Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

Die vorläufigen Ergebnisse der Wahlen des Präsidenten der Russischen Föderation in Israel. TOP 4: Putin, Sobtschak, Jawlinski, Грудинин

18. März fanden folgende Wahlen des Präsidenten Russlands. Wie erwartet, einen überzeugenden Sieg errang der amtierende Präsident der Russischen Föderation Wladimir Putin, der die Rekordsumme von fast 77% der Stimmen. Weiter, nach Angaben der Wahlkommission der Russischen Föderation, die Abstimmung steht: Paulus Грудинин (KPRF) – fast 12 Prozent, Wladimir Schirinowski (LDPR) von weniger als 6%, Ksenia Sobchak («Bürgerinitiative») weniger als 2%, Grigori Jawlinski (Jabloko) – etwas mehr als 1%, sonstige weniger als 1%.

Die Beurteilung nach Ansicht der Redaktion NEWSru.co.il Daten, die Verteilung der Stimmen in Israel ergab ein etwas anderes, und zwar auf israelische Wahllokalen Putin erzielte deutlich mehr Stimmen als andere Kandidaten.

— Die Abstimmung bei den Wahlen des Russischen Präsidenten in Israel. Bildbericht

Von Beobachtern die Redaktion NEWSru.co.il erhielt eine Kopie des Protokolls der Wahlkommission mit sieben von 14 Seiten, die geöffnet waren 18 März in Israel und der palästinensischen Autonomiebehörde. Wir haben die Daten aus Jerusalem, Tel Aviv, Haifa, Ashdod, Rishon Letzion, Hadera und Nazareth-Илита. In diesen Protokollen berücksichtigt etwa zwei Drittel der Stimmen (mehr als 8 Tausende von Newslettern), auf der abgegebenen Wahlen in Israel und der PA (nach Angaben der Botschaft der Russischen Föderation waren es mehr als 12 tausend).

Auf Grundlage der verfügbaren Daten, auf die Ergebnisse der Wahlen des Präsidenten der Russischen Föderation in Israel, Wladimir Putin hatte die Unterstützung von fast 74% der Wähler, Ksenia Sobtschak – 13%, Grigori Jawlinski – 5%, Paulus Грудинин – 5%, Wladimir Schirinowski – 1%. Andere – weniger als 1%.

Nach Einschätzung der Beobachter von Katharina Birûkovoj, die Mehrheit der Wähler in Israel wurden Menschen im Rentenalter. Bis zu einem Drittel der Wähler in manchen Städten berichten die Beobachter, sich nach Pflegeheimen, wo sind Vertreter der Wahlkommission. In frühen Abstimmungen 15-16 März oft zentralisiert nahmen die Aktivisten der «Kongress der Landsleute». Über die schweren menschenrechtsverletzungen während der Wahlen zum israelischen Wahllokalen berichtet.

Die endgültigen Ergebnisse der Abstimmung in den Wahllokalen in Israel wird später veröffentlicht, nachdem die Wahlkommission der Russischen Föderation stellt die endgültigen Daten nach den Ergebnissen der Abstimmung. Die russische Botschaft in Israel berichtet, dass auf den 14 Wahllokalen in 14 Städten stimmten mehr als 12 tausend russische Bürger (im Jahr 2012 nach den Ergebnissen der Wahlen des Präsidenten der Russischen Föderation in Israel gültig anerkannt wurden 11.192 Newsletter, noch Stimmzettel 209 in Ramallah behandelt wurden).

Wir werden daran erinnern, dass nach den Ergebnissen einer Online-Abstimmung auf der Webseite NEWSru.co.il im Februar (es konnten alle teilnehmen, und nicht nur die Bürger der Russischen Föderation haben das Recht, die Stimmen und der gültigen Russischen Pass) 30% der Leser Gaben an, dass auf diese Wahlen gestimmt hätte «gegen alle». Von den Kandidaten die meisten Stimmen – 24% – hat Ksenija Sobtschak («Bürgerinitiative»). 19% bevorzugt den obliegenden Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir Putin, 11% – der Führer der Partei «Jabloko» Grigorij Явлинскому. Weiter folgten: Paul Грудинин (KPRF) – 7% und Wladimir Schirinowski (LDPR) – 3%. Noch drei registrierten Kandidaten – Boris Titow («Partei des Wachstums»), Maxim Сурайкин («Kommunisten Russlands») und Sergey Baburin («Russische общенародный Union») – erhalten weniger als 1% der Stimmen.

— Diskutieren Sie auf der Seite NEWSru.co.il in Facebook

Die vorläufigen Ergebnisse der Wahlen des Präsidenten der Russischen Föderation in Israel. TOP 4: Putin, Sobtschak, Jawlinski, Грудинин 19.03.2018

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015