Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

Terroranschlag in Ариэле und polnische «Gesetz über den Holocaust». Übersicht ивритоязычной Presse. Dienstag, 6. Februar

Im Zentrum der Aufmerksamkeit der israelischen Medien am Dienstag, 6. Februar, Terroranschlag in Ариэле, in dem Sie starb Rabbi Itamar Ben-Gal, und die Fortsetzung der Streitigkeiten rund um das polnische «Gesetz über den Holocaust».

«Yediot ahronot»: Mein Mann wurde getötet auf dem Boden Israels, weil er Jude

«Haaretz»: Polen schaffte Besuch Bennett, nachdem er sagte, dass die Polen nahmen an der Ermordung der Juden während des Holocaust

«Israel und Yom»: der Terrorist: ein Bewohner von Yafo SDE Dov mit dem blauen Ausweis

«Maariv und-Шавуа»: Lieberman bestreitet die Worte des Chefs des Generalstabes: es gibt keine humanitäre Krise in Gaza

«Макор Rishon»: Polens Regierungschef – «Макор Rishon»: das Ziel des Gesetzes – die Wahrheit sagen

«Yediot ahronot»: Mein Mann wurde getötet auf dem Boden Israels, weil er Jude

Der Korrespondent von «Yedioth ahronoth» Elisha Ben-Kimon schreibt über den Terrorakt in Ариэле, in Folge dessen starb der 29-jährige Rabbiner Itamar Ben-Gal aus dem Dorf AR-Bracha. Er war ein angesehener Lehrer und Erzieher, Schüler eifrig auf seine Worte.

Ben Gaal wurde getötet, als er sich auf die Zeremonie der Beschneidung seines Neffen. Er hatte eine Frau und vier Kinder. «Ich habe einen Ehemann verloren. Ich bin hier in Ihrem Haus, im Haus, in das er nicht zurückkehren wird», sagte Mirjam, die Frau Итамара.

«Wir verloren Idealist, der sein Leben gewidmet, Bildung und Tora, sagten Freunde des Verstorbenen. – Es war ein ungewöhnlich fröhlicher Mensch, oft konnte man sehen, wie er auf der Straße und sang».

«Haaretz»: Polen schaffte Besuch Bennett, nachdem er sagte, dass die Polen nahmen an der Ermordung der Juden während des Holocaust

Korrespondenten von «Haaretz» Ofer Адерет, Noah Landau und Ярден Tzur schreiben darüber, dass Montag, 5. Februar, die polnische Regierung annullierte den geplanten Besuch des Ministers für Bildung Naftali Bennett.

In den polnischen Medien schreiben, dass der Grund für die Annullierung des Besuchs waren die Aussagen Bennett. Ihm zufolge ist es bewiesen, dass das polnische Volk beteiligte sich an der Ermordung der Juden während des Holocausts. Kommentierte die Entscheidung über die Aufhebung seines Besuchs Bennet sagte: «die Regierung Polens mein Besuch abgesagt, weil ich angekündigt über die Verbrechen Ihres Volkes. Jetzt die nächste Generation muss lernen eine wichtige Lektion über die Katastrophe unseres Volkes, und ich werde dafür sorgen, dass Sie es gelernt».

«Israel und Yom»: der Terrorist: ein Bewohner von Yafo SDE Dov mit dem blauen Ausweis

Korrespondenten «Israel und Yom» Эфрат Форшер und Daniel Сирьйоти schreiben über die Identität des Terroristen, der den Anschlag in Ариэле. Das 19-Sommer-Einwohner von Jaffa mit blauen Personalausweis. Sein Vater – aus Nablus, die Mutter – die israelische ARABKA.

Dem Terroristen gelang die Flucht vom Tatort. Dahinter die Verfolgungsjagd. Vermutlich flüchtete er in ein Dorf in der Nähe von Ariel

«Maariv und-Шавуа»: Lieberman bestreitet die Worte des Chefs des Generalstabes: es gibt keine humanitäre Krise in Gaza

Der Korrespondent der «Maariv und-Шавуа» Arik Bender schreibt über die Tatsache, dass am Montag, 5. Februar, auf der Sitzung der Fraktion NDI Verteidigungsminister Avigdor Lieberman sagte: «es gibt Keine humanitäre Krise in Gaza».

Er widerlegte somit die Worte des Chefs des Generalstabs der IdF Gadi Айзенкота, der sagte: «Wir müssen erhebliche Anstrengungen Unternehmen, um zu verhindern, dass humanitäre Kollaps im Gazastreifen».

Allerdings Lieberman räumte ein, dass die wirtschaftliche Lage im Gazastreifen schwierig und Sie müssen es zu untersuchen. «Die Hamas investierte 260 Millionen Dollar in die militärische Aufrüstung und war nicht bereit, weder markieren Schekel Wasser, Strom, Gesundheit und Bildung im Sektor», — sagte der Minister. Bezüglich der Befürchtung, dass die Hamas Israel anzugreifen, sagte Lieberman: «wir Haben nicht die Absicht eine militärische Operation einleiten, aber ich bin froh, dass die Führung der Hamas in Panik».

«Макор Rishon»: Polens Regierungschef – «Макор Rishon»: das Ziel des Gesetzes – die Wahrheit sagen

Der Korrespondent der «Макор Rishon» Цвика klein veröffentlicht ein Interview mit dem Oberhaupt der Regierung der Republik Polen Матеушем Моравецким, die ihn in seiner Residenz, um die israelische Gesellschaft zu erklären, was sich hinter dem «Gesetz über den Holocaust», die Kontroverse verursacht wurde.

«Meine Tante Jüdin, lebt in Herzlia, ich schickte Ihre Kinder in die Jüdische Schule. Ich kenne das Jüdische Volk und weiß, dass waren polnische Verbrecher, die sich auf das töten von Juden während des Holocaust, aber Sie waren nicht die Mehrheit, und Polen, natürlich nicht Schuld an der Ermordung von Millionen Juden. Auch wir sind Opfer des Holocausts, und sagen, dass die Vernichtungslager waren die «polnischen», ist ein Verbrechen», sagte Моравецкий.

Terroranschlag in Ариэле und polnische «Gesetz über den Holocaust». Übersicht ивритоязычной Presse. Dienstag, 6. Februar 06.02.2018

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015