Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

In der Knesset gab es einen Streit zwischen den Abgeordneten und den Angehörigen der Toten Soldaten

Am Mittwoch, dem 19. April, Ministerpräsident Benjamin Netanjahu Sprach bei der Sitzung der Kommission der Knesset für die Staatliche Kontrolle. Die Kommission versammelte sich zur Diskussion des Berichts des finanzkontrolleurs über die Ereignisse der Operation «Unzerbrechlich Scala», insbesondere über den Prozess der Entscheidungsfindung militärischen und politischen Einrichtungen.

Seit mehr als drei Stunden Netanjahu antwortete auf die Fragen der Abgeordneten der Opposition und Replik auf die Angehörigen der Soldaten, die starben während der Operation in Gaza im Jahr 2014. Der Premierminister sagte, dass nach der Operation wurden Veränderungen in der Arbeitsweise der militärisch-politischen Kabinetts und in das, was betrifft die Unterrichtung der Minister. Zur gleichen Zeit hat der Kopf der Regierung bemerkt: «Manchmal ist der Versuch, ein mehr effektives System führt dazu, dass das System gar nicht mehr funktionieren. Entscheidungsprozesse werden nach der Qualität der getroffenen Entscheidungen, und Entscheidungen, die getroffen werden, die uns in der Zeit der Operation «fels in der brandung» führte dazu, dass die Hamas noch nicht erreicht eines der Ziele, die er vor sich stellte. Darüber hinaus war die Hamas gezwungen, den Waffenstillstand zu bitten, da er nicht in der Lage zu widerstehen, die anhaltende Druck von Seiten Israels».

Der Ministerpräsident betonte, dass das Problem der Tunnel war bekannt, und eine Entscheidung, die getroffen wurde, während der «Unzerstörbaren Felsen» über die begrenzte Bodenoffensive mit dem Ziel der Neutralisierung dieser Bedrohung, nahm sich auf der Grundlage von seriösen und Diskussionen. «Wir hatten mehrere Möglichkeiten, nicht jede davon kann man hier behauen, sagte der Chef der Regierung. — Uns wurde die Entscheidung über die Anmeldung von Bodentruppen bis zur Linie Tunneln, Neutralisierung der Bedrohung und den sofortigen Abzug der Kräfte. Dieser Vorgang dauerte länger als wir dachten, aber die Ergebnisse erzielt wurden».

Netanjahu lehnte und Gebühren in der Abwesenheit von Strategie in Bezug auf den Gazastreifen. «Unsere Strategie besteht darin, dass wir genügend macht, um einen wirksamen Faktor der Abschreckung in Gaza oder, wenn eine solche Entscheidung getroffen wird, neu zu besetzen Sektor. Im Falle der Besetzung gibt es viele Fragen, die wichtigste: wer die Regierungsgewalt in der Branche».

Der Premierminister sagte, dass die Regierung berücksichtigt die Gefahr einer humanitären Katastrophe im Gazastreifen. «Bis zu den «Unzerstörbaren Felsen» im Sektor fuhren täglich etwa 250 LKW mit der Ware. Nach der Operation die Anzahl der LKW stieg auf 1000, aber das Problem ist, dass 70% von dem, was in Gaza und von dem, was ankommt, die Hamas zieht und zielt auf die Stärkung Ihrer militärischen macht. Also in letzter Zeit ist die Zahl der LKW sank bis 600″.

Das Oberhaupt der Regierung berührt und die Frage der Rückkehr der Leichen der gefallenen Soldaten Adar Godin und Auron Шауля. «Wir aktiv handeln in dieser Richtung, aber heute habe ich leider keine frohen Botschaft», sagte der Regierungschef.

Abgeordnete von der Opposition scharf kritisiert Netanjahu. Der Abgeordnete der Knesset Ofer Sela («Jesch Atid») nannte die Rede des Ministerpräsidenten «Nebelwand». Sela sagte: «Ihre Rede ist ein Versuch, die offensichtliche Tatsache, dass seit fast drei Jahren, die vergangen sind, seit der Operation, hat sich nichts geändert. Die Kommission Амидрора vor über einem halben Jahr endete die Vorbereitung der Vorschläge für die Reform der Arbeit der militärisch-politischen Büro, aber haben keine Zeit für einen zweistündigen treffen, die ausreichen würde, um eine Einigung über die Umsetzung der Schlussfolgerungen der Kommission».

Abgeordnete Michal Rosin und Заава Гальон (Gesprächs erklärte er) verlangte von Netanyahu Antwort auf die Frage, welche Schritte er unternimmt um zu vermeiden, dass eine neue Konfrontation in Gaza. «In Bezug auf Gase keine Perspektiven einer politischen Regelung, da im Sektor befinden sich 30.000 bewaffnete Kämpfer, die in die Organisation, deren Ziel die Zerstörung Israels», sagte Netanjahu. Der Ministerpräsident fügte hinzu: «In Bezug auf Gase es ist eine ständige Dilemma zwischen dem Sturz der macht und der Beibehaltung der derzeitigen Situation Beibehaltung der wirksame Faktor der Abschreckung».

Im Verlauf der Sitzung flammten die ständige verbale Auseinandersetzung zwischen Abgeordneten David Битаном, Miki Зоаром und Йоавом Кишем («Likud») und Vertretern der Opposition sowie den Angehörigen der gefallenen Soldaten. «Wir zahlen den höchsten Preis in diesem Krieg, und Sie können nicht die Dinge in Ordnung in seinem Büro. Schämt Euch», schrie Ilan Saga, Vater Эреза Saga, der im Verlauf der Operation. Ilan Saga warf auch Kapitel Regierungskoalition David Битана darin, dass bei einer der Demonstrationen Битан Sprach zu ihm: «Sie hilft nichts, keine Untersuchung wird nicht sein». Битан schrie zurück: «Du lügst. Ich habe nie mit Ihnen gesprochen. Sie sind ein Lügner».

Wir werden erinnern, dass die Abschnitte des Berichts госконтролера, die mit der Tätigkeit der militärisch-politischen Büro während der Operation «Fels in der brandung», veröffentlicht am 28. Der Staatliche Kontrolleur scharf kritisiert Ministerpräsident Netanjahu und der ehemalige Verteidigungsminister Yaalon. Im Bericht hieß es, dass die Kabinettsmitglieder nicht zur Verfügung hatten die notwendigen Informationen, um effektive Entscheidungen zu treffen. Госконтролер darauf, dass die nicht erfolgten Diskussion von strategischen Fragen der Beziehungen zu Gaza, und auch nicht genügend Aufmerksamkeit galt dem Problem der Tunnel, die führten mit Gaza in Israel.

— Diskutieren Sie auf der Seite NEWSru.co.il in Facebook

In der Knesset gab es einen Streit zwischen den Abgeordneten und den Angehörigen der Toten Soldaten 19.04.2017

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015