Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

Die Schätze der Wüste Juda retten von der «schwarzen Archäologen»

Die Verwaltung der Altertümer, gemeinsam mit der Stiftung «Erbe» des Ministeriums für Jerusalem und Minister für Kultur Miri Regev, der Beginn der Umsetzung des Projekts zur Rettung vor den Räubern den alten Dokumenten versteckt, die unsere Vorfahren in den Höhlen der judäischen Wüste.

Nach den Worten des Direktors des Amtes Исраэля Хасона, es geht über die wichtigsten historischen und kulturellen Werte des jüdischen Volkes. «Viele Jahre wurden Sie die Beute von Einbrechern. Das Ziel des Projektes – finden Sie alle Schriftrollen, die versteckt in den Höhlen. Ihre Rettung sollte ein Nationales Projekt», meint er.

Vor ein paar Tagen in der Nähe des Baches Цеэлим begannen die ersten mit Bezug zu dem Programm Ausgrabungen. In Ihnen nehmen die Mitarbeiter der Abteilung im Umgang mit Diebstahl von Antiquitäten, Speläologen aus dem Hebräischen Universität in Jerusalem und Hunderte von Freiwilligen.

Wir werden erinnern, dass die berühmtesten dieser Monumente — die Schriftrollen vom Toten Meer. Sie wurden im Jahr 1947 von Beduinen in den Qumran-Höhlen. Vom Antiquitäten Händler kamen Sie zu den Forschern, die direkt werteten die Bedeutung der Funde.

Seit den fünfziger und sechziger Jahren des XX Jahrhunderts an der Westküste des Toten Meeres entdeckten Archäologen Tausende Fragment der Schriftrollen, in denen erzählt über das Leben hier bestanden Gemeinschaft der Essener, die seit drei Jahrhunderten.

Einer der unbekannten Schriftrollen früher kam im Feld der Sehkraft der Forscher nur im Jahr 2006. Ein Fragment des Buches Levitikus eingezogen war bei Schmuggler, die nicht bewusst in seinem Wert. Worum es geht, verstehen nur Experten-Archäologen.

«Die Räuber entführen die Geschichte des jüdischen Volkes. Schriftrollen – Zeugnis unserer Präsenz in Eretz Israel umfasst Tausende von Jahren. Der berühmteste von Ihnen wurden am Vorabend der Proklamation des Staates Israel. Unsere Pflicht ist es, diese Denkmäler zu schützen», sagt Miri Regev.

Die Ministerin fordert Verschärfung der Gesetzgebung in Bezug auf die «schwarzen Archäologen», ziemlich strenge und jetzt. Das auftragen des Schadens dem archäologischen Objekt eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren. Illegale Suche nach Antiquitäten und deren illegale Lagerung von den Tätern drohen drei Jahre Gefängnis. Strafbar ist auch der illegale Handel und illegale Ausfuhr von Antiquitäten aus dem Land.

Die Wüste am Toten Meer zieht traditionell Räuber die Schätze. Im Jahr 2014 haben die Mitarbeiter der Verwaltung am Tatort festgenommen Palästinenser, Bewohner des Südens Хевронского Hochland, rauben einen aus den Höhlen der judäischen Wüste. Sie beschlagnahmten Antike, wie das Neolithikum und die Zeit der römischen Herrschaft. Neben der Haftstrafe, die Verbrecher verurteilt zu einer Geldstrafe von 100.000 Schekel.

Im Jahr 2009 wurde verhaftet, Antiquitäten Händler, versuchend zu verkaufen Papyrus, die aus dem «vierten Jahr der Zerstörung Israels», das heißt, Jahr 139 N. Chr. erbaut. Für Artefakt baten zwei Millionen US-Dollar. Vermutlich hat er auch entführt wurde in der judäischen Wüste.

Das Dokument enthält eine Aufzählung der jüdischen Siedlungen waren im Süden Хевронского Hochland am Vorabend des Bar-Кохвы. Gerade die Niederlage des Aufstands im Jahr 135 genannt und im Text der «Zerstörung Israels».




Die Schätze der Wüste Juda retten von der «schwarzen Archäologen» 25.05.2016

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015