Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

In Spanien festgenommen, die russische Mafia, die sich mit der «Einheitliches Russland»

Im Zuge der Operation zur Bekämpfung der Geldwäsche, die im Besitz der sogenannten «Russischen Mafia», die Mitarbeiter der Rechtsschutzorgane Spanien festgenommen, mindestens sechs Russischen Bürgern, die verdächtigt werden, verbindungen mit der Mafia und gleichzeitig mit den Mitgliedern der Partei «einheitliches Russland».

Darüber schreibt am Dienstag, 28. Juni, die Spanische Zeitung El Mundo.

Die Durchsuchungen wurden in 19 Ortschaften, verhaftet 192 Objekte Immobilien, die sich in den Städten Reus, Salou und Cambrils, Provinz Tarragona in der autonomen Region Katalonien.

«Häftlinge, darunter sechs Russen, ein Ukrainer und sein Anwalt-der Spanier, zuzurechnen Geldwäsche für die Begünstigten, unter denen sich Mafia «tambowskaja» und «taganski» — zwei der mächtigsten kriminelle Gruppierungen in der Unterwelt», zitiert der Artikel die Webseite InoPressa.

Es wird auch berichtet, dass bei den Russen wurden anfänglich wurden enge Kontakte mit Politikern des Landes des Wohnsitzes. «Es gibt Beweise, dass mehrmals hochrangige Beamte, Vertreter der Moskauer Regierungspartei «einiges Russland», deren Namen verbanden sich öffentlich und rechtlich, mit lauten Korruption Angelegenheiten», wurden die Gäste in das Wochenende», – heißt es in dem Artikel.

Nach den Versionen der Untersuchung, die Russen schufen die Kreditinstitute mit dem Ziel der Geldwäsche durch den Kauf von Immobilien. «Netzwerk Verantwortlichen Personen sind zwei russische Bürger, die eine Infrastruktur geschaffen, um Verbrechen zu Begehen und kamen oft in Таррагону, um die Kontrolle der Arbeit der Untergebenen», – sagt der Veröffentlichung.

Darüber hinaus haben die spanischen Milizsoldaten haben festgestellt, eine Verbindung zwischen den Verhafteten und der Kolumbianischen Drogenkartelle. «Die Ermittler haben Kontakte mit professionellen repräsentationsfiguren, die im Zusammenhang mit den Kolumbianischen Drogenkartelle «Kali» und «Medellin» – unterstreicht die Spanische Zeitung.
In der Russischen Botschaft in Madrid erklärt, dass herauszufinden, die Umstände der Festnahme der Russen, übergibt TASS. Sonderbetrieb, in dem teilgenommen haben 180 Kämpfer der Guardia Civil, startete um 06:00 Uhr Ortszeit.

Die Untersuchung der Aktivitäten der «Tambower» organisierte kriminelle Gruppe in Spanien erstreckt sich schon seit vielen Jahren und nicht nur führt zu politischen Skandalen, die Webseite erinnert NEWSru.com. Nach den Versionen der spanischen Ermittler, die Mitglieder dieser Gruppierung sind die verbindungen in hohen Kreisen der Russischen Beamten, und eine vorläufige Untersuchung über diesen Fall kurz vor dem Abschluss.

Über die Untersuchung von Verbrechen, an denen Sie beteiligt die Führer der «Tambower» organisierte kriminelle Gruppe Alexander Malyschew und Gennadi Petrow, der zum ersten mal berichteten im Jahr 2008, als während der Operation «Drilling» die Spanische Polizei verhaftete etwa 20 verdächtige, darunter waren Russen. Razzia mit 400 Polizisten wurden im ganzen Land – in Alicante, auf Mallorca, in Madrid, Marbella, Valencia, Barcelona und auf den Balearen.

Spanische Medien berichteten, dass die Verhafteten Russen Mafia sind die «Freunde der Freunde» von Wladimir Putin, der damals das Amt des Ministerpräsidenten der Russischen Föderation. Insbesondere sind die Informationen darüber erschienen, dass Gennady Petrov war einer der Aktionäre der Bank «Russland», die eng verbunden ist mit den Freunden Putins.

Im Jahr 2008 Petrow wurde verhaftet zusammen mit Малышевым und anderen verdächtigen. Aber zwei Jahre später seine Kaution freigelassen von einer Million Euro und im Jahr 2012 Petrov erhielt die Erlaubnis zur vorübergehenden Ausreise nach Russland auf der Behandlung, und in Spanien nicht mehr zurückgekehrt. Seitdem Petrov ist die Zahl der in der internationalen gewollten Liste. Ebenso verschwand aus der Untersuchung Komplizen in Russland und Leonid Petrov hristoforovich. Im Oktober 2012 hristoforovich und Petrov wurden festgenommen, in St. Petersburg, dann aber freigelassen.

In den Beziehungen mit «тамбовскими» verdächtigt worden, der stellvertretende Leiter der Federal drug Control Service eine Loslösung von Nikolai, ein ehemaliger Kollege von Putin für den KGB in Leningrad und St. Petersburg. In den Materialien der Untersuchung verfügbaren Daten über die 78 Telefongespräche Аулова mit Petrov.

Unter den «Unterstützern» Petrova und Menschen, die «leisteten ihm Dienste», die spanischen Staatsanwälte nennen die Kontrollabteilung des organisierten Verbrechens Kapitel Juri Бритикова und des ehemaligen vizekopfs von SK bei der Staatsanwaltschaft Igor Соболевского. Und in der Welt der Wirtschaft Petrow angeblich in Kontakt mit dem Oligarchen und Inhaber von «Rusal» Oleg Deripaska, sowie mit dem Leiter der «Sberbank» German Gref.

Ebenfalls unter Verdacht geriet Duma-Abgeordnete, der erste stellvertretende Vorsitzende des Duma-Ausschusses für Finanz-Markt Wladislaw Resnik und seine Frau Diana Гиндина. Unter den anderen Beamten, von denen in der Anklageschrift heißt es, dass Sie «direkt verbunden» mit der Gruppe Petrova, erwähnt der Vize-Premier der Russischen Föderation Dmitri Kosak und der Leiter der SC Russischen Föderation, Alexander Bastrykin. Mitarbeiter der spanischen Staatsanwaltschaft argumentiert mit Bezug auf das Abhören von Gesprächen Petrov mit einem ungenannten Person, dass мафиозо angeblich geholfen hat, organisieren die Ernennung Bastrykin auf den posten im SC.

In Spanien festgenommen, die russische Mafia, die sich mit der «Einheitliches Russland» 28.06.2016

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015