen Ostens. Im Programm der sechstägigen Besuch nach ägypten, Kuwait, Jordanien, dem Libanon und der Türkei. Im letzten Moment in das Programm änderungen vorgenommen wurden.

Tillerson zuerst kam in Kairo (und nicht in Jordanien, wie früher angenommen), wo er Gespräche mit dem Chef des ägyptischen Außenministeriums Самихом Shukri. Am Abend wird er mit dem ägyptischen Präsidenten ABD Al-Fattah Al-Sisi. Eines der Hauptthemen: Erläuterung der Positionen der Parteien, nachdem Kairo verurteilte die Entscheidung des Präsidenten der USA erkennen Jerusalem die Hauptstadt Israels. Auch diskutiert die bilateralen Beziehungen und das Thema der palästinensisch-israelischen Regelung.

Spät am Abend des 12. Februar Rex Tillerson wird in Kuwait, wo er die Teilnahme an internationalen Konferenzen, gewidmet dem Kampf gegen die IG und Wiederaufbau des Irak. Im Zuge der Verhandlungen mit dem kuwaitischen Außenminister Сабахом Al-Khalid Al-Сабахом diskutieren über die Details der Transaktion auf dem Erwerb Kuwait US-Kampfjets F/A-18 (der Betrag der Transaktion etwa 5 Milliarden US-Dollar), sowie die Situation im Irak und der boykott von Katar.

US-Außenminister aus Kuwait nach Amman Fliegen, wo ein treffen mit dem König des Haschemitischen Königreiches Jordanien Abdullah II. und Außenminister Айманом Safadi. Laut einem offiziellen Memorandum, in den Verhandlungen angesprochen werden Themen rund um den ausbau der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern in den Bereichen Wirtschaft, Verteidigung und Sicherheit. Aber es ist offensichtlich, dass das Hauptaugenmerk wird auf Fragen im Zusammenhang mit US-Basen auf dem Territorium des Königreichs, die verwendet werden, um Maßnahmen gegen Terrorgruppen in Syrien und im Irak. Tillerson erklären auch die Absicht, über die Verteilung der US-Regierung weitere Finanzhilfen für die Unterstützung von etwa 650 Millionen syrischen Flüchtlinge, die im Territorium von Jordanien.

Dann geplanten Besuch in Beirut. Im Programm des Treffens mit dem Präsidenten des Libanon Michel Aoun aufrecht erhalten, dem Ministerpräsidenten Saad Hariri und dem Parlamentspräsidenten Набихом Berry. Eines der Hauptthemen der Verhandlungen: destruktive Rolle der Libanesischen schiitischen «Partei Gottes» («Hisbollah») in Syrien und anderen Ländern im nahen Osten. Washington glaubt, dass die Libanesische Regierung überwacht die Aktionen dieser Organisation, als in den USA terroristische. Kontrolle der Aktivitäten der «Hisbollah» von den Behörden des Libanon ist Voraussetzung für Amerika Erbringung der diesem Land die finanzielle und militärische Hilfe.

Nach der Genehmigung des Protokolls der Letzte Artikel auf Nahost-Reise Тиллерсона war Ankara, wo geplant sind seine Verhandlungen mit dem Präsidenten der Türkei Recep Tayyip Erdogan.

Im Zuge der Verhandlungen in der Türkei das Hauptthema wird der Interessenkonflikt zwischen Ankara und Washington im Norden Syriens, wo die türkische Armee führt eine Operation «Olivenzweig» gegen die kurdischen bewaffneten Gruppen, sondern im Gegenteil unterstützen die USA die Kurden. Diese Gespräche, nach Einschätzung des Außenministeriums, sind sehr Komplex. Washington, ungeachtet der aufgetretenen Widersprüche, freut sich auf die Fortsetzung der Beteiligung der Türkei im Kampf gegen den «Islamischen Staat» und andere Gruppen, anerkannten terroristischen Amerikanern. Dabei ist die US-Regierung hofft davon zu überzeugen, seinem NATO-Partner von der Notwendigkeit zu stoppen oder zumindest zu begrenzen die Kämpfe gegen die Kurden im syrischen Gebiet Африна. Zuvor Ankara hat wiederholt erklärt, dass die Operation gegen die Kurden ist eine innere Angelegenheit der Türkei, und weigerte sich, über dieses Thema mit Washington.

Die Vorbereitung auf diese Verhandlungen fortgesetzt. Am Vorabend der Minister für auswärtige Angelegenheiten der Türkei Mevlüt Cavusoglu sagte, dass Ankara bereit für einen konstruktiven Dialog mit der amerikanischen Führung. Aber 12. Februar der Ministerpräsident der Türkei Binali Yildirim sagte, dass Ankara tritt nicht in «schmutzigen Handel» über die Vorgänge im syrischen Afrin. Er forderte die USA «zu erholen» und beenden die Unterstützung der syrischen Kurden.

Das Programm des Besuchs Тиллерсона im nahen Osten geändert: zuerst ägypten, zuletzt Türkei 12.02.2018

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015