Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

Der Iran beschuldigte zum Tode verurteilten Wissenschaftler in Zusammenarbeit mit «dem Mossad»

Der Generalstaatsanwalt von Teheran, Abbas Jafari Долатабади berichtet, dass ein revolutionäres Gericht der Hauptstadt zum Tode verurteilt Agent «Mossad», der den israelischen Geheimdienst übergab Daten von Dutzenden von Experten, die beteiligten für das iranische Atomprogramm.

«Insgesamt geht es um über 30 Kriegsherren und Gelehrten, darunter – über шахидах Маджиде Шахриари und Масуде Al-Мухаммади. Dafür Spion bekam eine Geldprämie und eine Aufenthaltsgenehmigung in Schweden», — sagte der Staatsanwalt.

Trotz der Tatsache, dass Долатабади nicht nannte die Namen der verurteilten, die Ihnen vorgelegten Informationen zeigen, dass es darum geht, über den Experten im Bereich der Katastrophenmedizin Ахмадрезе Jalali – Mitarbeiter Karolinska-Institut in Schweden und dem Institut für Ost-Piemont in Italien. Er wurde verhaftet, im April 2016 während der Fahrt in die Heimat – in den Iran.

21. Oktober der Richter des Revolutionären Tribunals der iranischen Hauptstadt Аболкасем Салавати räumte der Wissenschaftler schuldig in Zusammenarbeit mit den feindlichen Geheimdiensten und verurteilte ihn zur Höchststrafe. Bei Jalali gibt es 20 Tage, um Rechtsmittel gegen das Urteil.

Tod im Iran Wissenschaftler und Militärs im Zusammenhang mit nuklear-und Raketen-Programmen. «Unfall» in Kernkraftwerken

In den letzten Jahren im Iran starben mehrere Physiker-von kernwissenschaftlern und hochrangige Militärs, die unmittelbare Beziehung zu nuklearen Entwicklungen. In einigen Fällen ist der Iran gewährte falsche Informationen.

12. Januar 2010 im nördlichen Vorort getötet wurde Professor Massoud Ali Mohammadi. 29. November desselben Jahres in den verschiedenen teilen von Teheran verübt wurden Attentat auf den Kernphysiker Majid Шахриари und Ферейдуна Abbasi davani. Шахриари starb, Ферейдун Abbasi davani überlebt und später leitete das iranische Atomprogramm.

Ende Juli 2011 wurde erschossen 35-jährige Dariusz Radwanska. Das offizielle Teheran hat sich beeilt zu erklären, dass es darum geht, Studenten im Aufbaustudium, engagiert die Forschung im Bereich der Elektronik. Später stellte sich heraus, dass Radwanska war Doktor der Kernphysik.

11. Januar 2012 in Folge der Explosion des Fahrzeugs Peugeot 405 im Norden Teherans getötet wurde der 32-jährige Professor der technischen Universität Teheran Mostafa Ahmadi Roshan, einer der Führer liegt in Natanz Urananreicherungsanlage.

In allen Fällen handelten die «schwarze Motorradfahrer», die kompakte Bomben und automatische Waffen. Die iranischen Behörden haben erklärt, dass es «Agenten Мосада». Aber keiner «der schwarze Motorradfahrer» bisher nicht verhaftet wurde.

Wir werden auch daran erinnern, dass im Jahr 2011 gab es mehrere Explosionen auf iranischen Objekten, die eine unmittelbare Beziehung zu atomaren und Raketen-Entwicklung. Es wurde berichtet und über die Angriffe auf die Computer, die den Prozess der Urananreicherung.

11. Dezember 2011 die Explosion verursachte erhebliche Schäden an dem neuesten Werk von Stahlkonstruktionen in Yazd. Nach der Verdacht, der auf ihm wurden die Zentrifugen. Über die Bedeutung des Objekts zeigt sich in der Tatsache, dass es enthüllte der iranische Präsident persönlich.

Ende November 2011 ereignete sich eine Explosion in einem nahe der Anlage in Isfahan für die Urananreicherung. Die Experten konnten keinen Aufschluss über das Ausmaß des Schadens, aber kam zu dem Schluss, dass das passiert ist «etwas Dramatisches». Die westlichen Medien auch zitiert eine Quelle im israelischen Geheimdienst, nach den Worten der Explosion war nicht zufällig.

12. November 2011 bei einer militärischen Einrichtung in der Nähe des Dorfes Бигдане 40 Kilometer südwestlich von Teheran, eine gewaltige Explosion getötet major general Hassan Tehrani Moghaddam und noch zwanzig Offiziere Gehäusen Revolutionsgarden. Nach der offiziellen Version, es gab einen Unfall beim Abladen von Munition, nach anderen Angaben bei der Prüfung interkontinentalrakete explodierte. In der Zufälligkeit dieser Explosion kann auch zu bezweifeln.

Im Sommer 2012 Erklaerungen Leiter der Atomenergie-Organisation Irans, Sabotage verübt wurden auf Stromleitungen etwa Atomanlagen in Fordo und Natanz. Es wurde berichtet, dass in der Nähe des iranischen Fordo Geheimdienste entdeckten Spyware-Gerät.

Im September 2012 werden die ersten Vertreter der iranischen Führung beschuldigte die Deutsche Firma Siemens in vorsätzliche Beschädigung von Ausrüstung gekauft Iran zum Atomprogramm: auf Antrag der Gesetzgeber speichert Alaeddin borujerdi, iranisch, fanden die Experten in der Hardware Miniatur-Sprengsätze.

27. Januar 2013 die Webseite WND berichtet, dass der 21. Januar war eine Explosion im Werk Fordo. Dann diese Information unter Berufung auf israelische Quellen bestätigt die britische Times. Teheran dementierte diese Veröffentlichung.

Im Herbst 2013 in der Nähe der Stadt Karaj wurde getötet, der Kommandant der iranischen Kräfte auf die Führung der Cyber-Kriegsführung Mojtaba Ahmadi.

Im November 2013 im Osten von Teheran getötet wurde, der stellvertretende Minister für Industrie des Iran Сафдар Рахмат-Abadi. Später der offizielle Teheran hat erklärt, dass es Mord war nicht im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit der Vizeminister.

Der Iran beschuldigte zum Tode verurteilten Wissenschaftler in Zusammenarbeit mit «dem Mossad» 25.10.2017

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015