Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

«Religiöser Zwang in Israel nicht». Interview mit Eli Ишаем

Bei den Wahlen zur Knesset am 20. Einberufung der Partei «Яхад» angeführt vom ehemaligen Innenminister Eli Ишаем nicht genug sechstausend Stimmen für die überwindung der Barriere für die Durchführung von Wahlen. Nach einem langwierigen Prozess der institutionellen und wirtschaftlichen Wiederaufbau, die Partei Beginn der Vorbereitung auf die zukünftigen Wahlen. In einem Interview mit NEWSru.co.il Eli ishai erzählte über den Prozess der Wiederherstellung der Partei, teilte seine Meinung zu aktuellen Themen und nicht wies die Möglichkeit der Rückkehr in die Partei SHAS.

Sprach Gabi Wolfson, politischer Kommentator NEWSru.co.il.

Herr ishai, ich möchte anfangen mit einer Meldung, die vor dem Zehnten Kanal ITV. Sie prüfen die Möglichkeit des Zugangs zu «Ликуду»?

In keinem Fall. Die Rede ist unbekannt Woher einige neue Spekulationen, die sich nicht haben unter sich keine Basen. Einfach keine.

Wenn man auf Meinungsumfragen, nach denen Sie nicht passieren die Wahl Barriere, in dieser Annahme hat eine gewisse Logik.

Keine Logik in diesem. Die Partei «Яхад» geht seiner Wege. Wir begannen den Prozess der Aufnahme neuer Parteimitglieder, und dieser Prozess ist noch lange nicht vorbei. Als er fertig ist, schaffen wir eine Vorwahl-Liste, und ich denke, dass unsere erste Aufgabe wird es sein, 5-6 Mandaten. Im Moment, die Partei «Яхад» geht auf die Wahlen selbst.

«Im Moment» – ein Satz, der immer offen lässt die Möglichkeit der Veränderung.

Weder ich, niemand anderes kann wissen, was morgen sein wird, welche Möglichkeiten eröffnen sich, welche Parameter müssen berücksichtigt werden. Ich sage «im Moment», weil in der Politik immer und immer nur «im Moment», aber unsere gemeinsame Richtung ist die selbständige Teilnahme an den Wahlen.

Diesmal ohne Baruch Марзеля?

Bei uns werden die Vorwahlen. Wer an Ihnen teilnehmen will – bitte, wir nur begrüßen.

Erzählen Sie uns ein wenig über das Wahlsystem in Ihrer Partei.

Wie gesagt, jetzt sind wir beschäftigt mit der Gewinnung neuer Mitglieder in unsere Partei. Nachdem der Schreibvorgang abgeschlossen ist, führen wir die Vorwahlen. Teil vor den Wahlen, die Liste mit Ihren Ergebnissen bestimmt werden, die Teil der Liste bestimmen Rabbiner. Aber auch diejenigen, die bei den Vorwahlen gewählt werden, müssen Sie die Genehmigung des Rabbiners Мазуза (der geistige Führer der Partei «Яхад» – ca. Ausgabe) und meine.

Wie wird sich die Liste? Welcher Prozentsatz der «праймеристов» Platz in der Liste erhalten und wie viel Prozent betragen die Kandidaten, die genannten Rabbinern?

Die Proportionen noch nicht genau definiert. Aber wollen wir handeln nach dem Grundsatz: «Nicht verschreiben öffentliche Figur, ohne daß die Gesellschaft selbst stimmte diesem». Wir wollen in ständigem Kontakt mit den Wählern, mit Ihnen zusammenarbeiten, wissen wie Sie sich zu den Ereignissen.

Heute sind viele Parteien sprechen über die Möglichkeit des offenen Vorwahlen. Wie ist es bei Euch?

Nein, in den Vorwahlen teilnehmen können nur diejenigen, die besteht in der Partei.

Wie viele Mitglieder hat «Яхад» heute?

Bei den Wahlen für uns gestimmt, 126 tausend Menschen. Es ist die Wähler und Aktivisten der Partei nicht. Auch über die Partei zu früh, wir sind in vollem Gange des Prozesses der Einführung neuer Personen. Wenn dieser Prozess abgeschlossen ist, wird es möglich sein, eine Bilanz. Noch ist es zu früh.

Wenn Sie beabsichtigen, die Aufnahme zu beenden?

Dies hängt weitgehend davon ab, ob vorgezogene Neuwahlen angekündigt. Solange wir weiterhin die Aufnahme.

Und was ist Ihre Einschätzung – ob Neuwahlen?

Aus meiner Sicht stehen die Chancen gut, dass die vorgezogenen Wahlen werden stattfinden und noch bis zu den Kommunalwahlen, die bis zum November 2018. Einerseits Netanjahu will nicht erklären, die Wahlen vor der feier des siebzigsten Geburtstag des Staates. Andererseits, er und seine Frau sind unter sehr großem Druck. Ich bin absolut nicht ausschließen, was er will erhalten Sie ein Zertifikat des Vertrauens der Gesellschaft.

Als es ihm hilft, auf dem hintergrund der Untersuchungen?

Es wird ihm eine große Legitimation. Er kann sagen: «Ich wählte das Volk wieder». Darüber hinaus nähern wir uns den drei Jahren der Arbeit der Regierung. Sie selbst sehen die Spannungen innerhalb der Koalition zwischen all seinen Bestandteilen Parteien: NDI, «Byte Yehudi», Кахлон. In der Regel Koalition in Israel Leben nicht mehr als drei Jahre. Kombinieren Sie den Faktor Zeit mit der Allgemeinen Atmosphäre und es wird klar, dass die Wahlen werden wahrscheinlich vorfristig. Außerdem will niemand die Durchführung der kommunalen Wahlen nach. Politik, das vizestehen der Leute in der Knesset, versuchen Sie nach Möglichkeit zu vermeiden, unmittelbar nach der Bundestagswahl Kommunalwahlen. Wie Sie sehen, gibt es mehrere Faktoren, die, wie mir scheint, führen zu vorzeitigen Wahlen. Es ist klar, dass keine Fraktion in der heutigen Koalition in den Wahlen nicht interessiert, aber solche Prozesse entwickeln sich immer selbst und sehr oft außer Kontrolle geraten.

Sie kommunizieren mit Netanjahu?

In den letzten Monaten nicht. Aber ich bin ständig z.B. durch den Kontakt mit Ministern aus verschiedenen Parteien. Aber jetzt unsere Hauptarbeit ist die Vorbereitung der Mitarbeiter, Gewinnung von Aktivisten, die Vorbereitung auf die Kommunalwahlen.

«Яхад» kandidieren bei den Kommunalwahlen?

Auf jeden Fall.

Nehmen wir an, dass morgen beginnt der Wahlkampf. Welche Parolen Sie sich vorstellen, mit welchem Programm? Was bieten Sie den Wählern?

Ich habe genug reiche Erfolgsbilanz. Ich habe mehr als 20 Jahre wurde in der Knesset und in verschiedenen Beständen der israelischen Regierung. Wir müssen nicht vertraut mit den Wählern, wie es die anderen Parteien erforderlich. Jeder kennt meine Tätigkeit im sozialen Bereich, in Erster Linie für das wohl der schwachen Schichten der Bevölkerung. Jeder kennt meine Tätigkeit für den Schutz des jüdischen Charakters des Staates, für den Schutz Israels Zustrom von illegalen Einwanderern. Jeder kennt meine Position in der Außenpolitik, im Bereich der Verteidigung. Alle kennen meine Ehrlichkeit und den fleckenlosen Ruf. Und die Hauptsache – diese ständigen versuche, die Menschen zusammen zu bringen: Aschkenasim und Sephardim, säkularen und religiösen. Letztlich haben wir ein Land, und Leben müssen wir alle zusammen.

Sie können ein wenig mit Inhalten gefüllt, wovon Sie reden? Sie sagen schöne Worte, aber was bedeuten Sie in der Praxis? Sie sprechen über die Annäherung der Weltlichen und religiösen. Wie wollen Sie das tun?

Ich mache das schon seit 20 Jahren. Es ist schwierig, es ist nicht einfach. Es ist die Sphäre, wo alles stark Parolen.

Deshalb Frage ich Sie über die praktischen Schritte.

Ich werde jetzt nicht um irgendwelche lauten die Aussagen. Entscheidungsträgern zu sitzen, zu diskutieren und suchen Sie nach Schritten, die es erlauben, die Brücke zu schlagen zwischen den Menschen. Wenn man sich die Beziehungen zwischen den Menschen an den Arbeitsplätzen, auf den Straßen, in den öffentlichen Bereichen, der Ton durch Screamers, Extremisten. Sie erscheinen in der Presse und vermitteln den Eindruck, dass alle diese. Und das alles nicht so. Menschen, die einfachen Bürger einander lieben, gehen Sie nicht für den Hass, die oft manifestiert sich in der Umgebung Politiker als gewöhnliche Menschen.

Was denken Sie über die Demonstrationen ультраортодоксов, die sich in den letzten Wochen?

Wir sind definitiv und eindeutig gegen diese Demonstrationen. Ja, die meisten ультраортодоксов unterstützen diese Demonstration und alles, was Sie zum Ausdruck bringen.

Warum?

Denn es ist nicht unser Weg. Wir sind gegen eine solche.

Aber diese Demonstration, die sich mit einer der wichtigsten für ультраортодоксального Sektor Themen – Wehrpflicht in der IDF.

Deshalb sind solche Fragen müssen gelöst werden, in der Knesset, und nicht auf den Straßen eine ähnliche Art und Weise.

Und wenn Sie waren heute in der Knesset oder in der Regierung, was wäre deine Position?

Bezüglich der Wehrpflicht in der IDF, ich glaube, wir müssen die Möglichkeit geben, die Thora zu lehren diejenigen, die das macht. Diejenigen, die dies nicht tun, müssen ermutigt. Es gibt «NACHAL Хареди», es gibt viele andere Strukturen, mit denen ультраортодоксам ermutigt, in die Armee. Leider (Yair) Lapid hat diesen Prozess schweren Schaden. Er ist in der Tat hielt der Aufruf.

Auf welche Weise?

Er schuf ein Gefühl der Konfrontation und des Krieges. Tausende von Jungen ультраортодоксов gingen in die Armee, den Zivildienst, suchten nach Möglichkeiten der Berufsausbildung, gingen in die Hochschulen. Es war offensichtlich, dass mit den entsprechenden Programmen in der Armee – mit koscheren Ernährung, mit der Trennung zwischen Jungen und Mädchen, beim Vorhandensein solcher Programme in den Hochschulen, die Jungen Leute aus der Ultra-Orthodoxen Gemeinschaften gehen zu dienen. Ich erinnere mich an die Diskussion mit den Finanzministern und den Chefs des Generalstabes über die Finanzierung von notwendigen Projekten. Zweimal war es nicht möglich zu realisieren Aufruf zwei Bataillone «Haredim» wegen Streitigkeiten zwischen der Armee und dem Ministerium der Finanzen.

War keine Budgets?

War es nicht jene, die bereit war, geben die Haushalte. Die Minister der Finanzen und der Armee stritten, wer finanzieren wird, und der Aufruf hat nicht stattgefunden. Im Allgemeinen, ich wiederhole, ультраортодоксальная die Jugend will und bereit ist zu dienen, zu lernen, zu arbeiten. Alle bereits gut kennen, dass es keine solche Gebote nicht arbeiten. Im Gegenteil, es ist ein Gebot arbeiten und sorgen durch ehrliche Arbeit.

Sie sagen, dass Sie ermutigt, müssen nur diejenigen, die nicht lehren, die Thora. Aber warum diejenigen, die die Thora lehren, nicht unterbrochen werden auf drei Jahre, zwei Jahre, um Ihren Beitrag zur gemeinsamen Sache, und dann zurück zur Schule zu gehen? So machen die Schüler und Schülerinnen der militärischen йешив, zum Beispiel. Die Heimat zu verteidigen ist nicht die karitative Arbeit?

Keine Diskussion darüber, dass die Arbeit zum Wohle der Gesellschaft ist äußerst wichtig, und wer dies tut, natürlich vollbringt eine große Sache. Die absolute Mehrheit der arbeiten zum Wohle der Gesellschaft. Es gibt eine kleine Gruppe von denen, die die Thora lehrt.

Klein?

Klein. Eine sehr kleine Gruppe derjenigen, die die Thora lehrt. Irgendwann werden Sie sich entscheiden, gehen, um zu dienen oder nicht. Aber wir immer daran denken, dass ohne Thora, ohne die Jüdische Tradition nicht des jüdischen Volkes. Reich zusammengebrochen und verschwunden, ganze Völker sind verschwunden, und keiner von Ihnen erinnert sich nicht. Das Jüdische Volk blieb nur Dank der Thora. Und diese Flamme muss man pflegen und bewahren.

Diese Flamme wird verletzt, wenn der 18-jährige ультраортодокс verlässt für eine Weile jeschiwah, um das Jüdische Volk zu schützen?

Wer ist in der Schule, muss die Möglichkeit haben, Ihre Studien fortzusetzen. Aber ein Blick auf das Verhältnis von säkularen, die nicht herbeigerufen werden, und die religiösen.

Prozentsatz nicht призывающихся Weltlichen viel niedriger.

Nein, Sie irren sich. Diese Anteile ändern sich sehr schnell. In einer Situation, wo immer mehr ультраортодоксов werden ermahnt, Sie geben die Möglichkeit, eine kleine Gruppe von Schülern Ihr Studium fortsetzen. Ich versichere Ihnen, wenn es keine Atmosphäre des Krieges zwischen säkularen und religiösen, die Zahl der Rekruten steigt noch mehr.

Ein weiteres Thema, das direkt auf die Annäherung der verschiedenen Bevölkerungsgruppen, ist gijur. Die grundlegende Diskussion im Moment entfaltet, um zu geben die Möglichkeit, раввинам Städte erstellen spezielle Gerichte für Fragen гиюра oder lassen Sie es in der Führung des раввината. Ihre Sicht?

Der verstorbene Rabbi Ovadia Yosef gab eine sehr klare und detaillierte religiöse Urteil, in dem es um die Notwendigkeit möglichst einfacher für alle, die den Prozess der übergabe der гиюра. Und zur gleichen Zeit ist es offensichtlich, dass diese Frage, wie jeder andere muss sich in der Führung der erfahrenen Menschen. Wenn Sie den Zugriff auf medizinische Hilfe, ist es natürlich zu erwarten, dass von Ihnen wird sich die Fachkraft. Das gleiche in Sachen гиюра. Und Chief Rabbinat beschließt, wer der Spezialist in diesem Bereich, und wer nicht. Lassen müssen für die раввинатом das Recht, die Bevollmächtigung Rabbiner an Orten verbringen gijur.

Das heißt, in der Praxis lassen diese Frage für die wichtigste раввинатом.

Natürlich. Andernfalls verlieren wir eine echte, authentische gijur.

Ich verstehe nicht. Rabbiner Städte nicht halten können gijur nach allen Regeln der Halacha (des jüdischen Gesetzes – ca. Red.)?

Können. Aber die Autorität muss Ihnen Chief Rabbinat. Es ist wie in der gleichen Medizin, von der wir gesprochen haben. Nicht alle Experten in allen Dingen. Jemand ein Experte in einem Gebiet, jemand in ein anderes. Und bedeutende Rabbiner Befugnisse geben раввинам auf dem Boden. Diejenigen, die ein Spezialist in diesem Bereich.

Sie sind davon überzeugt, dass die Richter ernannt wichtigste раввинатом, ganz offen und freundlich gegenüber denen, die stattfinden wird gijur?

Kein Zweifel. Diejenigen, die vertraut sind mit dem Haupt сефардским Rabbiner Yitzhak Йосефом, Sohn eines Rabbiners Овадии Josef, wissen, dass er weiterhin den Weg seines Vaters nach, finden Möglichkeiten gijur machen, möglichst freundlich und offen. Das gleiche kann man über раввине Lau.

Sie haben mehrere Male erwähnt Verstorbenen Rabbiner Овадию Josef. Nur wenige wissen, dass er einer der größten Persönlichkeiten auf dem Gebiet der гиюра. In wenigen Worten, was war die Grundlage seines Ansatzes zu diesem Problem?

Dieser Ansatz basiert auf zwei Komponenten: auf der strikten Einhaltung von Halacha und auf der Suche nach einer möglichen Erleichterung dieses Prozesses. Ich werde jetzt nicht ins Detail gehen in allen Nuancen, aber diese beiden Grundlagen seiner Weltanschauung, die, übrigens, sich teilen und in der Haupt-раввинате.

26. Oktober БАГАЦ entschieden, dass kleine Geschäfte werden weiterhin auf шаббатам in den einzelnen Gebieten von Tel Aviv. Wie stehen Sie zu diesem Erlass?

Ich finde es schlecht, schwer. Wissen Sie, ich war der Minister für Sozialversicherung und der Minister für Industrie und Handel. Ich kann Ihnen aus Erfahrung sagen, und ich bin überzeugt, dass ich sage: hier geht es nicht um Differenzen zwischen säkularen und religiösen. Wer arbeitet in kleinen Läden? Vor allem Menschen, die verdienen mindestens oder jedenfalls deutlich weniger als der Durchschnittslohn. Diese Menschen wollen auch Schabbat, auch Sie wollen sich entspannen, sondern gezwungen zu arbeiten, da sonst einfach niemand bei der Arbeit nicht nehmen. Ich habe im Laufe der Zeit erhielt die Behandlung von tausenden von religiösen Menschen, die nicht arbeiten durften, da Sie nicht stimmten arbeiten nach шаббатам. Diese Entscheidung БАГАЦа an der Wurzel zerstört die Chancengleichheit im Bereich der Beschäftigung. Menschen nicht mehr zur Arbeit zu nehmen, da Sie religiöse und nicht bereit sind zu arbeiten шаббатам. Warum öffnen die Geschäfte in шаббатам? Sechs Tage nicht genug und müssen noch öffnen und am Schabbat, besonders, um jemanden zu ärgern? Und leiden in Erster Linie die säkularen, dem müssen Sie Zustimmen, arbeiten am Wochenende, denn sonst werden Sie einfach gefeuert. Die Leute wollen sich mit Freunden treffen, gehen auf das Meer, und stattdessen arbeiten müssen.

Sie tragen die Diskussion in den sozialen Bereich. Es ist ein wenig ändert den Fokus, was das Gespräch in Richtung der Hauptstraße.

Es ist in Erster Linie eine soziale Frage. Am einfachsten kleben Sie auf jedes Problem die Verknüpfung von Streitigkeiten zwischen säkularen und religiösen. Aber in diesem Fall ist es ausschließlich über die soziale Frage.

Für Sie sicherlich keine Neuigkeit, dass viele glauben, es erneut zu schließen Geschäfte auf шаббатам Form religiösen Zwangs.

Es gibt niemanden der religiösen Zwang in Israel. Keine. Jeder kann tun, was er will.

Herr ishai, Ehrenwort…

Welche religiöse Nötigung? Was ist es? Nennen Sie ein Beispiel.

Zum Beispiel, in Abwesenheit im Land der bürgerlichen Ehen, dass die Kräfte der Bürger kombiniert werden, die ausschließlich religiösen Ehe.

Das, was du sagst, ist tatsächlich falsch. Diejenigen, die nicht wollen, zu heiraten in раввинате, können sich an einen Anwalt, schließen dort den Vertrag.

Aber warum muss man zu einem Anwalt gehen, um Ihre Ehe? Warum gibt es keine normalen herkömmlichen System, das das Problem derer entscheiden würde, wer nicht will oder nicht kann den Bund der Ehe in раввинате?

Es gibt ein solches System, das ist es, sage ich Ihnen. Diejenigen, die wollen den Bund der religiösen Ehe, tun dies durch das Rabbinat. Diejenigen, die nicht wollen – beim Rechtsanwalt. Er und die anderen die Ehe vom Staat anerkannt.

Ich habe immer noch nicht verstanden, warum in der normalen Gemeinde kann nicht eine Abteilung, die die Ehen zieht für diejenigen, die nicht heiraten will in раввинате.

Denn wir müssen uns entscheiden, haben wir den jüdischen Staat oder nicht. Wenn wir den jüdischen Staat, Ehen werden durch die Haupt-Rabbinat.

Das heißt, der bürgerlichen Ehe abgepumpt dieser Staat das Recht gerufen, das Jüdische?

Das habe ich nicht gesagt.

Genau das sagten Sie gerade.

Jeder Staat hat seine eigene Reihe von Regeln – wie Ehen machen, wie Verträge. Wer will heiraten, seine Geliebte nicht durch Rabbinat, hat die Möglichkeit, dies zu tun, haben einen Anwalt. Und ein solches paar wird als Staat anerkannt.

Ich glaube, dass eine solche Dienstleistung des Rechtsanwalts kostet Geld.

Nicht mehr als die Gebühr in раввинате. Gerade solche Stereotypen auflösen, damit die Menschen hassen Rabbinat und das religiöse.

Kürzlich der Chef der Partei «Labor» avie Gabay hat in einem Interview unserer Website. Er dient zur Unterstützung der Einführung der Institution der säkularen Ehen in Israel auch deshalb, dass dies führt zu einem Anstieg der Zahl der Menschen, die Zeichnung sind eine Ehe in раввинате. Die Menschen mögen es nicht, wenn Sie erzwungen werden.

Aber niemanden zwingen. Ich lehne die Behauptung, dass jemanden drängen. Menschen, оформивших Ehe nicht in раввинате, nicht ins Gefängnis geworfen, nicht entziehen Kindergeld, nicht entziehen Recht auf hypothekarische Darlehen. Menschen, oformivshie Ehe beim Rechtsanwalt sind eine vollwertige Familie mit allen rechten.

Ein weiteres Thema, auf dessen «Brücke» zwischen säkularen und religiösen, von dem Sie gesprochen haben, ist der öffentliche Verkehr auf шаббатам.

Um eine Brücke, muss das gegenseitige Verständnis. Keine wirkliche Notwendigkeit für den öffentlichen Verkehr nach шаббатам. Die Menschen erholen sich am Schabbat. Und tun müssen Schritte aufeinander zu gehen, wenn wir wirklich wollen, speichern Sie hier den jüdischen Staat. Die Menschen müssen Kompromisse eingehen, von etwas zu verweigern.

Kompromisse bereit zu gehen ультраортодоксальное Gesellschaft, alles aufgeben?

Ультраортодоксальное Gesellschaft nichts und niemandem Ihre Weltanschauung aufzwingen.

Natürlich erlegt. Zum Beispiel diejenigen, die kein Auto haben, und wer den Schabbat nicht einhält.

Ich bin sicher, dass Sie verstehen, wie die Forderung des öffentlichen Verkehrs auf шаббатам unnötig. Die meisten Menschen haben ein Auto, manche zwei. Die, bei wem es Sie nicht gibt, gehen Sie zusammen mit Freunden oder mehreren Personen mit dem Taxi. Verschrottung des Status Quo, verschrottet etablierten Traditionen viel wichtiger und gravierender als die öffentlichen Verkehrsmittel nach шаббатам. Gehen Sie nach draußen und Fragen die Menschen, werden Sie sehen, wie wenig diese Frage ist bei den gewöhnlichen Menschen. Es macht PR, mit dieser Frage konfrontiert Menschen, aber es wirklich sehr sehr wenige Menschen nimmt.

Ich wieder zurück zum Interview mit AVI Габаем. Er sagte, dass es für ihn eine Frage von Leben und Tod. Er sagte, dass, wenn er der Premierminister-der Minister, der öffentliche Verkehr wird nach шаббатам. Sie werden in die Koalition, anders sind solche Entscheidungen zu treffen?

Zunächst einmal möchte ich daran erinnern, viele haben versprochen, die öffentlichen Verkehrsmittel nach шаббатам, und an Ihnen ist nichts passiert.

Ich Frage über Sie. Sie werden in eine solche Koalition?

Sehr viele versprochen, aber nicht konnten ausführen. Ich sage Euch jetzt: avie Gabay auch nicht in der Lage. Wenn er Premierminister, dann würde Ihnen dasselbe sagen, was im Laufe der Zeit sagte Barak: ich habe versucht, aber im Namen der Erhaltung der Koalition und der politischen Stabilität, gezwungen,.

Aber wenn er immer noch entscheiden, realisieren ist seine Absicht?

Wir, natürlich, in einer solchen Koalition nicht teilnehmen werden.

In diesen Tagen geht die Suche nach einem Kompromiss in der Frage der Situation rund um die Klagemauer. Was aus Ihrer Sicht sollte der Status Quo dort?

Zur Klagemauer kommen kann jeder. Sie erinnern sich, dass Trump war an der Klagemauer? Er ging dorthin, wo die Männer beten, seine Frau – dorthin, wo die Frauen beten. Sie beteten, würdevoll, respektvoll. Verstehen Sie, jeder Heilige Ort gibt es eine Tradition, eine Institution dort bestellt. Man muss Sie respektieren. Niemand hindert den Reformern beten an der Klagemauer, aber muss man respektieren und erfüllen Aufträge, die dort sind. Warum Reformisten wollen Sie ändern? Einfach so, um andere Probleme, um einen Konflikt. Wie viele Reformisten gibt es in Israel?

Offenbar ist es nicht nur in реформистах in Israel.

Die Mehrheit des jüdischen Volkes, die absolute Mehrheit in Israel und im Ausland gegen Klagemauer verwandelte sich einfach in eine Kulturstätte.

Ich muss Ihnen nicht sagen, welche Reaktion dieser Konflikt verursacht bei den amerikanischen Juden.

Lassen Sie die amerikanischen Juden kommen, um hier zu Leben, dann werden wir reden. Nein, Sie sind nicht behindert, besuchen die Klagemauer. Aber ich wiederhole, dies sollte getan werden mit der Einhaltung der vor Ort geltenden Regeln und Traditionen. Versuchen Sie, sich in die Moschee «Al-Aqsa» unter der Hand mit seiner Frau. Unwahrscheinlich, dass Sie es erlauben. Und niemand ist empört, alle mit großem Respekt für die Traditionen des Islam.

Wir begannen das Gespräch mit der «Brücke», die Sie beabsichtigen, zu bauen zwischen säkularen und religiösen. Aber immer noch ein wichtiges Mittel zur Konstruktion dieser Brücke – Kompromisse, auf die weltliche gehen. In Fragen der Ehe, des Transports, der Klagemauer.

Ich verstehe nicht, wie Sie zu diesem Schluss gekommen. Interessenten können den Vertrag bei den Anwälten der bürgerlichen Ehe. Alle besuchen die Klagemauer. Sie können nicht ein einziges Beispiel eines echten religiösen Zwang. Die Tatsache, dass es einige Regeln gibt, verwandelt Sie nicht in das System der religiösen Zwang. Wenn du dich im Bus, beim ganzen Wunsch nicht leisten können, zu Rauchen. Das ist Nötigung? Nein, es ist die Regeln, in deren Rahmen die Gesellschaft existiert. Und warum ist keiner empört.

Sie Sprach über die soziale Sicherheit. Dass man sich die stimmberechtigten in diesem Bereich?

Ich war der Minister der sozialen Sicherheit, sowie dem Minister für Industrie und Handel. Ich suchte die Erhöhung der Mindestlöhne, subventionierte Kinderkrippen, die Erhöhung der Leistungen für Kinder, in meinem Rhythmus eingeführt wurde die Rente für jeden Arbeitnehmer.

Sie unterstützen die jüngsten Proteste von Behinderten?

Natürlich. Denken Sie daran 1998-1999 und Proteste, angeführt von Симхой Benita. Sprich mit Ihr, Sie wird Ihnen sagen, welche Erfolge erreicht Dank meiner Hilfe. Ich habe viel gemacht und für die Bekämpfung der illegalen Einwanderung.

Nach den Worten des Ministerpräsidenten, das ganze Verdienst in dieser Angelegenheit gehört ihm.

Netanjahu – Premierminister-der Minister, es ist klar, dass er im Mittelpunkt steht. Aber ohne mich wäre es nicht der Zaun, преграждающего illegalen Weg nach Israel.

Wie haben Sie das gemacht?

Ich sagte einfach, dass ohne den Bau des Zaunes wird keine Koalition.

Sie sagten? Interessant ist die Tatsache, ich kann mich nicht erinnern.

Ich sagte Bibi mit einem Auge für ein Auge, nicht öffentlich. Ich Liebe nicht die Sprache der Drohungen. Es gibt Politiker, die drohen, vom morgen bis zum Abend, das mache ich nicht. Aber, im Gespräch mit Netanjahu, ich sagte ihm sehr deutlich, dass ich nichts zu tun Ministeriums von inneren Angelegenheiten angeführt, wenn ich nicht beeinflussen kann solch entscheidenden Frage. Ich suchte den Bau des Zauns, ich strebte nach der Eröffnung der vorläufigen Wartung von ungesetzlichen Einwanderern.

Und gesehen, wie БАГАЦ zweimal blockierte Gesetze, die darauf abzielen, zu erleichtern die Bekämpfung der illegalen Einwanderung.

Erstens müssen Gesetze erlassen noch einmal, und zweitens müssen Sie erklären БАГАЦу, dass seine Kräfte nicht gelten dort, wo es um die vitalen Interessen des Landes.

Bieten Sie begrenzen die Befugnisse БАГАЦа?

Im Hinblick auf die Lebensinteressen Israels – auf jeden Fall. Die Bekämpfung der illegalen Einwanderung ist eine lebenswichtige Interesse des Staates. БАГАЦ, die Abschaffung der Gesetze, entzieht dem Staat Instrumente zur Lösung dieses Problems.

Sie haben viele Jahre an der Spitze der Partei SHAS. Wie Sie verletzen die Angriffe seitens der gegenwärtigen Führer der SHAS, einschließlich des Kopfs des Rats der weisen der Tora Shalom Cohen?

Ich respektiere Rabbiner. Für mich Ehre Rabbi – ist heilig. Selbst wenn ich eine Ohrfeige von einem Rabbi, ich Küss die Hand, ударившую mich.

Man kann sicherlich sagen, dass Sie Gaben eine gute Ohrfeige und immer wieder.

Ich plädiere nicht gegen die Rabbiner und akzeptiere alles, was Sie sagen und tun. Meine Meinungsverschiedenheiten mit (Arie) Deri, nicht mit Rabbinern.

Was ist die Essenz Ihrer Differenzen mit Deri?

Ich will es nicht gehen.

Wenn man sich auf das, was jetzt geschieht mit SHAS, was Sie erleben?

Ich bin traurig zu sehen, dass die Partei nicht passieren Wahlen Sperre.

Traurig? Kann nicht sein, dass tief im inneren gab es keine Tropfen natürlichen Schadenfreude.

Nein. Ich nur traurig, weil die Partei SHAS Weg zu mir. Meine Meinungsverschiedenheiten mit Deri, nicht mit SHAS.

Wenn Ihre Meinungsverschiedenheiten mit Deri und nicht mit SHAS, gibt es eine Chance, dass Sie in einer bestimmten Situation wieder «nach Hause»?

Jetzt bin ich in der Partei «Яхад». Wenn etwas ähnliches wird relevant, ich gehe zum Rabbi Мазузу und das tun, was er mir sagen wird.

Sie leugnen die Möglichkeit der Rückkehr in CHASSE?

Ich leugne nichts. Mein ganzes Leben habe ich zu tun, was die Tora verlangt von mir und seine weisen. Im Moment ist die Partei «Яхад» voran. Ich bin gerade beschäftigt.

Verschiedene Veröffentlichungen über die Kontakte zwischen Ihnen und vertrauten geistigen Führer der SHAS unbegründet?

Ich möchte mich in diese Details. Ich kann nur sagen, dass SHAS mir Weg, und heute unter der Leitung von Deri die Partei zusammenbricht.

Wie erklären Sie das?

Ich will nicht sagen, dass kann jemanden beleidigen, einschließlich Deri. Ich sehe die Situation, wie Sie ist, und bin sicher, dass die Rabbiner die richtige Entscheidung treffen. Ich gehorche immer der Meinung, wer ist der geistige Führer.

Es entsteht der Eindruck, dass vor zukünftigen Wahlen auf dem rechten Flügel der politischen Karte wird extrem eng: feiglin, Sie, «Byte Yehudi», «Ткума», Марзель im Rahmen der einen oder anderen politischen Strukturen. Hast du denn keine Angst Snooze 1992, als wegen der großen Zahl der Parteien, die nicht erfolgreich in der Knesset, gab es einen Wechsel der macht.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass die bei den letzten Wahlen waren wir sehr nahe daran, in der Knesset zu übergeben. Der aktuelle Wahl-Sperre – ist dies ein deutlicher Schlag für die Demokratie, aber auch bei diesem Wahlzyklus Barriere, würden wir getroffen haben in der Knesset, wenn der Prozentsatz der Abstimmung war etwas geringer.

Sie erwähnten Wahl-Hürde. Netanjahu prüft die Möglichkeit, senken Sie ihn nach Absprache mit Ihnen?

Nein. Aber eingedenk der Gefahr der Wiederholung des Skripts 1992, ich fordere die ganze Rechte Lager zu vereinen in einer einzigen Einheit.

Sie pflegen Kontakte mit jemandem der Führer der rechten Parteien auf das Thema der Bildung eines solchen Blocks?

Nein.

Letzte Frage. Ausgehend von der Tatsache, wie haben Sie Ihre Partei in diesem Gespräch werden Sie nicht leicht erhalten Unterstützung unter Rückkehrer aus der ehemaligen Sowjetunion. Sie beabsichtigen, die Zugriff auf diese Gruppe der Bevölkerung?

Auf jeden Fall. Wir treten für den jüdischen Charakter des Staates Israel, über Jüdische Werte, wir sind die richtige Partei für außenpolitische Plattform, und ich denke, dass diese Positionen können in der Nähe viele Immigranten aus Russland.

— Diskutieren Sie auf der Seite NEWSru.co.il in Facebook

«Religiöser Zwang in Israel nicht». Interview mit Eli Ишаем 30.10.2017

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015