Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

Der Leiter der Fraktion «Zionistische Lager» Yoel Hasson über den Konflikt zwischen der Koalition und der Opposition. Interview

Politischer Kommentator NEWSru.co.il Gaby Wolfson Sprach mit dem Abgeordneten der Knesset Йоэлем Хасоном («A-Тнуа»), seit Oktober letzten Jahres seienden Kopf der Fraktion «Zionistische Lager».

Während des Interviews diskutiert den Konflikt zwischen der Koalition und der Opposition, sondern auch die Situation in der Fraktion «Zionistische Lager».

Herr Hasson, möchte beginnen mit einem boykott, von dem Sie und andere Leiter der «Zionistischen Lager» sagen in den letzten Tagen. Die Koalition boykottiert Ihre Rechnungen?

In der Tat, ja. Leider ist die Koalition greift zu Kinderspielen im boykott und blockiert automatisch alle unsere Rechnungen – ohne Diskussion, ohne Zusammenhang mit Ihren Inhalten. Die Koalition so gilt auch dann, wenn es um Rechnungen, die in naheliegender Weise für das wohl der Gesellschaft gerichtet. Es ist blanker Zynismus. Wir wollen entsprechend handeln – die Koalition kann nicht erwarten, unsere Stimmen. Vor zwei Tagen gab es eine Situation, wenn die Opposition war die Mehrheit, und wir haben ein Gesetz, das die Koalition bekundete.

Sie wandte sich an den Sprecher der Knesset über den «boykott», oder?

Ja. Wir fragten den Sprecher der Knesset, einzugreifen in diese ungesunde Situation.

Sie erhalten eine Antwort?

Nein. Aber ich denke, dass Julia Эдельштейну eingreifen müssen, wie eingegriffen würde jeder, dem Demokratie wichtig und das Prinzip der Gewaltenteilung.

Aber Sie ist auch nicht in der Schuld zu bleiben. Die Opposition in letzter Zeit greift zu sehr ungewöhnlichen Methoden der Parlamentarischen Krieges, Z. B. die Abstimmung in dem Moment, wenn die Mitglieder der Koalition sind bei der Beerdigung von ermordeten Menschen in der Terroranschlag.

Lassen Sie uns zunächst einmal sagen wir die Wahrheit. Wenn wir angekündigt, die Abstimmung, dann die nicht wussten, dass die Abgeordneten von der Koalition sind auf der Beerdigung. Wenn wir es wüssten, so würden erklären, über die Abstimmung. Ein Terroranschlag ist ein Terroranschlag, die Beerdigung der Opfer des Terrors ist ein Ereignis, zu dem man mit Respekt behandelt. Aber die Koalition will nur eins: um die Opposition war Gehorsam und дрессированной. Sie haben es nicht erhalten. Die Opposition kämpft und weiter kämpfen.

Es entsteht der Eindruck, dass das Verhalten der Opposition hat sich geändert, nachdem Sie begann der Kopf des Bruchteils der «Zionistische Lager». Der Kampf auf dünnem Eis – es ist für Sie?

Ich habe große Erfahrung in der Parlamentarischen Tätigkeit, und diese Erfahrung die ich benutze. Ich war der Leiter der Koalition, und der Leiter der Oppositionellen Fraktion. Ich bin vertraut mit der Arbeit der Knesset. Die Opposition und vor mir wirkte sehr gut, aber ich habe «Glück»: in dieser Session die Koalition verlor jede Kontrolle über sich. Sie wirkt grob, radikal, stellte das Paket wirklich schrecklichen Rechnungen, und erhält als Antwort den Kampf solide und kohärente Opposition. Dieser Kampf wird weitergehen.

Werden Sie nicht bereuen noch über eine der Methoden, auf die zurückgegriffen? Die fast Dreitägige филибастер über das Gesetz über die Empfehlungen wurde angemessen?

Wenn du in der Opposition, dann meistens weißt du das Ergebnis des Spiels, noch bevor es begann. Du weißt, daß du verlieren wirst, nur weil du weniger Stimmen. Deshalb sind Sie in der Opposition. Aber du hast die Möglichkeit, alle Mittel zu nutzen die dir zur Verfügung stehen parlamentarische Mittel, um zu verlangsamen den Prozess der Verabschiedung von Gesetzen, die denken schlecht zu verletzen Prozess Ihrer Annahme, aber hauptsächlich, um Aufmerksamkeit zu ihm die Aufmerksamkeit der Gesellschaft. Dank unserer филибастеру Monat fast alle redeten nur über dieses Gesetz. Über die Tatsache, dass er ein korrupter, dass er bedient die Interessen der Netanyahu. Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Menschen auf die Straße gingen wegen dieses Gesetzes. Gehen Sie raus und Fragen Sie, was die Leute denken über dieses Gesetz. Er verursachte Schäden an Netanjahu und wer für dieses Gesetz gestimmt, und das ist unsere wichtigste Errungenschaft in dieser Frage. Drehte sich die öffentliche Diskussion, öffentlicher Kampf, die Menschen äußerten Ihre Meinung über das Gesetz. Es ist ein großer Erfolg, erreicht unter anderem durch филибастеру.

Poke unseren Lesern die Tür hinter die kulissen. Kompromisslose Krieg, über das Sie sprechen, ist eine Leistung oder einen realen Konflikt auf der persönlichen Ebene? Zum Beispiel, Sie kommunizieren mit dem Chef der Koalition von David Амсалемом?

Ehrlich gesagt, ich habe noch nie wahrnahm politischen Kampf als persönlichen Kampf, nie wandelte es in eine persönliche Konfrontation. Leider Doody Амсалем sieht diese Dinge anders und bringt in all das Element der persönlichen Emotionen. Es tut mir Leid, dass es so ist, denn ich habe nichts persönliches gegen Амсалема. Ich führe den Kampf für die Tagesordnung, Verteidige Ihre Ideen, Verfechter der Interessen der Menschen, die ich vertrete. Wir nutzen alle uns zur Verfügung stehenden Mitteln, um das beste aus der Koalition das Leben schwer machen. Es ist unser Recht, es ist sogar unsere Pflicht. Leider Doody Амсалем nicht immer das versteht, versteht nicht immer die Prinzipien der Parlamentarischen Kampfes, und oft sieht in diesem übergang keine Grenzen. Diese Funktion ist ein Verständnis der Grundlagen der Demokratie. Und meine Arbeit besteht darin, dass ich jeden morgen schaue auf die Tagesordnung der Knesset und denke darüber, was der Krieg das wichtigste. Als in der Opposition, kann ich nicht diktieren Tagesordnung, meistens diese Vorladung von außen aufgezwungen wird, dann gibt es eine Koalition. Und die Auswahl von Feldern für den Kampf, das heißt, diejenigen, die kämpfen – ist sehr wichtig. Du kannst nicht genug für alle. Aber die Tatsache, dass Sie verpflichten sich, man muß mit allen Kräften zu verteidigen, und so tun wir.

Aus Ihren Worten verstehe ich, dass die Gespräche über den Krieg zwischen Ihnen und Doody Амсалемом, Krieg, der, wie behauptet, wechselte auf die Gleise der persönlichen Feindschaft, der Realität entsprechen.

Ich Spiele keine Kinder Spiele, boykott und dergleichen. Bei Bedarf Kontaktieren wir außerdem jeden Montag findet die Sitzung der Führung der Koalition und der Opposition unter der Teilnahme des Sprechers der Knesset. Mehr ist nicht erforderlich. Ich habe wiederholt gesagt Köpfen der Koalition, dass wir Rechnungen unterstützen, die entsprechenden Interessen der Gesellschaft. Am vergangenen Montag gelang es uns nicht ein Gesetz, vorgelegt von der Regierung, aber wir stützten ein paar andere Gesetze. Wir Verhalten uns verantwortungsvoll. Sie Verhalten sich nicht. Sie verleugnen nicht alle unsere rechtsinitiativen, ohne Zusammenhang mit Ihren Inhalten.

Ich habe das Gefühl, dass sehr lange Zeit gab es keine solche Spannungen, eine solche Schärfe, so der mangelnden Bereitschaft, Kompromisse zu machen zwischen der Koalition und der Opposition. Sie teilen dieses Gefühl?

Es ist absolut wahr. Absolut. Das Niveau der Spannungen zwischen der Koalition und der Opposition, sondern eigentlich zwischen den verschiedenen Schichten der israelischen Gesellschaft, ist extrem hoch und wächst weiter. Ich beschuldige in diesem in Erster Linie Netanjahu. Seine ganze Politik baut auf натравливании auf einer anderen, auf сталкивании Stirnen, auf «Teile und herrsche». Es gibt Netanjahu die macht, die es ihm erlaubt speichern Sie die Unterstützung im Umfeld seiner politischen Unterstützer, und diese Methoden es weiterhin nutzen. Er wird weiterhin verspotten uns bis zum letzten Tag seines Aufenthalts an der macht. Denn all dies wirkt sich natürlich auf das Niveau der Diskussion und in der Knesset?

Was ist Ihr Teil der Verantwortung dafür?

Sprechen über die Verantwortung der Opposition für das, wie sieht die öffentliche Debatte, es ist eine Art von Heuchelei. Die Opposition erkennt keine Tagesordnung, es reagiert auf die Tagesordnung, die macht bildet. Uns äußerst selten gelingt, Einfluss auf die Tagesordnung, wir in der Regel nur reagieren. Ich absolut nicht mag, was passiert. Die Spaltung in der Gesellschaft, die Trennung, die Feindseligkeit scheinen mir gefährlicher als die iranische Bedrohung. Aber die Verantwortung dafür liegt in Erster Linie auf Netanjahu, nicht auf Opposition.

Sie sagten: «Netanjahu spottet über die Gesellschaft». Keine übertreibung?

Pfingstmontag. Netanjahu im wahrsten Sinne des Wortes spottet der israelischen Gesellschaft. Er hat nicht nur Menschen konfrontiert, die er noch immer in der pose des Opfers und verwandelt die Opfer in seine ganze politische Lager. Ich gebe Ihnen ein sehr einfaches Beispiel. Ich war nie ein Befürworter von Angriffen auf die Familie Netanjahu und nie zu diesem Thema geäußert.

Das heißt, Sie glauben, dass die Aufnahme von Sarah Netanjahu nicht zu veröffentlichen brauchen?

Natürlich nicht. Das ist irrelevant, es interessiert niemanden. Aber denken Sie daran, wie Netanjahu reagierte, als es darum ging, über seinen Sohn. Er sagte: «Greifen Sie mich und Likud». Und hier der «Likud»? Und? Welche Beziehung haben die Eskapaden seines Sohnes zum «Ликуду»? Es ist das gleiche Modell des Verhaltens: Netanjahu identifiziert seine ganze politische Lager mit sich, und die anderen «Verräter», «fremde», «die Gegner». Es ist nicht nur eine politische Taktik. Es ist eine Bedrohung für die Existenz Israels.

Avie Gabay erklärte, dass, wenn Netanjahu wird befragt als Verdächtiger in dem Fall über субмаринах, muss er erklären, über die vorübergehende Unmöglichkeit der Erfüllung Ihrer Aufgaben. Sind Sie einverstanden mit einer solchen Forderung?

Bisher hat Netanjahu gesagt, dass an ihn Klammern, dass es nur Zigarren, Champagner, Geschenke. Wenn sich herausstellt, dass Netanjahu im Rahmen der Transaktion über den Kauf von U-Booten versucht, finanzielle Vorteile bringen, sich selbst oder jemand aus Ihrer vertrauten, es ist nicht weniger als der Verrat der Verteidigung der Interessen Israels. Sie sind sich der Tatsache bewusst, dass, wenn diese Geschäfte werden beschädigt, werden Sie alle aufgehoben?

Sie sprechen über «wenn». Die Befragung selbst ist keine anklagenden Urteil. Sogar die Anklage nicht ist. Der Ministerpräsident muss Weg mit der post wegen der Befragung?

Die Befragung des Premierministers als Verdächtiger in fremden Interessen beim Abschluss einer solchen Transaktion, ist die Grundlage der Verteidigungsfähigkeit des Landes, bedeutet nur eins: diese Person ist nicht berechtigt, das Amt des Oberhauptes der Regierung keinen einzigen Tag.

Heute sind Sie der Chef der Fraktion «Zionistische Lager». Aber begannen Ihre politische Karriere in «Ликуде». Bestanden ein langer Weg. Sie bequem dort, wo Sie heute?

Bezüglich meiner politischen Karriere verbreiten eine Menge Lügen. Lassen Sie uns die Tatsachen bezeichnen. Ich war in «Ликуде», überhaupt nicht schüchtern, war der Leiter der Jugendorganisation des «Likud», war der Leiter der Bewegung «beytar». Ich gehörte zum Liberalen Flügel in Bezug auf die Fragen der Religion und des Staates, und sicherlich war es eher gemäßigt in Fragen der Außenpolitik. Ich protestierte gegen die «Oslo-Abkommen», aber nie nahm an Demonstrationen in der Nähe des Hauses Rabin und alle Arten von extremistischen Aktionen. In der Mitte der 90er Jahre veröffentlichte ich in der Zeitung der Bewegung «beytar» einen Artikel mit dem Titel «Raus aus Gaza und sofort». Dann Klang es so, als ob jetzt jemand genötigt geben die Araber die Klagemauer. Ich war nicht sehr gerne мессиански-religiöse Richtung, in der sich das gesamte Rechte Lager, und vor allem «Likud». Ich bin nicht getrieben von einer religiösen Ideologie und nicht Frage Gott, für wen Sie Stimmen und was zu tun ist. Ich glaube an unser Recht auf Erez Yisrael, aber ich denke, dass die Regelung soll basieren auf dem Prinzip der zwei-Staaten-Lösung. Nicht weil es gut für die Palästinenser, haben Sie mich nicht interessieren, sondern weil es der einzige Weg, um Israel ein jüdischer und demokratischer Staat. Wenn die Demographie uns gewinnen, und nach kurzer Zeit müssen wir eine Stimme der Palästinenser, die in Judäa und Samaria, ist ein Ende des Staates Israel in der Form, in der wir es kennen. Und «Ликудом» heute nahmen die Siedler, religiöse Radikale. Diese Partei richtet seine ganze Energie auf die Entwicklung der Siedlungen in Judäa und Samaria. Der Abgeordnete Miki Zohar wurde gewählt, um die Vorwahl-Liste «Likud» aus dem südlichen Landkreis. Die überwiegende Mehrheit der seine Initiativen Zielen auf das wohl der Siedlungen und der Siedler. Warum? Denn Sie geben den Ton in der Partei, Sie haben Sie.

Mit anderen Worten, wie sprechen alle Politiker in solchen Fällen, nicht Sie haben sich verändert im Laufe der Jahre änderten sich Ihre Ansichten nicht, aber «Likud» verändert?

«Likud» auf jeden Fall verändert. Aber es gibt noch einen wichtigen Punkt: ich habe noch nie stimmten für Netanjahu. Weder auf bestimmte Vorwahlen noch auf einer internen Wahlen in der Partei. Er hat nie machte auf mich den Eindruck, seine Rhetorik ist auch, ich habe noch nie freute sich über seine Führungsqualitäten. Er ist ein guter Showman, aber da war nichts mehr.

Sie eine Freude, den Führungsqualitäten, die Sie bei avie Габая?

Avie Gabay der neue Führer der Partei, er leitet ihn nur ein paar Monate.

Ja, und es schon geschafft haben, ein paar Aussagen, возмутивших sehr viele in der Partei.

Einige dieser Aussagen wurden falsch interpretiert, manche erläuterte er. Zum Beispiel zitierte er den berühmten Ausspruch Netanjahu, dass die linken vergessen, dass solche Juden sein. Gabay versucht, teilweise erfolgreich, zu entmystifizieren, die sich um die Partei «Labor» in den letzten Jahren. Über die «Аводу» sagen, dass Sie entfremdet sich von seinen jüdischen Wurzeln, das Judentum nicht interessiert, dass die Tradition nicht interessiert. Gabay legte diesen Mythos auf den Tisch und schlug über ihn reden. Auch wenn es nicht gemacht wurde bis zum Ende perfektioniert und richtig, aber wir müssen kämpfen mit den Mythen, entlarven falsche Stereotypen, die bereits seit 20 Jahren.

Gabay, gerade sagte, dass diese Stereotypen nicht falsch. Im Gegenteil, er sagte, dass einer der Fehler левоцентристского Lager in Israel war, dass distanzierte er sich vom Judentum, vom Judentum.

Gabay führte dies in утрированном Form. Ich hätte es anders formuliert. Aber es war wichtig, dass das Thema проговорены.

Sie glauben, dass Gabay führt die Partei und die ganze левоцентристский das Lager in die richtige Richtung?

Ich denke, dass ja. Darüber hinaus denke ich, dass die Führer bewerten Tätigkeit ein halbes Jahr nach seiner Wahl nicht sehr klug.

Einige in der Partei «Labor» sprechen bereits über die Möglichkeiten der neuen Vorwahlen noch vor den Wahlen zur Knesset.

Die Partei der «Labor» immer spezialisiert auf den Sturz der Führer, короновании neue, und dann der Sturz. Ich bin ein Mitglied der Partei «Labor», deshalb kann ich Ihnen nur eine freundliche Empfehlung sich zu weigern, von dieser Tradition, so wie Sie noch nie brachte Ihnen viel Glück. Der Führer muss man unterstützen, muss man ihm Zeit geben. Verantwortung und auf Габае: er muss der Partei zu schützen, pflegen Kontakte mit Aktivisten, speichern Sie das Rückgrat der Partei, Ihren Apparat. Er hat eine Menge harter Arbeit.

Nach einem kurzen Start in den Umfragen, «das Zionistische Lager» wieder verliert Mandate. Sie sind enttäuscht?

Ehrlich gesagt, bin ich sehr vorsichtig behandle Umfragen – und wenn Sie gut für mich, und Wann nicht. Ja, ich möchte die zahlen waren andere, und ich denke, dass Sie anders sind. Aber es gibt zwei wichtige Trends. Erstens, die Einheit der Oppositionsparteien an Gewicht. Heute in der Knesset eine Koalition 66 Mandate, die Opposition 54, und wir in den Umfragen fast gleich 60:60.

62:58 zugunsten der Koalition.

Vielleicht, aber es ist fast Gleichheit. Der statistische Fehler, und hier ist die Gleichheit. Es ist schon eine enorme Leistung der Opposition. Zweiter und nicht weniger wichtiger Bestandteil: die Leute wissen nicht avie Габая, die nicht vertraut sind mit seiner Tätigkeit, nicht sehr gut vertraut sind und mit unserer Tätigkeit. Ich bin sicher, dass im Laufe der Zeit wird sich das ändern, dann ändert sich das Bild in den Umfragen. «Das zionistische Lager» heute ist ein erfahrenes Team in der Knesset. Wenn die Menschen frei von Vorurteilen, von Parolen, die von den Labels, von Fake Neuse, und das Bild ändert sich in den Umfragen.

«Das zionistische Lager» in seiner jetzigen Form erhalten bleiben?

Ich hoffe. Wir bemühen uns dafür. Wir bemühen uns auch dazu, neue Unterstützer zu gewinnen, darunter auch Auswanderer aus der ehemaligen UdSSR. Für diesen Zweck ist es notwendig, um Menschen loszuwerden, die veralteten Vorstellungen von der Partei «Labor», ist es notwendig, zu verstehen, dass es einen neuen Führer.

Aber ich fragte Sie über die Union «Labor» und «A-Тнуа». Dieses Bündnis bleiben wird, trotz der Tatsache, dass die Zusammenarbeit Tzipi Livni und AVI Габая weit von der Harmonie?

Keine politischen Führer, deren Vereinigung immer glatt. Es gibt Meinungsverschiedenheiten, entsteht die Notwendigkeit, Positionen zu klären. In vielen Fragen Ihrer Sicht überein, wo gibt es Unterschiede, kommt der Dialog.

Es gab Momente, wenn Tzipi Livni war wütend auf avie Габая. Sehr wütend.

Es kommt vor. Manchmal Sätze ausgesprochen werden, die sind selbsterklärend, manchmal gibt es Meinungsverschiedenheiten. Wir kopieren nicht gegenseitig.

Verhandlungen über die vollständige Fusion der beiden Parteien?

Ja, natürlich sprechen wir darüber, wie die Zukunft Aussehen wird.

— Diskutieren Sie auf der Seite NEWSru.co.il in Facebook

Der Leiter der Fraktion «Zionistische Lager» Yoel Hasson über den Konflikt zwischen der Koalition und der Opposition. Interview 31.01.2018

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015