Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

Patruschew in Israel diskutierte Schutz der Fußball-WM und traf sich mit Abbas

Vom 31. Januar bis 1. Februar in Israel und der palästinensischen Autonomiebehörde reiste zu einem Arbeitsbesuch Delegation der Russischen Sicherheitsbehörden und Diplomaten angeführt von dem Sekretär des Russischen Sicherheitsrates Nikolai Patruschew.

Am Abend des 1. Februar eine Presse-Dienst des Büros des israelischen Ministerpräsidenten berichtete die Details des Besuchs. Nach den veröffentlichten Informationen, das treffen von Benjamin Netanyahu und Nikolai Patruschew fand in der Kanzlei des Regierungschefs. Im Verlauf des Treffens diskutiert die Situation in der Region.

Der Ministerpräsident dankte Präsident Putin für ein treffen und für die Teilnahme des Präsidenten an der Zeremonie, gewidmet dem Internationalen Tag der Erinnerung an die Opfer des Holocaust.

31. Januar Sicherheitsberater und Leiter des nationalen Sicherheitsrates Israels Meir Ben-Shabat traf sich mit dem Sekretär des Sicherheitsrats Russland und der Konsultationen mit hochrangigen Delegierten beider Länder.

Im Verlauf der Konsultationen die Parteien diskutierten über die Herausforderungen und mögliche Szenarien der Entwicklung der Situation im Lichte der regionalen Prozesse und Trends, sowie die iranische Präsenz in Syrien und der Versuch des Iran verwandeln Libanon nach Raketen-Brückenkopf, bedrohlich für Israel.

Diskutierten Mechanismen der Koordinierung im Bereich der Sicherheit und Zusammenarbeit im Kampf gegen den internationalen Terrorismus, der droht in der gegenwärtigen Periode der ganzen Welt, sowie der weitere ausbau der Zusammenarbeit zwischen Russland und Israel über ein breites Spektrum von Fragen.

In der Zusammensetzung der Russischen Delegation gehörten der stellvertretende Minister für auswärtige Angelegenheiten und Sondergesandter des Präsidenten in den nahen Osten, Michail Bogdanow, der erste stellvertretende Minister der Justiz, stellvertretender Minister für innere Angelegenheiten, der Oberbefehlshaber der Landstreitkräfte Russlands, die erste stellvertretende Direktor des föderalen Dienstes für militärtechnische Zusammenarbeit Russlands, die höheren Beamten, die Vertreter der Intelligenz und des Sicherheitsrates Russlands.

Auf der israelischen Seite in den Beratungen nahmen Vertreter des rates für nationale Sicherheit, die höheren Beamten des Ministeriums für Verteidigung, die IdF und Geheimdienste, Generaldirektor des Ministeriums für Geheimdienste, Vertreter des Ministeriums für innere Sicherheit und Polizei, stellvertretender Rechtsberater der Regierung, das Justizministerium, der Botschafter Israels in Moskau und hochrangige Beamte des Außenministeriums.

Mitglieder der Russischen Delegation besuchten das Museum Yad Vashem, die Stadt Davids und die Tunnel der Klagemauer in Jerusalem.

Der Besuch der Russischen Delegation findet im Rahmen der Kontakte zwischen dem Rat der nationalen Sicherheit Israels und Russlands. Die erste Serie der Konsultationen fand in Moskau vor drei Monaten.

Ursprünglich wurde erklärt, dass die russische Delegation in Jerusalem kommt für die Beratung zu Fragen der Sicherheit. Das Außenministerium und das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation nicht geben keine Informationen über diesen Besuch. Bezüglich des abends am 1. Februar, keine Informationen und auf der offiziellen Website der Sparkasse der Russischen fderation, obwohl der jüngste Besuch Patruschew in Algerien von diesem Amt ausführlich berichtet.

Nach Gesprächen in Israel Patruschew besucht Рамаллу, wo er mit dem Präsidenten der palästinensischen Behörde Mahmoud Abbas.

In Twitter 10. israelischen Kanal (14-Taste) interessante Information veröffentlicht, die besagt, dass, unter anderem, die Russen diskutierten mit den israelischen Kollegen Fragen, die im Zusammenhang mit der Gewährleistung der Sicherheit für die Fußball-Weltmeisterschaft, die findet in Russland vom 14 Juni bis 15. Juli 2018. Aber es ist offensichtlich, dass dieses Thema nicht primär.

Gastgeber war das Büro des Leiters des nationalen Sicherheitsrates von Israel Meir Ben-Schabbat, der traf Patruschew in Moskau im Oktober 2017, kurz nach dem Besuch in Israel Verteidigungsminister der Russischen Föderation Sergej Schoigu. Der aktuelle Besuch Patruschew in Jerusalem fand nach der nächsten Verhandlungen in Moskau zwischen dem Russischen Präsidenten Wladimir Putin und dem israelischen Premierminister Binyamin Netanyahu.

Die Beratung in Jerusalem waren notwendig für eine ausführliche Diskussion aufgeworfenen Fragen auf die Gespräche zwischen Putin und Netanjahu. Es ging insbesondere dem Iran über den Bau von Militärbasen in Syrien und Fabriken für die Herstellung von Raketen im Libanon. Anscheinend, solange diese iranische Projekte sind in der Anfangsphase der Umsetzung, aber Israel äußerst besorgt über die militärische Expansion des Iran in der Region und warnt davor, dass die IDF kann handeln mit dem Ziel der Vernichtung des iranischen Militärs von Objekten in der Nähe seiner Grenzen.

Nach dem Besuch von Netanjahu in Moskau schrieb in Facebook: «Ich habe zu verstehen (Putin), dass Israel nicht akzeptiert, die weder einer dieser versuche und wird nach Bedarf». Er sagte auch Reportern nach einem Besuch in Moskau, dass die russische Führung versteht die Position Israels zu diesem Thema und wie ernst die Israelis gehören zu den ähnlichen Bedrohungen.

Die Firma ImageSat International veröffentlichte im September 2017 Satellitenbilder, nach denen eine der iranischen militärischen Anlagen im Bau in Syrien westlich von Масьяфа, in der Nähe von Orte des Einsatzes der Russischen Komplexes luftverteidigungssystems s-400. Aber im Januar 2018 Russischen Verteidigungsminister Sergej Schoigu sagte, dass die beiden Russischen FLA-Raketen-Systeme s-400 bedecken nur die Russischen Objekte – Flottenstützpunkt in Tartus und Luftwaffenbasis in Хмеймиме.

Wir werden daran erinnern, dass vor einer Woche der ständige Vertreter Israels bei der UNO Dani Danone auf einer Sitzung des Sicherheitsrats, vorgestellt, Informationen der israelischen Geheimdienste, die Zeugen von dem Versuch, den Iran zu verwandeln, in Syrien «die größte Militärbasis der Welt». Er sagte: «Heute in Syrien befinden sich 82 tausend Kämpfer, Iran unterstellt sind, darunter 3 tausend Mitglieder der Revolutionsgarden, 9 tausend militante «Hisbollah», 10 tausend Mitglieder der schiitischen Milizen, рекрутированных in der gesamten Region, sowie 60 tausend ortsansässige syrische Kämpfer». Laut dem Botschafter Israels, der Iran baut eine Basis für die Platzierung dieser Kämpfer, sowie Fabriken für die Herstellung von Raketen, drehen Sie die lokale Bevölkerung rund um die Fabriken in zurückerlangen. Danone erinnerte daran, dass seit der Unterzeichnung der «nuklear-Abkommen» im Jahr 2015 der Iran nur erhöht seine Militärausgaben. Wenn im Jahr 2014 für die Armee und Waffen verbrachte 17% des BIP, im Jahr 2017 Betrug dieser Wert bereits 22%. Dani Danon sagte, dass im Bürgerkrieg in Syrien Israel unterstützt keine der Parteien, aber alles tun, um sich selbst zu schützen.

Zuvor hatte der Leiter der israelischen Regierung von Benjamin Netanjahu auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos Sprach von einem «nuklearen Abkommen» mit dem Iran: «Ich glaube, dass die aktuelle Vereinbarung zu Unrecht, weil der Iran alle Voraussetzungen für die Produktion von Atomwaffen, darunter auch die Möglichkeit der Anreicherung von spaltbarem Material in großen Mengen. Heute können Sie im besten Fall bereichern Uran zur Herstellung einer Bombe. Laut Abkommen in seiner derzeitigen Fassung können Sie bereichern Uran auf hundert, zweihundert Bomben». Netanjahu wies darauf hin, dass es keine Rolle spielt, ob der Vertrag aufgehoben oder korrigiert, die Hauptsache – nicht verhindern, dass der Erhalt der Iran nuklearen Arsenals.

30. Januar US-Präsident Donald Trump, in seiner Rede «zur Lage der Nation» (State of the Union), den Kongress gebeten, zu prüfen, «die grundlegenden Mängel der schrecklichen Atomabkommen mit dem Iran».

Israelische Medien berichteten, dass Netanjahu in Moskau, unter anderem Sprach mit Putin über die Folgen der «nuklearen Vertrag» mit dem Iran und über die Möglichkeit, seine änderung oder Aufhebung.

Treffen Nikolai Patruschew und Mahmud Abbas

Wie berichten der Agentur WAFA und RIA Novosti, 1. Februar in der «Мукате», der Residenz des Leiters der palästinensischen Autonomiebehörde in Ramallah, das treffen Patruschew und Abbas, während dessen diskutiert die politische Regelung des palästinensisch-israelischen Konflikts.

An dem treffen nahmen der stellvertretende russische Außenminister Michail Bogdanow, der Generalsekretär der PLO, Saeb Erekat, Leiter der palästinensischen Geheimdienstes Majid Faraj, ein Sprecher der palästinensischen Autonomiebehörde Nabil Abu Рудейна und Berater des PNA-Chefs auf Diplomatie majdi Al-Халиди.

Abbas während des Treffens erzählte Патрушеву über die neuesten Entwicklungen in der politischen Lösung und betonte die Rolle der Russischen Föderation, die «ein erhebliches Gewicht in der internationalen Arena und im Rahmen des Nahost-Quartetts, den Sie erweitern, um diesen Mechanismus weiter zu arbeiten transparent und Fair sein», heißt es in den Meldungen der Agenturen.

Nikolai Patruschew übergab Mahmud Abbas, dass der russische Präsident Wladimir Putin wartet auf ein treffen mit ihm in Sotschi am 12.

— Diskutieren Sie auf der Seite NEWSru.co.il in Facebook

Patruschew in Israel diskutierte Schutz der Fußball-WM und traf sich mit Abbas 02.02.2018

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015