Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

«Maariv»: israelische UAV Betreiber lehnten die Armenier anzugreifen on-demand-Aserbaidschaner

Das Ministerium der Verteidigung Israels führt eine Inspektion der Information über die Tatsache, dass die Betreiber der israelischen Firma Aeronautics Defense Systems aufgegeben demonstrieren die Möglichkeiten der neuen Technik der unbemannten gelieferten Aserbaidschan, um auf den Armenischen, berichtet die Zeitung «Maariv und-Шавуа».

Der Autor der Publikation Josi Мельман schreibt, dass die entsprechende Beschwerde eingereicht wurde Aserbaidschan in der Verteidigung Israels. In der Firma Aeronautics Defense Systems Vorwürfe zurückgewiesen.

Laut der angegebenen Quelle, der Vorfall ereignete sich vor mehr als einem Monat, wenn in Baku kam die Delegation Aeronautics Defense Systems mit dem Ziel der Diskussion eines neuen Vertrages über die Lieferung von unbemannten Luftfahrzeugen, einschließlich der sogenannten барражирующих Munition. In der Veröffentlichung heißt es, dass das Aserbaidschanische Militär gebeten, um die Möglichkeiten der neuen Technik demonstriert worden im Verlauf des realen Kampfes gegen die armenische Armee, und wurden abgelehnt. In dem Artikel wird behauptet, dass das Verteidigungsministerium von Aserbaidschan rechnete die Fernseh-Sendung dieses Angriffs, um die Stärke Ihrer Streitkräfte.

«Maariv» erinnert daran, dass, in übereinstimmung mit den Vorschriften des Ministeriums der Verteidigung Israels, israelische Lieferanten von Waffen nicht berechtigt, direkt oder indirekt beteiligen, in Kampfhandlungen auf dem Territorium anderer Länder, wenn nicht Besondere Anordnungen des Verteidigungsministeriums (die ist sehr selten).

Nach Angaben der «Маарива», auf Mitarbeiter der israelischen Gesellschaft, die demonstrieren der Fähigkeiten der Drohne während wirkliche Maßnahmen gegen die armenische Militär, versucht, Druck auszuüben Leiter der Delegation, aber die Betreiber nicht gehorchten. Am Ende, der Versuch der Anwendung dieser UAV führte nicht zu irgendwelchen opfern, obwohl das Ziel und war hingerissen. Einer der Betreiber, Verzicht auf die Forderung reagiert verwalten барражирующим Munition bei einem Angriff auf die armenische Militär, später trat aus der Firma, und die zweite wird bald entlassen werden, schreibt die Zeitung.

Im Ministerium der Verteidigung Israels hat erklärt: «Normalerweise gibt das Ministerium nicht kommentieren defensiven Export. Informationen werden überprüft zuständigen stellen im Ministerium».

Der Pressedienst der Firma Aeronautics Defense Systems kategorisch die in der Beschwerde enthaltenen Behauptungen und erklärte: «das Unternehmen liefert seine Produkte an Kunden in über 50 Ländern der Welt, ausschließlich in übereinstimmung mit den Lizenzen der Abteilung der Kontrolle über die defensiven Export im Verteidigungsministerium». In der Erklärung wird betont, dass das operative Management wird immer dem Käufer und liegt vollständig in seiner Verantwortung. «Die Firma Aeronautics nie verwirklicht Demonstrationen an lebenden Zielen. Das gleiche gilt für den gegebenen Anlass», heißt es in der Erklärung.

Wie bereits berichtet, Anfang 2017 im Unternehmen «AZAD системз» aserbaidschanischen Produktionsvereinigung «Шарг» gestartet lizenzierte Produktion selbstgerichteten барражирующих Munition «Зарба». Im wesentlichen geht es um UAV über «Orbiter-1K» der israelischen Firma Aeronautics Defense Systems mit dem Kampf Teil.

«Orbiter-1K» wurde auf Basis der Geheimdienst-Mini-UAV «Orbiter-2» und zum ersten mal gezeigt wurde, im Jahr 2015 im Rahmen der Pariser Luftfahrtmesse. Von seinem Prototyp барражирующий Munition unterscheidet erhöhte Flügel für optimale Manövrierfähigkeit und einen kleinen Anstieg der Rumpf zum Ausgleich der Masse Gefechtskopf auf dem Vordeck.

UAV-KAMIKAZE «Orbiter-1K» ist für den Kampf gegen Infanterie und leicht Gepanzerte beweglichen und feststehenden Technik des Gegners. Munition ist in der Lage, entdecken Ziel in einem bestimmten Bereich, begleiten Sie und zerstören auf Befehl des Betreibers zu jeder Zeit des Tages. Für dieses UAV ist mit einem opto-elektronischen System Beobachtung im sichtbaren und infraroten Bereich und Kontrollzentrum, die ermöglicht die manuelle Steuerung der Maschine oder automatische барражирование auf dem Programm.

UAV «Orbiter-1K» handeln kann, auf eine Reichweite von bis zu 100 km mit einer Geschwindigkeit von etwa 130 km/h auf Höhen bis zu 5500 m für 2-3 Stunden. Das Ziel zweimal getroffen осколочно-фугасной Kampf Teil einer Masse von 2,5 kg (4000 Wolfram-Kugeln), bei der Explosion bildet sich eine Wolke von Splittern mit einem Radius von bis zu 25 M. die Aushöhlung kann in einer Luft, in der mit zeitlicher Verzögerung und bei Kontakt mit dem Ziel. Fliegt UAV mit Hilfe der Katapult, setzt sich mit einem Fallschirm und aufblasbare Kamera.

Im Verlauf des Fluges der Betreiber feststellte das Ziel übersetzt UAV-Modus Tauchen. Das Gerät hat kleine akustische Transparenz und kann erkannt werden mit bis zu 2 trifft ein Ziel. Bei Bedarf Angriff Ziele kann abgebrochen werden und das Gerät wieder zum Startplatz. Die Mobilität der Anwendung von UAV wird geplant, um durch die Platzierung des Gerätes an Bord des Panzers «K1-Зарба».

Laut dem Russischen Experten auf dem Gebiet der unbemannten Systeme Denis Федутинова, Aserbaidschan in den letzten Jahren aktiv die Beschaffung der verschiedenen UAV-Systeme, sowie die Montageproduktion einige von Ihnen direkt im Land. «Vor allem diese Produkte Israelischer Firmen, unter denen, neben den erwähnten Aeronautics, auch Israel Aerospace Industries und Elbit Systems BlueBird Aero Systems», – sagte D. Федутинов.

— Diskutieren Sie auf der Seite NEWSru.co.il in Facebook

«Maariv»: israelische UAV Betreiber lehnten die Armenier anzugreifen on-demand-Aserbaidschaner 13.08.2017

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015