Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

Le Temps: Wie Russland schreibt die Geschichte der Belagerung von Aleppo

Ein halbes Jahr später nach dem Fall der Ost-Aleppo Moskau beabsichtigt, «die Gerechtigkeit wiederherzustellen», dabei leugnen jede Verantwortung für die Zerstörung der Stadt, schreibt der Journalist der Schweizer Zeitung Le Temps Louis Lema.

Im Dezember letzten Jahres die Belagerung und fast vollständige Zerstörung der Ost-Aleppo von der syrischen Armee, russische Truppen und проиранскими Milizen wurden durch den damaligen UN-Generalsekretär Ban ki-Moon als «Synonym der Hölle». Ein halbes Jahr später hat Russland am Mittwoch im Palast der Nationen in Genf beschrieb die genau gegenteilige Version der Ereignisse, heißt es in dem Artikel.

«Live aus Aleppo, vor den Mauern der Festung und gleich neben dem Gouverneur, der freute sich «wieder обретенному Einheit der Stadt», erschien ein unerwarteter Gast: der junge Omran Дакниш, dessen Foto durch die ganze Welt, wenn er aus den Ruinen mit Gesicht bedeckt mit Blut und Staub bedeckt, danach nahm die erste Hilfe, berichtet der Journalist. – Fast wörtlich wiederholen Zeugnisse, reichlich verteilt in den letzten Tagen den syrischen прорежимными Medien, der Vater Омрана äußerte seine Empörung, dass das Bild seines Sohnes war «wird im politischen Spiel», kurz vor der Verheißung, dass alles (einschließlich der Beschuss seines Hauses syrischen und Russischen Flugzeugen) wurden inszenierte». «Ich Омрана waren nur kleine Kratzer, aber alle sagen, dass er schwer verletzt wurde», sagte der Vater unter geheftet Ansichten der Russischen Beamten.

Der Fall eines Jungen Омраном – Misstrauen vieler Beobachter, der sich in der Mitte sorgfältig срежиссированной Kampagne des syrischen Regimes – war nicht die einzige neue Beleuchtung der Ereignisse erfolgt am Mittwoch, bemerkt der Autor des Artikels. Nach Angaben des ständigen Vertreters Russlands bei den internationalen Organisationen in Genf, Alexej borodawkina, Ost-Aleppo «wurde fast vollständig von den Terroristen. Diese Terroristen zerstörten Gebäude, Krankenhäuser und Schulen».

Diplomaten zufolge, die Russen blieben in West-Aleppo, in dem Teil der Stadt, die sich in den Händen des Regimes. Und da die Russischen Truppen wurden auch bombardiert «seitens der Terroristen».

«Noch vor dem Ende der Kämpfe auf der Grundlage von Bildern von Satelliten erhalten, der UNO festgestellt wurde eine starke Beschädigung der mehr als 33 tausend Gebäude, überwiegend im östlichen Teil der Stadt. Ganze Stadtteile wurden dem Erdboden gleichgemacht beschießungen. Syrische Rebellen, ob Sie Terroristen sind oder nicht, nicht über die Luftfahrt. Inzwischen Tausende Videos und Zeugnisse zeigen die Intensive Bombardierung der Stadt, darunter Krankenhäuser. Dann der Ex-Chef der US-Diplomatie John Kerry warf die Russen in der Tatsache, dass Sie Leben «in einer Parallelwelt», kaum die Rede, um zu beschreiben, was in Syrien passiert», schreibt Lem.

«Ein großer Erfolg», scheint die Rückeroberung von Aleppo, in der Form, in der er beschreibt, wie die Russischen Beamten, heute begleitet von einem doppelten Appell an die internationale Gemeinschaft: ein Ende der «unmenschlichen» wirtschaftlichen Sanktionen, auftragend die Schläge auf die syrischen Beamten, und die Teilnahme an den Wiederaufbau der Stadt. Experten glauben, dass die Wiederherstellung von Aleppo kostet mindestens 50 Milliarden US-Dollar. Dabei ist die Europäische Union, wie die Golfstaaten, nicht sehr geneigt zur Teilnahme an diesem Vorhaben, und Sie beschuldigt Russland in der Tatsache, dass Sie ist die Hauptschuldige für die Zerstörung und vermuten, dass eine solche Hilfe kann stärken den Einfluss auf Baschar Al-Assad das Land», – sagt der Journalist.

Inopressa.ru

Le Temps: Wie Russland schreibt die Geschichte der Belagerung von Aleppo 15.06.2017

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015