Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

«Iran, Iran und nochmals Iran.» Interview mit Verteidigungsminister Israels

Vor dem Beginn des neuen jüdischen Jahres Verteidigungsminister Avigdor Lieberman hat in einem Interview NEWSru.co.il. Der Leiter des Verteidigungsministeriums sagte, dass, seiner Meinung nach, ist die größte Bedrohung für Israel heute, teilte Ihre Bewertung der Beziehungen mit Russland und kommentierte die Situation rund um den Gazastreifen.

Unterhielt Sich Gabi Wolfson.

Herr Lieberman, in zehn Tagen kommt das neue Jüdische Jahr. Welches Problem am meisten nimmt den Gedanken des Ministers der Verteidigung vor dem Ende des Jahres?

Ich denke, dass das Problem der Sicherheit allmählich zu einem globalen. Sehen Sie, was um Sie herum geschieht. Wenn wir befreien wir uns von den Konten der atlantische Ozean, Sturm-und Stürme, die er bringt, ist es offensichtlich, dass die großen globalen Probleme von heute sind Nordkorea, Afghanistan, Irak, das iranische Atomprogramm, der Kampf gegen den Terror durch den «Islamischen Staat». Alle diese Probleme werden gemeinsam für die ganze Weltgemeinschaft. Denken Sie daran, dass es in Barcelona, in Berlin, in Nizza. Das Problem der Sicherheit, leider, wird der Schlüssel in das kommende Jahr. Von diesem Standpunkt aus, und ich will nicht selbst auf die Schulter klatschen, aber die 15 Monate, die ich bin in einer Position des Ministers der Verteidigung ist die ruhigste Monaten, beginnend mit dem Sechstagekrieg. Bei allen Anschlägen und Unruhen auf dem Tempelberg, die Rede von der ruhigen Periode von vielen Jahren auch im Vergleich mit Westeuropa. Israel ist wirklich sehr viel erreicht in diesem Bereich in den letzten Monaten.

Der ganze Komplex der Probleme, vor denen die Minister der Verteidigung, was Sie bezeichnen könnten als wichtigstes?

Schwer zu sprechen über ein Problem, aber wenn Sie immer noch abgeben, dann würde ich drei: Iran, Iran und nochmals Iran. Sie müssen verstehen, dass das syrische Regime nicht überlebt hätte ohne den Iran, «Hisbollah» nicht existieren kann ohne den Iran, die Hamas und «Islamischer Jihad» kann nicht existieren, ohne den Iran. Ich sah die Nachricht The Sunday Telegraph, das bezieht sich auf MI6 und andere Quellen, die behaupten, dass die nordkoreanische Atomprogramm könnte auch nicht sein auf dem Niveau, auf dem Sie sich befindet, ohne spürbaren Hilfe aus Teheran. Der Iran ist das Hauptproblem des heutigen Tages, und, nach dem zu urteilen, wie viel Aufmerksamkeit Ihr schenken und im Weißen Haus und auf dem Capitol Hill, da ist es gut zu verstehen.

Mit anderen Worten, mit unserer lokalen israelischen Glockenturms, das Augenmerk vor allem auf die syrische Grenze?

Auf jeden Fall. Unser primäres Problem ist die nördliche Grenze. Die Anzahl der Waffen, das Niveau der Kampfkraft und die Zahl der Kämpfer, die dort konzentriert, ist beispiellos.

Sie sagten: «Assad könnte nicht überleben ohne den Iran». Assad überlebt? Kann man davon sprechen, dass er gewinnt?

Eindeutig.

Und bleibt der Kopf eines einheitlichen Staates?

Mehr oder weniger. Es ist offensichtlich, dass dieser Staat wird nie ruhig, jedenfalls so lange, bis er wider ethnische Mosaik Syrien. Man muss verstehen, dass die Mehrheit der syrischen Bevölkerung, fast 61%, sind Sunniten. Dann kommen die Kurden, und nur auf dem Dritten Platz – Alawiten. Aber bereits in den 70er Jahren der Alawiten die macht an sich gerissen haben und nicht bereit sind, zu teilen. Solange die Sunniten nicht vorgestellt werden, die in allen Zweigen der macht, auf Schlüsselpositionen, wird sich nichts ändern, die Spannung aufrechterhalten wird. Heute gelang es Ihnen, den Widerstand seiner Gegner. Dies geschah Erstens durch die Schwäche des Westens, und zweitens, Dank der Bereitschaft der «Hisbollah» und Iran bis zum Ende zu gehen, helfend Assad.

Letzte Woche erlitt einen Schlag auf den syrischen Territorium, nach den Objekten der Produktion von chemischen Waffen. Wem würde dieser Schlag noch behandelt wurde, kann ich sagen, dass dieses Ereignis eindeutig auf den Gebrauch Israel?

Wir wissen nicht, was dort passiert ist, aber es ist nicht so wichtig. Wichtig ist, dass in Bezug auf die Sicherheit Israels keine Kompromisse. Wir suchen keine Abenteuer, ich habe darüber schon mehrfach gesagt, wir versuchen, sich nicht einzumischen in Konflikte, die Platz haben um alle unsere Grenzen. Aber in Bezug auf unsere Sicherheit, keine Kompromisse. Und dieses Versprechen sehr deutlich wurde донесен zu allen beteiligten Parteien im Nahost-Konflikt.

Und immer noch zurück zum Schlag auf den militärischen Objekt im Gebiet Масьяфа. Welche Konsequenzen für Israel ein solcher Angriff haben kann?

Keine Auswirkung selbst kann keine positiven oder negativen Auswirkungen. Wir haben eine klare Linie, ein klares Konzept der Sicherheit und unserer Beziehung zu allem, was geschieht. Wir diese Linie aufrecht zu erhalten, und alles rund um den glauben an die Ernsthaftigkeit unserer Absichten eingehalten werden. Es ist offensichtlich, dass es nicht gebräuchliche Wörter und keine theoretischen Konstrukte, sondern eine Feste politische Linie, die Linie der Sicherheit. Ich denke, dass so gelang es uns, bleiben eine Insel der Stabilität in diesem tosenden Ozean beispielloser seit dem Zweiten Weltkrieg Hass, Gewalt und Blutvergießen.

In den letzten Interviews, die Sie gegeben haben unsere Website im April, Sie Sprach von den «roten Linien», die beim übergang von Israel in Syrien wirkt.

Ja, es ist eine Verletzung unserer Souveränität, Waffenhandel oder Informationen über einen bevorstehenden Anschlag, das heißt der Modus «tickende Zeitbombe».

Während dieser Zeit hat sich etwas verändert, Hinzugefügt?

Nein. Der Prozess der Produktion von Raketen mit erhöhter Genauigkeit wird mit Hilfe der iranischen Technologie, unter der Aufsicht der iranischen Spezialisten. Daher ist für uns dieser Prozess ist Teil des Prozesses des Schmuggels von Waffen. Für uns ist es das gleiche.

Was sagt uns die Tatsache, dass zum Beispiel das gleiche wie Russland immer noch nicht reagierte auf Schlag in der vergangenen Woche auf syrischem Territorium?

Ich weiß nicht, ich werde nicht kommentieren die Politik der Russischen Behörden, aber Sie war immer nüchtern und pragmatisch. Trotz der Diskrepanz in den Ansichten und sogar auf den Widerspruch der Interessen, unseren Dialog mit Moskau war immer offen, konstruktiv, erschöpfte uns der Mechanismus erwies sich als sehr effektiv. Die Tatsache, dass uns bis heute gelungen ist, die Reibung zu vermeiden und Konfrontationen, spricht Bände. Ja, es gibt sehr schwierige Gespräche, sehr schwierige Verhandlungen, aber beide Parteien Positionen, die ich würde als ausreichend. Wenn es zwei geeignete Staates, sehr logisch, was Sie finden die Position für den Dialog.

Die Angemessenheit ist wichtig, aber wenn es einen Interessenkonflikt…

Auch wenn es einen Interessenkonflikt, zwei vernünftige geeignete Länder finden können, ein vernünftiger Ansatz.

Und das ist ein vernünftiger Ansatz bleibt in den Beziehungen mit Russland?

Eindeutig. Und wir tun nichts unter dem Tisch, in der Stille oder hinter jemandes Rücken. Alles ist offen, alles auf den Tisch, und über die Kontakte mit Russland kennen alle unsere Freunde, darunter in den USA. Wir machen alles offen, nichts von niemandem verheimlichen.

Der ehemalige vizepolizeipräsident des Allgemeinen Personals von Yair Golan sagte, im Gespräch in den USA, dass Israel allein den Iran zu besiegen und braucht dazu im Bündnis mit den USA.

Wissen Sie, ich habe nicht gehört, Aussagen Yair Golan und bin mir nicht sicher, dass alles richtig übertragen wird, aber der ehemalige stellvertretende Chef des Generalstabs der langen Geschichte der verschiedenen Aussagen. Ich möchte nicht, Sie zu kommentieren.

Aber Sie, als der Minister der Verteidigung, der Meinung sind, dass wir auf eigene Faust zu bewältigen?

Wir lösen jede Aufgabe zur Gewährleistung der eigenen Sicherheit, einschließlich Iran.

Viele erwarten, dass die Machtübernahme in den USA Donald Trump Amerikaner ermutigen, für mehr Action in der Region, «zurück» Amerika in den nahen Osten. Das ist nicht passiert.

Die USA stehen vor einer Reihe von Bedrohungen, Herausforderungen, Herausforderungen, die vorher nicht waren gleichzeitig auf der Tagesordnung. Jetzt ist in Erster Linie, Nordkorea. Vor ungefähr anderthalb Wochen Trump hielt eine sehr ernste Rede über die Situation in Afghanistan und Pakistan. Es ist auch ein großer Kopfschmerz Verwaltung. Alles, was passiert im Irak und in derselben Syrien, die Spannungen zwischen Katar und Saudi-Arabien, natürlich die iranische Thematik, Venezuela…

Die Frage ist, wie die iranische Thema nimmt jetzt Washington.

Ich kann nur beurteilen für öffentliche Auftritte Trump oder des Vertreters der USA im UN-Nikki Haley. Diese Aussagen sind ziemlich eindeutig bezeugen, dass die iranische Thema einen wichtigen Platz auf der Tagesordnung der Regierung.

Dies kann zur Folge haben, irgendwelche konkreten Schritte? Es entsteht der Eindruck, dass die USA völlig verschenkt Syrien auf Gedeih und Verderb von Russland in allem, was dort geschieht.

Wir operieren nur, was wir hören mit unseren Ohren. Aus der Tatsache, dass wir in der letzten Woche gehört haben und aus dem Mund des Präsidenten Trump, und aus den Worten der Vertreter der USA in der UNO, mehr als 50% betraf die iranische Thematik.

Was sagt Ihnen das?

Über die Tatsache, dass Sie sich bewusst, wo die Quelle des bösen. Ja, wir sprechen von «Hisbollah», über die syrischen Regime. Aber die wirkliche Quelle des bösen ist der Iran und die Ideologie der radikalen schiitischen Kräfte. Insbesondere geht es über die Ideologie Rümpfe Revolutionsgarden.

Und dennoch, der Iran heute vertieft Ihre Präsenz in Syrien, und das bedeutet, dass an unseren Grenzen.

Auf jeden Fall, wobei das gleiche Verfahren geschieht in anderen Bereichen, zum Beispiel im Jemen. Alles, was im Jemen geschieht, könnte nicht stattfinden ohne die Unterstützung des Iran. Im Irak werden die bewaffneten Schiiten-Miliz in Syrien, in anderen Orten. Überall sehen wir die Fingerabdrücke des Iran.

Was kann Israel tun in diesem Zusammenhang? Was sollte er tun?

Ich kann nur sagen, dass die Armee wirkt jeden Tag und jede Nacht. Keine Tage, in denen wir uns nicht engagieren würde diesen Problemen. Aus offensichtlichen Gründen kann ich nicht ins Detail gehen, aber Sie können Lesen Sie ein Interview vor kurzem gegangen, um den Rücktritt des Kommandanten der Luftwaffe der IdF Amir Эшеля (in «Haaretz», auf einer Seite des Zweiten Kanals oder in der Kurzfassung NEWSru.co.il – Anm.ed.). Dort gibt es viele interessante Dinge. Ich werde ich von dem, was schon gesagt.

Vor dem hintergrund aller Ereignisse im Norden, welche Ihnen scheint die Situation in Gaza? Die humanitäre Krise dort wächst, und es birgt für Israel.

Der einzige, der jetzt wirklich daran interessiert, in der Konfrontation von Israel und Hamas Abu Mazen (Mahmud Abbas, Vorsitzender der palästinensischen Behörde – ca. ed.). Übrigens, er war einer der wenigen, der schickte ein Telegramm zum Tag der Unabhängigkeit Nordkoreas, soweit ich weiß, erhielt einen warmen Antwort. Sie wissen noch jemanden, der irgendeines Politikers, die haben würde, Grußkarten und Testimonial Telegramme mit den Führern Nordkoreas? Aber es ist klar, dass, Schnitzel, heute ist die Lieferung von Strom und Medikamenten nach Gaza, er versucht, schieben Sie den Stirnen Israel und der Hamas.

Mit anderen Worten, Ihre Gegner zu erwürgen unseren Händen?

Genau so. Es ist einfach, klar und verständlich. Ich habe Letzte Woche traf sich mit dem Generalsekretär der Vereinten Nationen. Ich muss Ihnen sagen, dass, unter Einhaltung aller Regeln der Etikette und Diplomatie, er rutschte auf dem Stuhl, als ich hörte, was er tut Abu Mazen in Gaza.

Sagen Sie, und das ist nicht in unserem Interesse zurück Abbas und Fatah in Gaza?

Ich bin mir nicht sicher, dass Sie in der Lage, dort die macht zu halten, selbst wenn man Ihre. Erinnern Sie sich sicherlich die verrückte Experiment unter dem Titel «Abgrenzung». Uns seine unvermeidlichen Ergebnisse waren von Anfang an offensichtlich, und im Gegensatz zu vielen Ministern, die heute in der Regierung vorhanden sind, und dann stimmten für die Abgrenzung, wir waren dagegen und haben es vorgezogen in den Ruhestand. Israel überreichte Mahmoud Abbas soll Gas auf dem Silbertablett, und alles, was dort geschah danach, sind wir auch gut kennen. Kaum schlau wird zweimal verstärkt auf die gleiche Harke.

Also, Abbas versucht, schieben uns mit der Hamas, wir sind nicht interessiert. Und? Was sind unsere Aktionen in diesem Kontext?

Wir handeln im Einklang mit unseren Interessen.

Was sind die Interessen Israels in Gaza im Moment?

Wir bemühen uns nach Möglichkeit zu vermeiden, eine neue Runde des bewaffneten Konflikts mit dem Sektor Gaza, sind wir nun absolut nicht interessiert. Fahren Sie an der Grenze zu Gaza, sehen Sie, was passiert jetzt in den Ortschaften dort – in kibbuzim, мошавах, Community-basierte Dörfer, und in den Städten, zum Beispiel in Sderot. Dieser Wohlstand dort kannte Dutzende von Jahren. Die Nachfrage nach Wohnraum wuchs, die Zahl der Arbeitsplätze erhöht.

Kann sein, das bedeutet, dass während der Operation «Fels in der brandung» dennoch erreicht wurde ein Faktor der Abschreckung?

Ich denke, dass der Faktor der Abschreckung zur Verfügung gestellt wurde, einen völlig anderen Weg. Es gelang durch die änderung der Taktik Antwort auf alle Angriffe auf unsere Souveränität mit Gaza. Im Juni 2016 ich kam in das Büro des Ministers der Verteidigung, den Stuhl des Ministers, und an der Wurzel verändert das gesamte Konzept der Antworten auf die Provokationen, die vom Territorium des Gazastreifens. Meiner Meinung nach, da ist es gut gelernt.

Also, unsere Aufgabe zu erreichen Aufschub des neuen Zusammenstößen mit der Hamas.

Ja, es hat keinen Sinn, die Dinge zu erzwingen. Jetzt Chief unser Feind im Norden, von dort kommt die größte Bedrohung, und es muss konzentriert alle Aufmerksamkeit.

Um zu vermeiden, dass der Konflikt im Süden, wir sind bereit, Hilfe für den Gaza? Helfen Elektrizität, helfen, etwas anderes?

Wir sollten uns nicht einmischen, es ist ein Problem der Weltgemeinschaft. Letzte Woche traf ich mich mit dem Generalsekretär der Vereinten Nationen, und dann mit dem Chef des Internationalen roten Kreuzes. Sie reden viel über die Notwendigkeit, die humanitären Probleme zu lösen, so oft gehört, wie in dem Animationsfilm «Jungs, lasst uns Freunde sein». Ich habe Ihnen gesagt: «Bitte lösen Sie Probleme». Wir stören nicht, schaffen keine Schwierigkeiten. Wir wollen nicht mit der Hamas arrangieren Showdown auf Kosten von Kindern in Krankenhäusern und Krankenhäusern. Aber zur gleichen Zeit, wir sind nicht bereit, zu übernehmen, dieses Problem zu lösen.

Und Sie sind bereit, als Sie dachten?

Wie ich schon sagte, Sie sind peinlich zappeln auf dem Stuhl, wenn Sie hören über die Situation im Gazastreifen, und ich habe den Eindruck gewonnen, dass Sie bereit sind, beginnen, irgendwelche Schritte in dieser Frage. Der UN-Generalsekretär bereits traf sich mit Nikolai Младеновым, der Sonderbeauftragten der UNO in der Region, und Sie diskutierten konkrete Schritte.

Das heißt, diese Kopfschmerzen nicht unsere.

Nicht unser und es sollte nicht sein. Uns wurde nur gefragt, wie wir reagieren werden, wenn ägypten wird etwas in den Gazastreifen zu liefern. Ich sagte, dass wir Einwände nicht. Wir haben nicht die Absicht zu stören jemand auf der Suche nach Lösungen der energiekrise in Gaza.

Sie erklären sich damit einverstanden, dass sagte der Chef des israelischen Sicherheitsdienstes Nadab ARGAMAN, nannte die Situation an der Grenze zu Gaza «trügerisch ruhig»?

Auf jeden Fall. Es ist klar, dass die gegenwärtige Situation ist nur vorübergehend, es kann nicht ewig so weitergehen. Heute dort herrscht eine fragile Ruhe, ich würde sagen genau fragile. Wir im Bericht gehört haben, dass seit zwei Monaten versuche verhindert wurden nicht weniger als 70 Anschlägen.

Es geht über Judäa und Samaria, über das Gas?

Über alle unsere Grenzen. Fast jeden Tag ein Terroranschlag stattgefunden hat, der einer der organisierten Gruppen oder Einzelgänger.

Gibt es eine Tendenz des Wachstums der Zahl der versuche, die Kommission von Terrorakten?

Nein, es gibt eine ständige Motivation der Terroristen anzugreifen und unser Lernprozess und die Bereitschaft zu reflektieren und Terroranschläge zu verhindern.

Aber Sie erwähnt den Norden, als wichtigste mögliche Quelle von Bedrohungen. Viele hören Ihnen zu, Lesen die verschiedenen Aussagen von anonymen Quellen und Fragen sich: ist der Krieg unvermeidlich?

Ich hoffe, dass der Krieg vermieden werden können. Der Krieg ist kein Ziel, das Ziel – Sicherheit. Ich bin im Norden und sehe, dass dort das Leben tobt. Im Gespräch mit den Jungs von landwirtschaftlichen Konzerns «Bereschit». Sie sagen, dass dieser Wohlstand war nicht viele Jahre. Aber besonders auffällt ist der Kontrast. Mit dieser Seite der Grenze gibt es eine Arbeit, voller Leben und mit dieser Partei – die ausgetrocknete Erde, die Wüste.

Der dortige Vakuum füllt sich mit dem Iran?

Nein, wir halten den Iran auf entfernten Annäherungen.

Auf welche Weise?

Das Geheimnis der Firma. (lacht) Wie dem auch sei, gelingt es uns, Sie wieder auf entfernten Annäherungen, aber wir betrügen uns nicht, wir wissen ganz genau, was Los ist in Syrien, im Süd-Libanon.

Faktor Abschreckung gebaut werden kann nur auf Versprechen, Drohungen, Warnungen?

Nie Politik, die nur auf уговорах, überzeugungen, sogar Drohungen, aber nicht durch echte Bereitschaft, zu handeln, nicht wirksam zu sein.

In Israel gibt es eine echte Bereitschaft zu handeln?

Auf jeden Fall.

Für die Aufrechterhaltung dieser Bereitschaft gehalten werden und die grossen lehren im Norden?

Die Durchführung dieser übungen durch eine Vielzahl von Faktoren, und nicht alle wollen, darüber zu sprechen. Sagen wir mal so «ganz zufällig» genau in meinem Rhythmus, nach 15 Monaten nach meinem Amtsantritt statt die lehren, die gerne von denen nach dem Ausmaß nicht mehr passiert. Ich bin einfach ein Glückspilz. Sei es wie es sei sehr ernste lehren, und diejenigen, die in Ihnen beteiligt sind, sehr hoch sprechen über das Niveau der Soldaten.

Dies ist unter anderem ein Versuch, die zweite Seite unsere Gewalt und die Ernsthaftigkeit der Vorbereitung?

In Erster Linie, die lehren werden für uns. Musst du noch trainieren. Unmöglich, die Olympischen Spiele zu gewinnen, nicht trainieren, und solche Manöver hatten wir schon zu viele Jahre.

Ein wenig über andere Themen. Am 7. September das Urteil Эльору Asarjas wurde endgültig. Ab diesem Zeitpunkt Chef des Generalstabes betrachten kann den Antrag eines Soldaten über die Milderung der Strafe. Sie denken wahrscheinlich, dass der general-Lieutenant Айзенкот Strafe mildern Asarja?

Ich weiß nicht. Ich denke, dass warten lohnt sich. IdF Stabschef der Mensch sehr gewichtet, ernste, erfahrene. Ich bin davon überzeugt, dass er die richtige Entscheidung treffen.

Welche Lösung die richtige ist in diesem Fall aus Ihrer Sicht?

Lassen Sie uns nicht einen Einfluss auf die Entscheidung des Chefs des Generalstabs. Obwohl er nicht liest auf Russisch, aber der Leiter der militärischen Pressedienstes perfekt Russisch kann. Aber im ernst, ich denke, dass es sich lohnt, die Möglichkeit geben, Gadi Айзенкоту eine unabhängige Entscheidung.

Sie empfahlen der Familie Эльора Asarjas aufgeben Beschwerde an den obersten Gerichtshof. Sie etwas empfahlen dem Chef des Generalstabes in Bezug auf das ersuchen Эльора Asarja?

Kann mich nicht erinnern. (lacht)

Es ist ein Schlag für die Sache der Armee?

Auf jeden Fall, aber nicht nur in der Armee. In der ganzen israelischen Gesellschaft. Wir haben wirklich nationale Armee, im wahrsten Sinne des Wortes. Wir sind wahrscheinlich die einzige westliche Land, wo die Armee – wirklich Nationales Institut.

Sie bedauern über etwas, was geschehen ist oder gesagt wurde im Zusammenhang mit dem «Fall Asarjas»? Zum Beispiel, Sie erwähnten darüber, welche Entscheidung ein Gericht treffen muss.

Ich Sprach nicht über die Lösung, nur daran erinnert, dass die Unschuldsvermutung gilt für alle, auch auf die Soldaten. In dieser Position ist es wichtig zu Bedenken ist die Hauptsache. Es geht um Soldaten der IdF, die zwei Jahre Militär war eine Auszeichnung. Und andererseits geht es über die террористе, напавшем mit der Waffe in der Hand auf die Soldaten. Später als mein Vorgänger (Moshe Ya ‘ Alon – ca. Hrsg.), ohne zu warten, weder ein Gerichtsurteil, noch die Anklageschrift, begann davon zu sprechen, dass Soldaten schuldig, dass er gegen die Ethik-Code der Armee. Es ist einfach unfassbar.

Ein wenig über die «Tat 3000» oder, wie es genannt wird, «Tat-U-Boote». In der jüngsten Vergangenheit hochrangige Militär im Verdacht der Korruption. Stört Sie das nicht?

Natürlich stört. Es ist nicht wie keine andere, denn in diesem Fall geht es um die Sicherheit des Staates. Muss man alles sehr ernst und warten die Ergebnisse der Untersuchung. Bisher gibt es sehr viele trübe Wasser. Ich habe auf dem Regal über dem Tisch steht ein Modell des U-Bootes. Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort, dass ich Sie dort nicht gestellt, sondern mein Vorgänger. Also wenn er jetzt mit Schaum vor dem Mund etwas zu beweisen hat und jemanden entlarvt, der mir nicht klar, worum es geht. U-Boote erworben wurden, in seiner Kadenz, wenn ich Minister der Verteidigung geworden, die Transaktion bereits abgeschlossen wurde.

Welche Position Sie innehatten, als wurde der deal?

Das Amt des Außenministers.

Und alles ging an Ihnen vorbei?

Nein, überhaupt nicht. Ich ging dann in die militärisch-politischen Büro und erinnere mich, dass ich über drei Kriterien: Erstens, ob eine operative Notwendigkeit, zweitens, wie viele Boote kaufen müssen, drittens, die finanziellen Aspekte der Transaktion. Ich kann mich nicht erinnern, dass mein Vorgänger oder jemand aus militärischen Einwände gegen die Notwendigkeit, den Erwerb von Booten oder die Anzahl der erworbenen U-Boote. Gott sei Dank, alle Diskussionen auf die militärisch-politischen Büro geschrieben werden, und bei Bedarf die Ermittler leicht feststellen, wer was und Wann gesagt hat. Aber im Hinblick auf die Entkopplung von diesem Fall, dann auf jeden Fall das warten lohnt sich.

Begonnen Prozess über die Angeklagten Taten 242. In diesem Fall bieten Sie auch warten auf die Entscheidung des Gerichts?

Auf jeden Fall. Jeder Mensch hat das Recht auf die Unschuldsvermutung und ist unschuldig, solange ein Gericht nicht anders entscheidet.

Sie immer noch behaupten, dass dies der Fall war, richtete sich gegen die Ihrer Partei «Unser Haus Israel»?

Über den Fall berichtet wurde mit Pomp und Lärm durch sechs Tage nach Beginn des Wahlkampfs. Dann fragte ich den Rechtsberater der Regierung, war es notwendig, es jetzt tun, nicht warten, bis Wahlen stattfinden. Er erklärte mir, dass die Sache «auf die Salbe» müssen Sie sammeln einige der Zeugenaussagen, und senden der Fall vor Gericht. Wie Sie sehen, seit mehr als zwei Jahren. Darüber hinaus 80% der Angeklagten haben keinen Bezug zu der NDI. Aber die Presse hat ein Stigma, und alle nennen es jetzt der Fall – «Fall NDI». Ich habe schon mehrfach gesagt, aber ich wiederhole noch einmal. Seit 1999 war keine Wahlkampagne, die nicht begleitet würde die Eröffnung des neuen Geschäfts gegen jemanden aus unserer Partei. Es wird Wahlen geben – wird die neue Sache.

Sie ist 15 Monate im Amt des Verteidigungsministers. Was sind die wichtigsten Eindrücke?

Dies ist eine sehr schwierige Position, aber es gibt sicherlich auch das Gefühl der Befriedigung, von dem, was du tust, und manchmal kommt man sogar Ergebnisse.

Nach den nächsten Wahlen werden Sie sich bemühen, wieder auf diese Position?

Bisher sehe ich nicht am Horizont der Wahlen. Wenn Sie stattfinden, reden wir über dieses Thema im folgenden Interview.

— Diskutieren Sie auf der Seite NEWSru.co.il in Facebook

«Iran, Iran und nochmals Iran.» Interview mit Verteidigungsminister Israels 11.09.2017

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015