Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

«Wenn Кахлон überzeugen, ich werde das Gesetz über Holodomor». Interview mit Акрамом Хасоном

Mitglied der Knesset aus der Partei «Кулану» Akram Hasson stellte einen Gesetzentwurf über die Anerkennung von Israel Holodomor Akt des Völkermords. Diese Rechnung, ausgedehnte Parlamentarier-друзом, hat scharfe Kritik seitens Russlands. Auf dem Abgeordneten Хасона Druck, ihn versuchen zu überzeugen von der Notwendigkeit, den Gesetzentwurf zurückzuziehen.

Der Autor des Gesetzentwurfs antwortete auf die Fragen des politischen Kommentators NEWSru.co.il Gaby Вольфсона.

Herr Hasson, lassen Sie uns beginnen mit dem Ende. Auf einer Skala welcher Druck wird auf Sie, um Sie zu zwingen, den Gesetzentwurf?

Sagen wir so, in der ersten Phase wurde 10. Jetzt 7-8. Aber ich habe sofort gab allen zu verstehen, dass es nutzlos ist.

Mit welcher Seite der Druck?

Seitens fast aller Fraktionen der Knesset.

Aus dem Büro des Premierministers auch?

Nicht direkt. Sprechen Sie mit Vertretern meiner Partei. Einige Minister und Abgeordnete sagten mir persönlich, einige waren in der Presse.

Ich habe gehört, dass mit Ihnen geredet und Sekretär der Regierung.

Nicht direkt.

Und dass Sie verantwortlich sind diejenigen, die versuchen, Druck auf Sie ausüben?

Viele von Ihnen kennen mich gar nicht. Ich bin kein Neuling in der Politik und in der Knesset. Ich bin nicht auf der Suche nach Schlagzeilen und nicht auf der Suche nach Drama. Wenn ich an etwas glaube, dann gehe mit diesem bis zum Ende. Auf mich sinnlos unter Druck setzen, mich zu überzeugen. Nur die überzeugung mit mir kann man über etwas verhandeln. Ich arbeite nicht für die Russen, arbeite nicht für die Amerikaner, arbeite nicht für die deutschen. Ich bin der Abgeordnete der israelischen Knesset, Vertreter der ethnischen Minderheiten. Ich wuchs auf den Werten der Demokratie und der Achtung der anderen. Noch als ich ein Soldat im Jahr 1982, reiste im Rahmen der Delegation in Dachau und sah, dass die Taten die deutschen. Wenn ich zum Bürgermeister von Stadt Und Karmel, dann ist unsere erste Städtepartnerschaft wurde łódź – die Jüdische Hauptstadt Polens. Ich fuhr eine Delegation Drusen in Auschwitz und dem, was er sah, nie vergessen. Und ich besuchte die Ukraine mit der Parlamentarischen Delegation. Sie wissen ganz genau, dass über die Geschichte des Holodomor ich noch nie gehört und nichts gewußt hat. Ich wurde eingeladen das Museum zu besuchen. Ich sah die sowjetischen Dokumente, hörte sich die Erklärungen. Später im Parlament wurde ich gebeten, um diese Frage in Israel. Sie wissen, dass 130 der 350 Mitglieder des ukrainischen Parlaments sind die Mitglieder des Vereins Freundschaft mit Israel? Ich sagte, ich sehe es mir an ob es möglich ist. Drei Monate studierte diese Frage. Amerika unterstützte den Akt der Anerkennung von Holodomor Völkermord, und Australien unterstützt, und Kanada, und der Vatikan. Sogar Polen, mit dem wir jetzt конфликтуем, unterstützt. Um mich zu unterstützen war für uns selbstverständlich. Ich bin nicht mit der Ukraine, nicht репатриант, ich habe nicht mit niemandem irgendwelche Rechnungen, und mir nicht vorwerfen, dass ich verfolge irgendwelche Interessen. Wir Leben in einem Staat, der geschaffen wurde, nach dem Völkermord, und unterstützen die Anerkennung des Genozids, der hat ein anderes Volk, war es für mich nur natürlich.

Aber Sie verstehen, was um Sie herum geschieht. Viele behaupten, dass es in der Geschichte Israels seit der Gründung des Staates Situationen, in denen wir brauchen, in einer guten Beziehung mit Russland mehr, als es jetzt ist. Und in dieser Situation Sie provozieren den Konflikt?

Aber ich bin nicht конфликтую mit Russland. Meine Rechnung hat keinen Bezug auf die Meinungsverschiedenheiten zwischen Russland und der Ukraine über die Krim. Ich bin überhaupt nicht Verbinde das eine mit dem anderen.

Sie – Nein, aber Russland ist ja.

Vielleicht ist Russland nur nutzt dies als Gelegenheit, um auf uns Druck ausüben. Wenn Russland ein demokratisches Land, das seine Vertreter trafen sich mit mir und versuchte zu überzeugen, genauso wie die Ukrainer. Ich habe nichts gegen Russland, gegen Ihr Volk. Ich war in der UdSSR in den späten 90er Jahren, ein Zeichen mit Moskau, Woronesh, Wladimir. Und meine Initiative richtet sich gegen das russische Volk. Tipps haben getan, was wir getan haben in den Jahren 1932-1933. Ich habe Dokumente gesehen, gesehen, Gesetze, die absichtlich genehmigt. Es war ein Akt des Völkermords, die Tatsache der 27 Staaten anerkannt. Und wir müssen das Rad neu erfinden, nur weil auf uns der Druck ausgeübt?

Aber Sie nicht Geschichtslehrer, Herr Hasson. Sie sind Politiker, und Ihr jede öffentliche Aktion hat politische Konsequenzen.

Nun, was daraus folgt? Auf dem Territorium der Ukraine starben die Juden, die Russen, die Ukrainer. Warum Russland kann heute nicht distanzieren von dem, was tun Tipps? Warum kann Russland nicht verurteilen Ihre Handlungen? Ist es so schwer?

Wir gehen zurück zu dem, was vorher besprochen. Es ist die Politik.

Ja, aber ich habe nichts neues niemandem erzählt. 27 Staaten, darunter der Vatikan, anerkannt Holodomor Akt des Völkermords. Welches Geheimnis ich öffnete? Und erklären Sie mir, warum ich ein Mitglied des Parlaments, nicht Recht ertragen eine Angelegenheit, zumindest, um damit die Menschen wissen, die Geschichte, die Erinnerung zu bewahren als eine Warnung? So dass alle diese Bedrohungen und Druck seitens Russlands auf mich Eindruck nicht erzeugen. Anstatt mit mir zu reden, Sie sprechen mit dem Büro des Ministerpräsidenten, mit anderen hohen Beamten.

Mit dem Minister der Finanzen, die von Ihrer Partei?

Ich möchte Ihnen sagen, dass der Minister der Finanzen großzügiger Mensch. Ich arbeite nur mit ihm, und verdanke ich nur ihm. Er ist der einzige, der mit mir nicht über dieses Thema gesprochen.

Überhaupt?

Absolut. Erstens, er war in Amerika, wenn alles ausgebrochen, und glauben Sie mir, war beschäftigt mit wichtigeren Sachen, als diesen Unsinn. Die israelische Wirtschaft, die Beziehungen zu den USA viel wichtiger. Nun ist er zurück, ich denke, dass in den kommenden Tagen werden wir mit ihm diskutieren diese Frage.

Und wenn Кахлон verlangen, den Gesetzentwurf?

Ich werde versuchen, ihn zu überzeugen. Aber, wenn es mir nicht gelingen, wenn er weiterhin behaupten, dass die Rechnung bringt Schaden, denke, dass ich уважу seine Meinung. Ich arbeite nur Кахлона, und er weiß, was auf mich verlassen kann.

Das Gerücht, dass Sie bereits zugestimmt haben, den Gesetzentwurf zurückzuziehen, ist falsch?

Dieses Gerücht löste Lieberman. Aber bis ich bei Liebermann nicht arbeite, und er weiß nichts über das, was ich Tue.

Dieses Gerücht erreichte mich nicht von Lieberman.

Ein Reporter sagte mir, dass Lieberman sagte, ob ich Zustimmen würde, den Gesetzentwurf. Dies ist eine grobe Lüge, und es ist mir wichtig, dass alle wissen, dass kein Gesetz ich nicht zog. Ich beabsichtige, bis zum Ende zu gehen, und wenn die Regierung ein Problem mit diesem Gesetzentwurf, es hat viele Möglichkeiten zu verhindern, dass seine Förderung. Ich bin nicht der Ministerpräsident, sondern nur einer von 66 Mitgliedern der Koalition.

Sie haben bereits diese Rechnung?

Vor zehn Tagen stellte ich ihn in das Sekretariat der Knesset.

Und wenn er weggenommen wird auf der Tagesordnung?

Ich weiß nicht. Nach dem Sekretariat der Knesset die Rechnung geht an die Rechtsabteilung und von dort in межминистерскую die Kommission für die Gesetzgebung.

Und wenn Sie diesen Gesetzentwurf zu diskutieren?

Ich weiß es nicht, aber mir ist wichtig zu betonen, dass das Gesetz eingereicht, und ich zog ihn nicht. Und noch einmal möchte ich wiederholen, dass es keinen Zusammenhang zwischen diesem Gesetzentwurf und dem Verhältnis zu Russland oder mit Russland. Ich war nicht dabei, machen Sie von dieser Politik.

Sie haben die Reaktionen seitens der Ukraine?

Ja. Ich rief den Botschafter der Ukraine und dankte mir. Er sagte, dass die Rede von einem wichtigen und mutigen Schritt, stellt die historischen Gerechtigkeit in Bezug auf das Ukrainische Volk. Waren Dankbarkeit und von der ukrainischen Parlamentarier. Die Briefe wurden und von der gewöhnlichen Ukrainer. Nicht nur mit der Ukraine, sondern auch aus den USA. Es ist nicht die Politik, sondern die Menschlichkeit.

Aber wenn Moshe Кахлон Fragen, Sie Zustimmen, das Gesetz widerrufen?

Wenn er fragt und erklärt mir, ist es wahrscheinlich, ja.

Und wenn morgen für die Stimme vorgelegt wird, die Frage der Anerkennung des Völkermords an den Armeniern, werden Sie ihn unterstützen?

Auf jeden Fall. Ich glaube, dass wir übermäßig пресмыкаемся vor Erdogan, während er die ganze Zeit sucht die Möglichkeit uns Schaden zuzufügen. Warum das so sein sollte? Wir sind einerseits eine regionale macht, und andererseits haben wir den Staat, die seit den schrecklichen Völkermord in der Geschichte, der schrecklichen Verbrechen gegen eine Nation. Und jetzt sind wir пресмыкаемся Erdogan vor, vor Russland. Wenn Sie so weitermachen, dann werden wir «Bananenrepublik». Unterschied Israels von den übrigen Staaten der Region besteht darin, dass wir den Wert des menschlichen Lebens, Wert des Menschen ist der höchste Wert. Nicht bei unseren Nachbarn, wo Menschen zu töten, nach Links und nach rechts. Das menschliche Leben ist wichtiger als die Politik.

Ein paar Worte über Sie. Sie wurden in verschiedenen Parteien.

Ich wuchs in «Ликуде» und wurde in «Ликуде», dann war «Кадиме» und wurde der erste неевреем, der das «Кадиму» (diese Position Hasson übernahm nach dem Ausscheiden von Kadima Шалуя Мофаза und blieb auf ihm zwei Tage vor Erhalt der Angebote der Partei beizutreten «Кулану» – ca. Ausgabe). Dann habe ich der Gruppe beigetreten Кахлону, der gut wusste «Ликуду». Wir Кахлоном lange zusammen gearbeitet.

Sie kommunizieren mit Шаулем Мофазом?

Natürlich. Ich unterhielt Мофаза bei den Vorwahlen im «Кадиме». Wir sind in einer sehr guten Beziehung.

Er kommt zurück in die Politik?

Ich weiß nicht. Vor einiger Zeit habe ich versucht, ihn zu überzeugen zurückzukehren. Aber er sagte, dass jetzt ganz durch das Thema Cyber-Verteidigungszentrum. Er glaubt, dass es bringt viel mehr nutzen, als in der Politik. Es tut mir Leid, weil Shaul ein sehr guter und ehrlicher Mann, der konnte bringen eine Menge Vorteile.

Du wirst in der Knesset kandidieren 21 Einberufung?

Ich bin in dieser Knesset nicht gedacht, dass mich das, aber nachdem Moshe Кахлон ging aus dem Parlament, Minister geblieben, ich ging. Während ich hier versuche, alles zu tun, um zu helfen bei der Umsetzung der Agenda der Partei «Кулану», und dann werden wir sehen. Wenn Moshe Кахлон fragt, ich bleibe. Wir kennen ihn seit 22 Jahren, er ist für mich wie ein Bruder. Aber ehrlich gesagt, ich bin mir nicht sicher, dass die Knesset ist ein Ort, von dem ich Träume in der Nacht. Die aktuelle Knesset darüber hinaus unterscheidet sich deutlich von der Knesset 18 Einberufung und nicht zum besseren.

Erklären Sie.

Früher gab es mehr Werte, weniger Vulgarität, mehr freundschaftliche Beziehungen. Heute auch sehr angenehm zu hören, was über uns sprechen die Menschen auf den Straßen. Über uns lachen.

Sie habe nicht gesagt Oren Namen Hazan, aber offenbar ist er ein Spiegelbild dessen, wovon Sie sprechen.

Ich habe erfolglos versucht zu organisieren Versöhnung zwischen Хазаном und anderen Abgeordneten. Aber man darf sich nicht dieses Verhalten. Knesset ist ein Spiegel der israelischen Gesellschaft, und wenn der Spiegel abscheulich, und die Gesellschaft wird früher oder später ein. Aber es ist nicht nur Orin Хазане. Er ist nicht der einzige, es gibt viele Abgeordnete, die es sich erlauben.

Viele behaupten, dass die meisten derjenigen, von denen Sie sprechen, sind in Ihrer ehemaligen Partei, in der «Ликуде».

Ich kannte und kenne nette Leute in «Ликуде». Ich ging in dieser Partei für die Verstorbenen Menachem Бегиным. Es war ein großer Mann, der nicht nur Frieden gebracht, sondern auch eine Menge gemacht für die schwachen Schichten der Bevölkerung, für die Drusen. Aber ich spreche nicht nur darüber. Früher Führer waren mehr самоотверженны, mehr versucht, zu den anderen. Deshalb habe ich heute in «Кулану». Кахлон dies. Ich sehe, was dieser Mann auf sehr unpopulären Positionen, auf denen viele gescheitert sind. Wenn er mir beitreten «Кулану», ich war Chef der Kadima. Wir haben das gesamte Budget der Partei, bis zum letzten Agora, damit niemand sagen konnte, dass ich das Geld nahm und ging mit Ihnen in eine andere Partei. Nur dann ging mit Кахлоном.

Wenn ich mich richtig erinnere, wollten Sie kandidieren auch in der Partei «Byte Yehudi».

Es war nicht ich, sondern der Sohn meines Bruders. Er heißt so, also alle denken, dass ich es war. Ich habe nichts gegen «Byte Yehudi», aber ich bin in dieser Partei nicht einen einzigen Tag. War in «Ликуде», wurde in «Кадиме», jetzt in «Кулану». Wenn Кахлон will – ich werde wieder kandidieren. «Кулану» hat den ersten Platz in друзском Sektor. Darauf bin ich stolz und halte die Arbeit.

— Diskutieren Sie auf der Seite NEWSru.co.il in Facebook

«Wenn Кахлон überzeugen, ich werde das Gesetz über Holodomor». Interview mit Акрамом Хасоном 14.02.2018

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015