Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

Familie Фейгиных gewann vor Gericht. Affe Jascha nach Hause kommt

Das Bezirksgericht von Jerusalem bestellt Yasha zurück, verfällt die Familie Фейгиных, Ihren Wirten. Das Gericht hat am 22 Mai, aber Familie Фейгиных nur 31. Mai bekannt geworden ist, beschlossen.

Es wird erwartet, dass der Affe wieder in der Familie, in der Sie lebte 26 Jahre alt, 1. Juni.

Jascha Art von winzigen Affen (Talapoin Monkey) geriet zu Larissa und Leonid Фейгиным im Jahr 1989. Ihre Tochter Natalia Oleynik, die damals 13 Jahre alt war, erzählte der Redaktion NEWSru.co.il, dass Yasha glaubte jeder, dass ein Mitglied der Familie. So, wenn im Jahr 2000 Фейгины репатриировались in Israel, Yasha mitgenommen hatten, als er den Affen wieder für den Grenzübertritt erforderlichen Dokumenten.

Zwei Jahre nach der Repatriierung, im Jahr 2002, in die Wohnung Фейгиных in Rishon-Le-Zion kamen Inspektoren für Naturschutz und Nationalparks und führten ein Tier, ohne zu erwähnen, dass wilde Tiere in Israel zu halten in den Häusern verboten. Wenig später Yasha zurück und gab Фейгинам Auflösung auf den Inhalt der im Haus eines wilden Tieres, gültig bis 2004.

Im Dezember 2015-TEN Inspektoren für Naturschutz und Nationalparks kam wieder ins Haus Фейгиных, dieses mal erhielt Informationen darüber, dass in Ihrem Haus wohnt ohne Lizenz ein wildes Tier, mit dem Gastgeber schlecht behandelt.

Die Inspektoren beschlagnahmten die meerkatze und wurde in einem Kindergarten in Monkey Ben-Шемене, unter Beobachtung von Tierärzten. Die Gastgeber Yasha versuchte wieder Ihr Haustier durch das Gericht, aber am 18 Richter des internationalen Gerichtshofes entschied zu Gunsten der Beklagten unterstellt, durch die Weigerung, den Anspruch zu befriedigen Фейгиных. In dem Urteil der Richter bemerkte, dass Фейгины nicht verlängert Lizenz gehören Sie im Jahr 2002 für die Dauer von zwei Jahren, und somit ist die Verwaltung der Naturschutz und Nationalparks wirkte im Rahmen des Gesetzes, den Affen beschlagnahmt.

In einem Urteil auch darauf hingewiesen, dass die Inspektoren für Naturschutz und Nationalparks entdeckt Yasha in einem beklagenswerten Zustand. Nachdem die meerkatze untersuchten zwei Tierarzt – der für Naturschutz und der Kindertagesstätte im Ben-Шемене – es stellte sich heraus, dass Jascha die unter Diabetes leiden und fast vollständigen Verlust des Sehvermögens, bei Krallenaffen alle Zähne ausgefallen sind, außerdem Yasha ist der Träger альфагерпесвируса, welches übertragbar von Tier zu Mensch. Der Richter auch abgelehnt Фейгиным im Antrag zulassen, Sie besuchen das Tier, da Jascha «begann bereits der Prozess der Gewöhnung an seine Landsleute, und zu erlauben, den Affen zu beginnen «ein neues Leben» und verbringen Sie den Rest unter seinen Artgenossen».

Selbst die Gastgeber Yasha bestätigt in seiner Aussage, dass in den 16 Jahren des Lebens in Israel noch nie gezeigt meerkatze Tierarzt, wenn man bedenkt Verschlechterung des Gesundheitszustandes Yasha für diese Art der fortgeschrittenen Alter der Tiere. (Laut Wikipedia, winzige Krallenaffen Leben in Gefangenschaft bis 28 Jahre.)

Rechtsanwälte Ехиель Лямыш und Alex Паткин, die die Interessen der Familie Фейгиных, reichte eine Beschwerde gegen die Entscheidung des Gerichts.

Ueber Яшиного Gesundheit, Фейгины bekundeten Ihre Bereitschaft, im Falle der Rückkehr zu Ihnen Krallenaffen führen Sie alle Anweisungen des Tierarztes.

Anwälte sagen, dass die Einziehung Yasha verursachte Фейгиным schweren moralischen und physischen Schaden, da Larissa und Leonid Фейгины, sowie Ihre Tochter und Enkelin tief gebunden an Affen und glauben Yasha Mitglied der Familie. Nach dem Besuch der Inspektoren für Naturschutz Leonid Feigin wurde mit einem Herzinfarkt ins Krankenhaus eingeliefert.

Kommentierte die Situation, Rechtsanwalt Alex Паткин berichtete: «der Jerusalemer Landgericht in der Person des Richters Moshe Йоада und-Cohen in einem 13 seitigen ausführlichen Urteilsbegründung ausdrücklich nahm unsere Beschwerde und ordnete Yasha wieder nach Hause, vorausgesetzt, dass Vertreter des Amtes für Natur beobachten können ihm im Haus der Familie Фейгиных».

Laut dem Anwalt, das Gericht bei der Entscheidung wandte sich zum Präzedenzfall, wenn die 17-jährige beschlagnahmten Affen auch aus der Familie zurückgegeben wurde, nach Hause. Dieser Präzedenzfall in der Entscheidung des Gerichts widmet sich eine ganze Seite.

Die Richter stellten auch fest, dass trotz provisorischer keine Inspektion Tierarzt in jenen Jahren, als Jascha wohnte in der Familie Фейгиных, Jascha lebte ausschließlich ein langes Leben, und es ist ein Beweis für die gute Pflege und die Beziehung zu ihm in der Familie.

Das Gericht berücksichtigte die Tatsache, dass Familienmitglieder Фейгиных waren die rechtmäßigen Besitzer Yasha vor der Verabschiedung des neuen Gesetzes, dass dieses Gesetz auf Sie nicht erstrecken.

Familie Фейгиных gewann vor Gericht. Affe Jascha nach Hause kommt 01.06.2016

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015