Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

Yitzhak Bachmann: «Israel und der Tempelberg sind untrennbar miteinander verbunden — wie Schweden und IKEA»

Yitzhak Bachmann, der israelische Botschafter in Stockholm verurteilte die antisemitische resolution der UNESCO, отрицающую die Verbindung der Juden mit Jerusalem Schreine. Bachmann behauptet, dass es ist genauso absurd wie zu leugnen, die Verbindung Schwedens mit dem Handelsnetz IKEA, und Frankreichs – dem Eiffelturm.

Darüber schreibt am Dienstag, 1. November, die Webseite der Zeitung The Jerusalem Post mit der Verbannung auf die Schwedische Zeitung Göteborgs-Posten, wo der Artikel veröffentlicht wurde, wurde am Vorabend der Bachmann.

Bachmann warf der UNESCO in der Verbreitung antisemitischer Propaganda und Leugnung der Verbindung der Juden mit dem Tempelberg – антинаучным Zustimmung.

Der israelische Diplomat, Leiter der Botschaft ab 2012, behauptet, dass diese resolution hatte die Reste der Legitimität, mit denen bisher genossen diese internationale Struktur und Schweden, die enthielt sich bei der Abstimmung zu dieser Frage, noch einmal gezeigt tendenziösen Charakter seiner Position zum israelisch-palästinensischen Konflikt.

«Hören wir oft Notationen, die liest uns Stockholm, beschuldigte den jüdischen Staat die Verletzung der Menschenrechte, die unverhältnismäßige Anwendung militärischer Kräfte und viele andere Sünden. Aber diese Stimme der Moral nie zu hören ist, wenn es darum geht, Forderungen an die palästinensische Seite oder Kritik der Handlungen der PA», – sagte Bachmann, der glaubt, dass die freie Welt nur gewinnen würde, Verbot solche Beschlüsse aber nicht отмалчиваясь, wie es heute geschieht.

Am Ende des Artikels Israelischer Botschafter mit Traurigkeit fest, dass die UNESCO so политизировалось, dass auch westliche Demokratien wie Schweden verfolgen politische Interessen zum Schaden der Prinzipien und historischen Fakten.

Wir werden erinnern, dass am 13 Oktober das Exekutivkomitee der UNESCO stimmten für die resolution, отрицающую die Verbindung des jüdischen Volkes mit dem Tempelberg. Resolution zur Abstimmung geleistet wurde ägypten und der palästinensischen Autonomiebehörde und scharf verurteilt Israel für die Verletzung der Rechte der Muslime in Jerusalem.

Insbesondere der Jüdische Staat wurde für schuldig befunden, die es nicht erlaubt, die Muslime frei zu beten in den Moscheen auf dem Tempelberg. Nicht weniger als 15 mal in diesem Dokument bezeichnet «die Besetzung der palästinensischen Gebiete».

Im Exekutivkomitee der UNESCO gehören Vertreter von 58 Ländern, aber nur sechs von Ihnen stimmten gegen die resolution – USA, Großbritannien, Litauen, Niederlande, Estland und Deutschland. Noch 26 Staaten enthielten sich der Stimme und 24 unterstützten die resolution in der Fassung vorgeschlagene ägypten und der palästinensischen Autonomiebehörde.

In Reaktion auf diesen Schritt der israelische Komitee der UNESCO, die von dem Minister für Volksaufklärung Naftali Bennett beendet Zusammenarbeit mit dieser internationalen Struktur.

Der Generaldirektor der UNESCO Irina Bokowa kritisierte auch die antiisraelische resolution, Exekutivausschuss gebilligten dieser Organisation. Bokova sagte, dass der Tempelberg, heilig für Juden, aber nicht nur für Anhänger des Islam, Wonach Sie kritisiert und Drohungen.

Yitzhak Bachmann: «Israel und der Tempelberg sind untrennbar miteinander verbunden — wie Schweden und IKEA» 01.11.2016

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015