Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

«Sie setzen Tausende von Schekel». Interview mit Igor Lemberg, die Gesellschaft «Recht und Finanzen»

Veröffentlicht auf den rechten der Werbung

Leiter Berater für Steuern im Unternehmen «Recht und Finanzen» (זכויות ופיננסים) Igor Lemberg in einem Interview mit NEWSru.co.il hat erklärt, dass, laut Statistik, mehr als eine Million Israelis gelegt Rückerstattung der Quellensteuer. Nach seiner Einschätzung insgesamt die Rede ist von etwa 9 Milliarden Schekel, und der Betrag der Rückerstattung der Steuern auf die einzelnen Bürger, denen eine solche Erstattung beruht, reicht von 8.000 bis 15.000 Schekel.

Mit welchem Ziel in Ihrem Unternehmen eine Abteilung für die Wartung der russischsprachigen Bürger?

Die Tatsache, dass die Russischsprachige Israelis, репатриировавшиеся in den letzten Jahrzehnten, im Gegensatz zu indigenen Israelis – Juden und Araber – Scheren sich wenig um die Rückgabe von Steuern. In diesem Fall sind Sie ähnlich mit den Vertretern der äthiopischen Gemeinschaft.

Warum?

Es ist schwer zu sagen, ich halte mich an Fakten und Ergebnissen. Kann ich davon ausgehen, dass die indigenen die Israeliten aus der kindheit daran gewöhnt, die Formel «mir ist es» notwendig ist. Und viele Einwanderer glauben, dass, wenn bei Ihnen der Staat Geld wegnimmt, ist es in Ordnung, aber Sie ist es schwer zu glauben, dass rechtlich die Bürger in bestimmten Fällen gelegt und Geld zurück.

Und wie kann man Ihnen helfen?

Aufgabe unserer Abteilung – russischsprachigen Bürger zu informieren, auf welcher Steuererstattung Sie rechnen können. In russischsprachigen Familien Rückkehrer oft arbeiten Mann und Frau, beide zahlen Steuern, beide wechseln Ihren Job oft – in einer solchen Situation oft Steuererstattung gelegt.

Ihre Leistungen bezahlt werden?

Natürlich. Wir nehmen einen Prozentsatz von dem, was wahr ist. Die Erstattung der Einkommensteuer – ein komplexer Prozess, effektiv alles machen kann nur mit Hilfe eines Spezialisten für Steuern. Der Prozess dauert drei bis vier Monate, und das sind die Kosten für Büro, Gehälter, Werbung usw.

Sie nehmen eine Vorauszahlung?

Ja, nehmen wir. Anders ist einfach unmöglich. Seit Monaten Experten müssen prüfen, ob das Recht des Antragstellers auf Erstattung von Steuern und welchen Betrag die Rückgabe der ihm zukommt. Diese Arbeit muss bezahlt werden. Damit wir страхуемся von Kunden, die sich in der Hoffnung, etwas zu bekommen, unehrlich Antworten auf die Fragen des Fragebogens, und dann verschwinden.

Wir interessieren uns in ernsthafte Kunden, die mit uns zusammenarbeiten, bieten wir zuverlässige Informationen. Solchen Menschen helfen wir.

Kann ich im Voraus wissen, ob mir Steuererstattung oder nicht?

Nein. Mit 100-Prozent-Garantie der Beantwortung dieser Frage können wir über einen Monat nach Beginn der Arbeit mit den Daten des Kunden, wenn bereits genaue Jahresberichte für den gesamten Zeitraum, für den wir bitten um Rückgabe.

Das heißt der Kunde zu zahlen hat, nicht sicher zu sein, dass Sie ihm helfen?

Nicht ganz so. Wir haben den Simulator Validierung jener Faktoren, die Ihnen zusteht, die Rückerstattung der Quellensteuer. Wir arbeiten nur mit Menschen, die voll dieser Simulator getestet und haben eine höhere Chance auf Rückgabe der Ware.

Unserer Einschätzung nach haben Menschen, die durch solch ein Simulator-Spiel, die Chancen auf eine Rückerstattung von Steuern in Höhe von 94%.

Nach den Antworten auf die Fragen der Simulation der Kunde findet auch ein Interview mit unseren russischsprachigen Experten, um zu bestimmen, die Ungefähre Größe der Summe, auf die er zählen kann.

Wir verpflichten uns, die Arbeit nur in dem Fall, wenn es um große Mengen geht zurück. Denn es ist in unserem Interesse.

Pass-Simulator-Gesellschaft «Recht und Finanzen», um zu überprüfen Ihre Chancen auf eine Steuerrückerstattung

«Sie setzen Tausende von Schekel». Interview mit Igor Lemberg, die Gesellschaft «Recht und Finanzen» 11.09.2017

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015