Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

Neonazis in Deutschland, das Assad-Regime und «Hisbollah» haben sich für den Kampf gegen Israel

Ein Partei Der Dritte Weg («Dritter Weg») unterhält enge Kontakte und ist Partner des Assad-Regimes, sondern auch die Libanesische Terrorgruppe «Hisbollah».

Darüber schreibt am Dienstag, 16. Mai, die Webseite der Zeitung The Jerusalem Post mit der Verbannung auf die Webseite der Partei, wo am 30. April veröffentlicht wurde Informationen über den Besuch der Vertreter des Dritten Weges in den Libanon.

Im Laufe dieser Reise die Mitglieder Der Dritte Weg trafen sich mit Vertretern der syrischen Sozial-nationalistischen Partei und seinen Gehilfen Assad. Die Parteien diskutierten Fragen der Zusammenarbeit im Kampf gegen Israel, die Sie als «Staat des Terrors» und behaupten, dass die Israelis besiegen können.

Der Dritte Weg wurde im Jahr 2013 gegründet, sein Ziel ist die Konstruktion der «deutschen Sozialismus», und auch der boykott Israels und der Kampf gegen den «zionistischen Völkermord».

Am vergangenen Sonntag Bayerischer Nachrichtenportal BR24 berichtet, dass der Aktivist Der Dritte Weg Jan Nowak gründete проасадовскую Gruppe namens «Europäische Front in Syrien», warum besuchte dieses Land im Krieg und traf Minister für Information.

Nowak erklärte, dass Syrien und Deutschland vereinen «Hass auf den Westen und Israel», und auch Sie priesen den «heldenhaften Widerstand Zionisten Kämpfer «Hisbollah».

Wir werden erinnern, dass am Vorabend des Besuchs des Bundespräsidenten in Israel Frank-Walter Steinmeier, die Deutsche Regierung veröffentlichte die Ergebnisse einer Umfrage der Friedrich-Ebert-Stiftung mit Unterstützung der Sozialdemokratischen Partei, die zeigen: 40% der Bevölkerung dieses Landes, die rund 82 Millionen Bürger, haben eine Abneigung zu dem jüdischen Staat.

Das moderne Antisemitismus wurde eingekleidet von den Autoren des Berichts in folgende Formulierung: «die Beobachtung der israelischen Politik, ich beginne die Menschen zu verstehen, die nicht wie die Juden».

Dr. Josef Schuster, Leiter der Zentralen jüdischen Rat in Deutschland, sagte in einem Interview mit der Zeitung Die Welt: «Wir alle merken, dass die Unterstützung Israels seitens der deutschen Gesellschaft schwindet, und die Kritik an die Adresse des jüdischen Staates gewinnt an Kraft. Zunehmend werden wir konfrontiert mit den Erscheinungsformen des Antisemitismus unter der Maske der Missbilligung der israelischen Politik».

Im 300-seitigen Bericht heißt es, dass die Bürger des Landes greifen auf diese Strategie zur Neutralisierung der Schuldgefühle, das erleben über die Verbrechen der Nazis. In der Studie finden Sie sarkastisch Satz des israelischen Psychoanalytikers Zvi Rex, der in den 80er Jahren sagte: «die Deutschen den Juden nie verzeihen Auschwitz».

Die Autoren erinnern daran, dass Deutsche Politiker und auch die Universitäten, die Gewerkschaften und nichtstaatliche Organisationen im Laufe der Jahre bestritten das Existenzrecht Israels und riefen zum boykott der hergestellten Produkte.

Der Minister für auswärtige Angelegenheiten von Deutschland, Sigmar Gabriel, der in der vergangenen Woche war im Zentrum des Skandals, verbunden mit ультралевым Bewegung «Шоврим Штика», sagte in einem Interview mit der Zeitung Hamburger Abendblat: «die Gegenwärtige Regierung ist nicht Israel». Im Jahr 2014 behauptete er, dass die Präsenz der Israelis in Hebron ist ein Zeugnis der staatlichen Apartheid.

Im Jahr 2013 hat die Deutsche «grüne Partei» genehmigte resolution verabschiedet, die zum boykott Israelischer waren hergestellt außerhalb der «grünen Linie», und zwei Jahre später die Regierung Merkel unterstützt die EU-Richtlinie über die Kennzeichnung dieser waren.

Im Jahr 2016 Lehrergewerkschaft Oldenburg forderte einen umfassenden boykott Israels auf, und Professor der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst HAWK behauptet, dass die Israelis Handel mit Organen von Palästinensern.

Neonazis in Deutschland, das Assad-Regime und «Hisbollah» haben sich für den Kampf gegen Israel
16.05.2017

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015