Nachrichten Israel heute

Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch

Zugelassen zur Veröffentlichung: der Anwalt des Ministerpräsidenten Verdacht der Beteiligung an der «Case-U-Boote»

Am Mittwochmorgen. 12. Juli, war es erlaubt, näher zu der Veröffentlichung der name des Ministerpräsidenten, die sich unter Hausarrest im Fall 3000. Das ist der Anwalt von David Simron, der private Anwalt von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu.

Am Vorabend wurde berichtet, dass im Rahmen der Untersuchung des Falles von der Polizei befragt den ehemaligen Kommandanten der Seestreitkräfte der IdF Konteradmiral der Reserve Eli (Чайни) Maroma. Nach der Befragung wurde unter Hausarrest.

11. Juli verlängert das Gericht auf drei Tage Dauer des Aufenthalts in Haft, den ehemaligen stellvertretenden Leiter des rates für nationale Sicherheit Авриэля Ben-Josef, Kaufmann Miki Ганора, der Vermittler bei der Umsetzung der Transaktion und des Rechtsanwalts Ронена Шемера, die Helfer Ганора.

Im Rahmen der «Geschäfts-3000» untersucht Verdacht auf Korruption bei der Bestellung von Israel U-Boote bei der deutschen Konzerne ThyssenKrupp.

Wir werden erinnern, dass im Januar des aktuellen Jahres das Büro des Oberhauptes der Regierung veröffentlichte eine chronologische Liste der «militärisch-politische Ereignisse» betreffend den Erwerb von Schiffen in Deutschland.

In der Mitteilung der Kanzlei Benjamin Netanjahu hieß es: «im Gegensatz zu Aussagen, erschien in den Medien, vier Kriegsschiffe erworben wurden, in übereinstimmung mit den Empfehlungen der Marine und des Verteidigungsministeriums. Der Premierminister-der Minister und das Kabinett handelten in übereinstimmung mit den Empfehlungen der Experten».

Zu dieser Aussage mit der Systemsoftware erhalten die folgende Liste von Ereignissen:
«24/04/2013 – der Kommandant von Seestreitkräften beschleunigen empfiehlt den Kauf von Schiffen in Deutschland.
11/09/2013 – Generaldirektor des Verteidigungsministeriums weist die Mitarbeiter der Abteilung, dass im Falle, wenn möglich, eine Einigung mit Deutschland, gibt es keine Notwendigkeit in der Ankündigung der Ausschreibung.
11/11/2013 – Generaldirektor des Verteidigungsministeriums betont noch einmal die Vorteile des Einkaufes in Deutschland, basierend auf Zeitrahmen, Kosten und Verfügbarkeit der Mittel.
November 2013 – das Kabinett entscheidet Schiffe kaufen, lieber den Vertrag mit Deutschland.
06/05/2014 – die Deutschen weigern sich, gewähren Sie einen Rabatt.
21/07/2014 – das Verteidigungsministerium kündigt eine internationale Ausschreibung für den Kauf von Schiffen. Parallel erfolgt der Kontakt mit den deutschen.
17/08/2014 – Im Lichte der Fortschritte bei den Verhandlungen Generaldirektor des Außenministeriums fordert einfrieren der Ausschreibung.
21/08/2014 – Deutschland behauptet mit dem Minister der Finanzen Лапидом Rabatt von 27,5%.
23/08/2014 – Bundeskanzlerin Merkel bestätigt die Ministerpräsidenten die berlassung des Rabatts.
20/09/2014 – Marine bittet die Ausschreibung stoppen und zu beschleunigen, die Unterzeichnung eines Memorandums of understanding.
21/09/2014 – Generaldirektor des Ministeriums für Verteidigung bittet, zu stoppen Ausschreibung im Lichte der Ereignisse.
27/10/2014 – Verteidigungsminister entscheidet zu stoppen Ausschreibung.
Dezember 2014 – die Unterzeichnung einer Absichtserklärung für den Kauf von Schiffen zwischen Israel und Deutschland».
Alle oben genannten Ereignisse sind Nachweise, feiert die Kanzlei des Regierungschefs.
Wir werden bemerken, dass noch im November letzten Jahres, kurz nachdem die israelische Regierung genehmigte die Beschaffung von drei neuen U-Boote in Deutschland für 1,2 Milliarden Euro, das Hauptquartier der nationalen Sicherheit vorgestellt, die Chronologie der Einnahme von Entscheidungen über die Beschaffung von U-Booten. Dann ging es über die Ereignisse des Jahres 2015-2016:
Vorgestellt Hauptquartier Dokument verschlungen Zeitraum von Oktober 2015 bis Oktober 2016.
«12.10.15. Der bevollmächtigte Vertreter des Verteidigungsministeriums übergab der Chef des Stabes der nationalen Sicherheit in der Periode der Vorbereitung des Besuchs von Ministerpräsident Netanjahu in Deutschland ein Dokument, in dem detailliert die Anforderungen für die Beschaffung von drei U-Boote. Neue U-Boote waren für den Ersatz der bestehenden U-Boote. Aus dem Dokument: «The proposal and the request: To sign a framework agreement for the provision of three more submarines».
21.10.15. Ministerpräsident Netanjahu mit dem Chef des Stabes der nationalen Sicherheit Yossi Cohen flog nach Deutschland. Bei einem treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel hob er die Frage nach der Möglichkeit der Beschaffung von drei U-Booten und erhielt eine positive Antwort.
14.11.15. Ministerpräsident Netanjahu informierte die Mitglieder des militärpolitischen Kabinetts, darunter Verteidigungsminister Yaalon, über das treffen mit der Bundeskanzlerin und Ihre Antwort auf die Anfrage.
7.2.16. Im Vorfeld des Treffens der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin in Berlin amtierender Stabschef der nationalen Sicherheit Yaakov Nagel übergab dem Generaldirektor des Verteidigungsministeriums und der militärischen Generalsekretär dieses Ministeriums das Projekt des Memorandums über die Absichten zwischen Israel und Deutschland, und bat Sie, Ihre Meinung zu äußern.
9.2.16. Der Generaldirektor des Verteidigungsministeriums Dan Harel eine grundsätzliche positive Antwort bezüglich der Beschaffung der U-Boote in der Zukunft, sondern aufgefordert, die Flexibilität des Zeitplans. Ein paar Tage später das Hauptquartier der National Security Arbeitstreffen mit den Mitarbeitern des Verteidigungsministeriums, um änderungen im Projekt des Memorandums über die Absichten, in übereinstimmung mit den wünschen des Verteidigungsministeriums. Nach der Diskussion und Anpassungen formuliert wurde die endgültige Version des Memorandums für Deutschland übertragen.
16.2.16. Ministerpräsident Netanjahu stellte Bundeskanzler Merkel das Projekt des Memorandums über die Absichten im Rahmen der zwischenstaatlichen treffen (GPG) in Berlin.
18.2.16. Der amtierende Chef des Stabes der nationalen Sicherheit Yaakov nog schriftlich mitgeteilt Minister der Verteidigung und des Generaldirektors des Verteidigungsministeriums über das treffen der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin. In diesem Brief berichtet über die Zustimmung der Parteien beginnen Verhandlungen über den Entwurf eines Memorandums über die Absichten der über die Frage der Beschaffung von drei U-Booten, in übereinstimmung mit den Kriterien, den vorgegebenen Verteidigungsministerium. Das Hauptquartier der nationalen Sicherheit eine Arbeitsgruppe межминистерскую treffen mit den Mitarbeitern des Verteidigungsministeriums, IdF, des Finanzministeriums und des Außenministeriums.
30.6.16. Межминистерская Delegation mit dem stellvertretenden Stabschef der nationalen Sicherheit Ya ‘ aqov Nagel gehen, in der die waren hochrangige Vertreter des Ministeriums der Verteidigung und die IdF, flog nach Deutschland, um die Verhandlungen über das Memorandum über die Absichten.
5.10.16. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und der amtierende Chef des Stabes der nationalen Sicherheit Yaakov Nagel informiert VOYENNO-politische Kabinett über den Verlauf der Verhandlungen über den Erwerb von U-Booten.
26.10.16: die Ergebnisse der Verhandlungen mit Deutschland wurden zum Kabinett, und das Projekt wurde einstimmig genehmigt».

Zugelassen zur Veröffentlichung: der Anwalt des Ministerpräsidenten Verdacht der Beteiligung an der «Case-U-Boote» 12.07.2017

Опубликовать в Google Plus
Опубликовать в LiveJournal
Опубликовать в Одноклассники
Aktuelle Nachrichten aus Israel auf Deutsch © 2010-2015