Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

«Likud» und NDI diskutieren Rentenreform und die Todesstrafe für Terroristen

Am Sonntag, 22. Mai, die Verhandlungen zwischen den Parteien Arbeitsgruppen NDI und «Likud». Nach Angaben des Radiosenders «Gener Beth», offen bleibt die Frage der Finanzierung der Rentenreform, auf die Genehmigung der Avigdor Lieberman beharrt. Aus der Umgebung des Leiters NDI übergeben, dass «die Verhandlungen werden fortgesetzt, und wenn es nötig ist, es noch ein paar Tage dauern, solange wir das nicht erreichen einer akzeptablen Vereinbarung, die im Interesse der Rückkehrer». Der Reihe nach der Abgeordnete der Knesset Sofa Landwehr erklärte, dass «wir fordern die Annahme der Regierung, das Gesetz vor der Debatte des Zweijahres-Haushaltsplans, und zweitens bestehen auf Aufnahme in das Budget eines einzelnen Abschnittes über die finanzielle Absicherung der Rentenreform für die Rückkehrer».

Geht weiter und Diskussion des Gesetzentwurfs über die Todesstrafe Terroristen. Nach Angaben der «Gener Beth», es geht um смягченном Ausführungsform des Gesetzentwurfs, der Ihnen militärische Schiffe die Möglichkeit, Terroristen zu verurteilen, die Todesstrafe nicht einstimmig, sondern mit Stimmenmehrheit. Eine solche änderung zu einem bereits vorhandenen Gesetz nicht dazu führen, dass Sie beginnt, die Todesstrafe angewendet werden, da in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle die Staatsanwaltschaft erfordert keine weiteren Strafen zu verhängen, und wenn eine solche Forderung wird vorgebracht, es neigt Richter. Wir werden bemerken, dass im Fall einer Verurteilung die Todesstrafe, wird er automatisch vorgelegt wird БАГАЦем.

Nach den veröffentlichten Informationen, «Likud» und NDI die Absicht, den Abschluss der Verhandlungen im Laufe des Tages und am Abend zu unterzeichnen Koalitionsvertrag und legt ihn an das Sekretariat der Knesset. Dies ermöglicht es Авигдору Либерману dem Sofa und Landwehr zu vereidigen und mitmachen Ministerrat bereits am 23. Mai im Rahmen der ersten Sitzung der Sommersession der Knesset.

Die Kritik an der zu erwartenden Ernennung von Avigdor Lieberman auf einem posten des Ministers der Verteidigung weiterhin zu klingen. Der ehemalige Kommandeur der Nördlichste Bezirk der IdF, Generalmajor der Reserve Amiram Levin sagte in einem Interview mit der «Gener Beth», dass «die Rede von einem vollständigen Verlust Benjamin Netanjahu allerlei Orientierungspunkte». Laut Levin, «es ist nicht der Funken des Faschismus, der Faschismus schon da».

Am Vorabend in einem ähnlichen Sinne äußerte sich der ehemalige Premierminister Ehud Barak. Er sah «Anzeichen des Faschismus» in den jüngsten Ereignissen auf der politischen Bühne.
Barack sagte, dass vielleicht das ganze Land noch zahlen müssen, eine Art Preis für die Ernennung von Liberman, und betonte, dass Moshe Ya ‘ Alon ist der richtige Mann auf dem posten des Ministers der Verteidigung, und der Führer NDI, ungeachtet seiner Talente, keine Erfahrung im Bereich der Sicherheit. Der ehemalige Premierminister sagte, dass Benjamin Netanjahu unverantwortlich gehandelt.

Umgeben von Lieberman kritisierten die Baracke, die besagt: «er hinterließ ein schreckliches Erbe: das brennende Land, die Zerstörung, die gescheiterte militärische Operationen und fragwürdige Angebote».




«Likud» und NDI diskutieren Rentenreform und die Todesstrafe für Terroristen 22.05.2016

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015