Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

Medien: Kaufmann Arnon Милчен Verdacht in der Bestechung Ministerpräsidenten

Die Ermittler der Polizei verhört berühmten Geschäftsmann Arnon Милчена als Verdächtiger in dem Fall 1000, sagte der Zehnte Kanal ITV unter Berufung auf anonyme Quellen nah an der Untersuchung. Eine Gruppe von Polizisten leitete der Chef der recherchierenden Abteilung Generalmajor Meni Itzhaki.

Nach den veröffentlichten Informationen, die Befragung fand in London und dauerte mehr als drei Stunden. Das Portal Walla behauptet, dass es darum geht mehr als über eine Befragung, hatte der Ort in den letzten Wochen. Милчен wird vermutet, dass im Tausch gegen teure Geschenke Premierminister wandte er sich an ihn mit bitten um Beistand bei der Förderung seine Business-Interessen in Israel. Die Polizei vermutet, dass es über die tatsächlichen Bestechung Spitze der Regierung.

Nach Angaben von anonymen Quellen, auf die sich der Zehnte Kanal, sowie einige andere israelische Medien, Lesungen Милчена verstärkt den Verdacht gegen den Ministerpräsidenten Netanjahu.

Rechtsanwalt Boaz Ben-Tzur darstellt, Geschäftsmann, sagte: «Милчена gebeten, zu ergänzen дававшиеся Sie zuvor Zeugenaussagen, was er auch Tat, indem er ausführliche Antworten. In der Vergangenheit und in der Gegenwart Милчен arbeitet streng im Rahmen des Gesetzes, ohne Absichten verursachen Schäden an den Staat».

Aus dem Umfeld von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu übergeben Folgendes: «Jeder Versuch geben unwürdiger Farbton jahrelange und Tiefe Freundschaft Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Arnon Милчена ist unbegründet und ist zum scheitern verurteilt. Wir wiederholen: nichts, weil nichts passiert ist.»

Früher Милчена mindestens zweimal befragt als der Zeuge auf dem Fall 1000. In diesem Fall Ministerpräsident Benjamin Netanjahu verdächtigt wird illegale Geschenke von Милчена und einige andere Geschäftsleute.

In seiner Aussage Милчен nicht bestritten, dass hat teure Geschenke Биньямину und Sara Netanjahu. Gemäß dem Zweiten Kanal, der Geschäftsmann ständig gab den Premierminister-dem Minister und seine Frau Zigarren, Champagner und Juwelen, wobei solche Geschenke machte er nur Ehegatten Netanjahu.

Милчен behauptet, dass die Kosten für solche Geschenke für den Geschäftsmann ist es nicht signifikant. Seinen Worten nach, Schecks und Quittungen blieben nicht als Beweis für die Geschenke, sondern im Rahmen der Führung der Konten.

Während des Verhörs Милчен behauptet, dass nichts von bat Netanjahu im Gegenzug behauptet, dass er keine geschäftlichen Interessen in Israel.

Nach Angaben des Portals Ynet, während der Befragung, gehalten in der vergangenen Woche in London, berichteten die Ermittler Милчену, dass er ein Verdächtiger.

Wie Ynet schreibt der Korrespondent Elie Señor, im Zuge der Diskussionen 1000 Dinge die Ermittler der Polizei wurde klar, dass es unmöglich ist, bilden die Beweise ausreichen, um Anklage Premierminister-dem Minister, in dem Fall, wenn keiner der Geschäftsleute, даривших ihm Geschenke, ist verdächtig. In einer solchen Situation fast unmöglich, die Behauptung zu widerlegen Netanjahu, dass solche Geschenke er und seine Frau im Rahmen der freundschaftlichen Beziehungen mit Unternehmern.

Wir werden daran erinnern, dass im Fall Benjamin Netanjahu 1000 mutmaßliche illegale Beschaffung von materiellen Gütern. Die Polizei berichtete auch, dass in diesem Fall untersucht den Verdacht der Bestechung, jedoch ist unklar, wem der Angeklagten sind beschuldigt werden.

— Diskutieren Sie auf der Seite NEWSru.co.il in Facebook

Medien: Kaufmann Arnon Милчен Verdacht in der Bestechung Ministerpräsidenten 06.09.2017

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015